Die Progesteronrate während der frühen Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft treten hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper auf. Werdende Mütter können bei werdenden Müttern schwanken, wodurch die Gefahr einer spontanen Abtreibung oder Pathologie bei der Entwicklung des Fötus besteht.

Durch eine kompetente Korrektur, bei der spezielle Präparate mit künstlichem oder natürlichem mikronisiertem Progesteron verwendet werden, können unangenehme Folgen vermieden werden.

Fazit

  1. Progesteron ist notwendig für die erfolgreiche Empfängnis, Schwangerschaft und Geburt eines Kindes.
  2. Sie können den Hormonspiegel dank einer Blutuntersuchung bestimmen.
  3. Mit einer Abnahme der Progesteronkonzentration werden schwangere Frauen einer Arzneimittelkorrektur unterzogen.
  4. Vor dem Hintergrund der Einnahme von Medikamenten können Nebenwirkungen auftreten. Daher sollte die gesamte Therapie unter Aufsicht eines Gynäkologen durchgeführt werden.

Warum wird Progesteron benötigt?

Progesteron ist ein Hormon der Steroidgruppe, das aktiv an wichtigen Prozessen im Körper von Frauen und Männern beteiligt ist. Zum Beispiel unterstützt es das Gehirn, indem es als Neurosteroid wirkt.

Progesteron ist aber auch an der Arbeit des Fortpflanzungssystems beteiligt, um eine sichere Fixierung des Embryos an den Wänden der Gebärmutter, eine normale Schwangerschaft und die Verhinderung von Fehlgeburten zu gewährleisten.

Beachtung! Das Hormon ist für die Regulierung der Menstruationszyklen verantwortlich. Wenn eine Frau einen niedrigen Progesteronspiegel hat, kann es zu großen Problemen mit der Schwangerschaft kommen. Aufgrund des fehlenden Eisprungs tritt keine Empfängnis auf.

Progesteron führt auch die folgenden Funktionen aus:

  • wirkt sich auf die Schönheit aus, die für ein weibliches Publikum äußerst wichtig ist;
  • sorgt für Gesundheit und Elastizität der Haut;
  • hemmt oder beschleunigt umgekehrt altersbedingte Veränderungen im Körper;
  • bietet Männern und Frauen Sexualtrieb usw..

Wie wird Progesteron bestimmt?

Um herauszufinden, was eine schwangere Frau in ihrem Progesteronspiegel im Blut hat, müssen Labortests durchgeführt werden. Zur Analyse muss der Patient Blut spenden, das die Spezialisten mit dem ELISA untersuchen.

Wie viel Progesteron sollte normal sein

Laborhormone berechnen den Hormonspiegel bei schwangeren Frauen nach einer einfachen Formel. Der resultierende Indikator in ng / ml wird mit 3,18 multipliziert (für jedes Trimester gibt es eine Norm):

  1. Eisprung - von 0,8 bis 3,0.
  2. Der erste ist von 11,2 bis 90,0.
  3. Der zweite - von 25,6 bis 89,4.
  4. Drittens - von 48,4 bis 422,5.

Progesteronmangel was ist das und warum

Eine unzureichende Menge des Hormons führt zu folgenden Konsequenzen:

  • Probleme bei der Implantation eines befruchteten Eies;
  • spontane Abtreibung;
  • Corpus luteum Insuffizienz usw..

Hohe Progesteronwerte, was sie sagen

Bei überschätzten Hormonspiegeln bei Frauen werden normalerweise Zwillinge und Drillinge nachgewiesen. Das Vorhandensein von Zwillingen kann bereits ab der 15. Woche festgestellt werden, da während dieser Zeit jeder Fötus eine individuelle Plazenta erwirbt.

Beachtung! Eine erhöhte Konzentration von Progesteron kann auf die Entwicklung von Tumorprozessen hinweisen. Ein zu Beginn der Schwangerschaft festgestellter abnormaler Indikator zeigt das Auftreten eines Skids (zystisch) an..

Mangelerscheinungen

Eine Frau kann aufgrund der charakteristischen Symptome eine Abnahme der Progesteronkonzentration vermuten:

  • niedrige Temperatur (ein Thermometer wird in das Rektum eingeführt);
  • Ablagerung von Fett im Bauchraum;
  • schmerzhafte Perioden;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Lethargie, Müdigkeit;
  • Schlafstörung;
  • vermehrtes fettiges Haar;
  • das Auftreten von Akne, Altersflecken;
  • Schwellungen usw..

Beachtung! Bei schwangeren Frauen äußert sich eine Abnahme des Progesteronspiegels in Form von spärlichen Flecken, Oligohydramnion / Polyhydramnion und Schmerzen in der Lendenwirbelsäule.

Ein Überschuss des Hormons kann durch folgende Symptome vermutet werden:

  • Migräne;
  • starke Müdigkeit;
  • verminderte Sehschärfe;
  • Apathie;
  • Übelkeit / Erbrechen;
  • Haarausfall;
  • schnelle Gewichtszunahme usw..

Was tun, wenn Progesteron gefallen ist?

Eine besondere Gefahr einer Abnahme der Hormonkonzentration besteht bei schwangeren Frauen. Wenn dies im ersten Trimester auftritt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt. Um die traurigen Folgen zu vermeiden, werden die Progesteronspiegel medizinisch korrigiert.

Wie man Progesteronmangel und -überschuss behebt

Um die Konzentration des Hormons zu erhöhen, werden schwangeren Frauen spezielle Medikamente verschrieben:

  1. Tabletten Endometrine, Dufaston, Utroezhstan.
  2. Vitamin- und Mineralkomplexe, einschließlich B6, Zink, Magnesium.
  3. Antispasmodika, zum Beispiel Papaverin-Tabletten, no-shp.
  4. Das Essen wird angepasst. Ablehnung von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, Muffins, Süßwaren. Die Menge an Kohlenhydraten und Proteinen ist begrenzt. Spinat, Milchprodukte, Kürbiskerne und Makrelen sollten bevorzugt werden.

Beachtung! Bei einer hohen Progesteronkonzentration wird keine Schwangerschaft durchgeführt.

Den Patienten wird empfohlen, Beruhigungsmittel und natürliche Abführmittel einzunehmen, an der frischen Luft spazieren zu gehen, den Schlaf zu normalisieren und sich auszuruhen. Im zweiten Trimester können Kurantil- und Actovegin-Präparate, krampflösende Mittel und B-Vitamine verschrieben werden..

Ist es gefährlich, Progesteron einzunehmen?

Arzneimittel sollten nur für medizinische Zwecke verwendet werden. Bei Progesteronpräparaten mit einer hohen Hormonkonzentration bestehen in den ersten vier Monaten der Schwangerschaft bestimmte Risiken:

  • fetale Missbildungen;
  • Fehlgeburt;
  • Unterernährung der fetalen Eier.

Schwangerschaftsprogesteron-Hämotest

Wenn Sie ein Schwangerschaftsproblem vermuten, wird für Patienten ein spezieller Test verschrieben. Mit seiner Hilfe können Gynäkologen feststellen, ob es echte Bedrohungen für den sich entwickelnden Fötus gibt..

Der Hämotest wird für solche pathologischen Zustände verschrieben:

  • längerer Gebrauch hormonhaltiger Medikamente;
  • übertragene Fehlgeburt;
  • IVF früher durchgeführt;
  • das Auftreten von Flecken, Schmerzen im unteren Peritoneum.

Wie man eine Analyse macht

Sie müssen morgens mit leerem Magen ins Labor gehen. Die letzte Mahlzeit vor der Sammlung von biologischem Material sollte spätestens 9 Stunden dauern. Es ist verboten, alkoholhaltige Getränke und Medikamente (außer lebenswichtigen) einzunehmen..

Beachtung! Bei der Planung einer Schwangerschaft wird eine Analyse für 21 bis 23 Tage des Menstruationszyklus durchgeführt. Bei mageren monatlichen Zeiträumen wird die Sammlung von biologischem Material ab dem 15. Tag durchgeführt.

Gründe warum nicht wachsen

Wenn eine schwangere Frau die Progesteronkonzentration im Blut nicht erhöht, hat sie pathologische Prozesse:

  • fror den Fötus ein;
  • Risiko einer Fehlgeburt;
  • Verletzung der Plazentabildung;
  • Eileiterschwangerschaft.

Was droht, wenn es im ersten Trimester fällt

Wenn die zukünftige Mutter beginnt, die Konzentration des Hormons zu senken, muss sie sich der Gefahr einer Fehlgeburt mit charakteristischen Symptomen stellen:

  • Fleckenbildung;
  • Schmerzen im unteren Teil des Peritoneums;
  • allgemeine Schwäche;
  • Schwindel
  • Schwere im Unterbauch usw..

Schwangerschaft Progesteron

Gynäkologen verschreiben Injektionen / Tabletten einer solchen Kategorie von Patienten:

Frühe Aufnahmen

Intramuskuläre Injektionen von Progesteron sind für schwangere Frauen mit der Gefahr einer spontanen Abtreibung angezeigt. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, den Uterus-Tonus zu reduzieren, die Entwicklung des Abstoßungsprozesses des Embryos zu verhindern.

Tablets

Klinische Studien haben die Sicherheit von Duphaston und Utrozhestan bestätigt, die in Tablettenform an die Apothekenketten geliefert werden. Sie werden für solche Pathologien verschrieben:

  • drohende Fehlgeburt;
  • chronische Fehlgeburt;
  • künstliche Befruchtung;
  • Immunform der Unfruchtbarkeit;
  • niedrige Hormonkonzentration.

Wirkung auf den Fötus

Wenn der Patient Progesteron in der vom Gynäkologen verordneten Dosierung einnimmt, ist der sich entwickelnde Embryo nicht betroffen. Solche Medikamente, zum Beispiel Duphaston, Utrozhestan, helfen, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

Nebenwirkungen

Jedes Medikament hat Kontraindikationen und kann die Entwicklung unangenehmer Symptome und Komplikationen hervorrufen. Progesteronpräparate haben auch eine Reihe von Kontraindikationen:

  1. Verzögerung.
  2. Migräne tritt auf.
  3. Die Schläfrigkeit nimmt zu.
  4. Schwindlig.
  5. Die Haut kann gelb werden..
  6. Allergische Reaktionen treten auf.
  7. Es gibt ein brennendes Gefühl, Juckreiz in der Vagina.
  8. Es wird eine ölige Struktur beobachtet..

Überdosierungssymptome

Wenn die zulässige Progesteron-Dosis überschritten wird, treten bei Patienten unangenehme Symptome auf:

  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • große Schwäche;
  • Würgen.

Beachtung! Im Falle einer Überdosierung ist es notwendig, die Menge an Progesteron zu reduzieren. Um unangenehme Folgen zu vermeiden, empfehlen Ärzte, das Arzneimittel vor dem Schlafengehen einzunehmen..

Wie ist die Stornierung

Schwangere selbst sollten die Einnahme von Progesteron nicht abbrechen. Unter Aufsicht von Spezialisten wird die Dosierung schrittweise reduziert. Zunächst wird alle drei bis fünf Tage die tägliche Portion um eine halbe Tablette reduziert. In diesem Fall kontrollieren Gynäkologen solche Momente:

  • Zustand der Plazenta;
  • Uteruston;
  • Embryonalstellung.

Beachtung! Während des Entzugs von Progesteron sollten schwangere Frauen regelmäßig Blut spenden, um den Hormonspiegel zu bestimmen, und sich einer Hardware-Ultraschalluntersuchung unterziehen. Solche Maßnahmen werden ergriffen, um die Gefahr einer Fehlgeburt rechtzeitig zu erkennen..

Wie sonst ist die Schwangerschaft im Anfangsstadium geregelt?

Insbesondere während der Schwangerschaft, insbesondere in den frühen Stadien, beginnt der Hormonspiegel aktiv zu schwanken. In dieser Kategorie von Patienten werden verschiedene Veränderungen aufgezeichnet:

  • kein Menstruationsfluss;
  • Die Hypophyse wird intensiver, wodurch der Prozess der Erzeugung von LH und FSH unterdrückt wird.
  • eine Keimung der Keimzellen findet nicht statt;
  • Die Produktion von Prolaktin, das für die Erzeugung von Muttermilch notwendig ist, wird erhöht.

Beachtung! Das Niveau der Elemente, die für die Funktionalität der Nebennieren und der Schilddrüse notwendig sind, nimmt allmählich zu. Ihre normale Konzentration garantiert eine gesunde Entwicklung des Embryos, eine unkomplizierte Schwangerschaft und eine rechtzeitige Geburt.

HCG und frühe Schwangerschaft

In einem frühen Stadium ist es schwierig, das Vorhandensein einer Schwangerschaft, einschließlich einer Mehrlingsschwangerschaft, festzustellen. Um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, wird den Patienten eine Analyse des hCG verschrieben. Das Ergebnis ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein einer Schwangerschaft zu identifizieren und den Zeitraum bis zu einer Woche zu berechnen.

Beachtung! Mit dem hCG-Index können Spezialisten feststellen, ob der Fötus Entwicklungsstörungen aufweist. Die Analyse hilft aber auch, eine Eileiterschwangerschaft zu identifizieren, so dass das Risiko eines Bruchs der Eileiter und des Todes für Patienten signifikant verringert wird.

Mehr zu Estradiol

Diese von den Eierstöcken erzeugte Substanz ist für die Bildung im weiblichen Körper verantwortlich:

  • Fortpflanzungsapparat;
  • sexuelles Verlangen;
  • Formkonturen;
  • Menstruationszyklus.

Während der Schwangerschaft benötigt der Körper der Frau Östradiol, sodass die Plazenta in den Prozess der Hormonerzeugung einbezogen wird. Das Element trägt zum systematischen Wachstum der Gebärmutter bei, sorgt für eine vollständige Durchblutung, die für die Ernährung des Embryos notwendig ist.

Wenn die Patientin vor oder zu Beginn der Schwangerschaft an Gewicht zugenommen hat, ist auch Fettgewebe am Prozess der Erzeugung von Östradiol beteiligt.

Schwankungen der Indikatoren eines Stoffes können pathologische Prozesse verursachen:

  1. Senkung. Probleme mit der fetalen Membran, Unterernährung, Sauerstoffmangel, spontane Abtreibung.
  2. Der Aufgang. Erhöhte nervöse Erregbarkeit.

Welche Hormone müssen kontrolliert werden?

Parallel zu Progesteron sollten schwangere Frauen Blut spenden, um den Spiegel von:

  • Östriol (frei);
  • Prolaktin;
  • Inhibin (A);
  • Laktogen (Plazenta);
  • Insulin;
  • Schilddrüsenhormone T4, T3, TTG;
  • Testosteron.

Progesteron während der Schwangerschaft: wochenlang normal und mögliche Abweichungen

Während der Schwangerschaft steigt das Progesteron im Körper jede Woche an, daher wird eine spezielle Tabelle verwendet, um die Hormonnorm zu bestimmen.

Progesteron (aus dem Lateinischen pro - before und English gesta (tion) - Schwangerschaft) ist ein Steroidhormon der Gestagengruppe (Progestine), das für die normale Funktion des Fortpflanzungssystems verantwortlich ist. Bei Frauen wird Progesteron von den Eierstöcken und der Nebennierenrinde sowie während der Schwangerschaft von der Plazenta produziert.

Die Hauptmenge an Progesteron bei nicht schwangeren Frauen wird vom Corpus luteum (Corpus luteum) produziert - einer temporären endokrinen Drüse, die sich nach dem Eisprung in einem zerstörten Follikel bildet und sich innerhalb von 14 Tagen nach der Bildung zurückbildet. Das Hormon wird in zwei Stufen synthetisiert, beginnend mit Cholesterin. Der Synthesevorgang wird durch luteinisierende und follikelstimulierende Hypophysenhormone gesteuert. Während der Schwangerschaft wird die Produktion durch humanes Choriongonadotropin (hCG) stimuliert..

Ein Anstieg des Hormonspiegels während der Schwangerschaft ist physiologisch, aber wenn seine Konzentration im Blut die Obergrenze der Norm überschreitet, müssen Sie einen Arzt konsultieren und die Ursache für diesen Zustand herausfinden.

Bei Frauen variiert die Konzentration des Hormons in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus sowie der Schwangerschaft und ihrer Dauer. Der Prozess der Entwicklung und Regression des Corpus luteum beeinflusst den Hormonspiegel. Die minimale Menge des Hormons wird in der Follikelphase beobachtet, ein Anstieg tritt am Tag vor dem Eisprung auf und bleibt während der Lutealphase unverändert. Dann wiederholt sich der Zyklus, die Follikelphase setzt ein, der Hormonspiegel nimmt ab. Wenn eine Empfängnis auftritt, produziert das Corpus luteum bis zur 16. Woche weiterhin Progesteron. Danach übernimmt die Plazenta diese Rolle. Die Plazenta-Sekretion des Hormons ist proportional zum Gewicht der Plazenta. Das Wachstum der Plazenta führt zu einem Anstieg des Progesterons, dessen Spiegel mit jeder Schwangerschaftswoche ansteigt.

Hormonfunktion

Die meisten Funktionen von Progesteron bei nicht schwangeren Frauen zielen darauf ab, den weiblichen Körper auf die bevorstehende Schwangerschaft, das Wachstum des Fötus und die Geburt vorzubereiten. Daher wird Progesteron häufig als Schwangerschaftshormon bezeichnet.

Progesteron hat im weiblichen Körper folgende Wirkung:

  • verändert den Zustand des Endometriums, das die Gebärmutter auskleidet - es verwandelt die Schleimhaut in ein drüsenreiches Gewebe, wodurch die Gebärmutterschleimhaut für die Implantation eines befruchteten Eies geeignet ist;
  • verantwortlich dafür, dass das Uterusepithel während der Schwangerschaft nicht abgestoßen wird;
  • beeinflusst die Zunahme des Uterusvolumens, so dass es den sich entwickelnden Fötus aufnehmen kann;
  • schützt vor vorzeitiger Wehen, die mit übermäßiger Aktivität der Gebärmutter verbunden sind - entspannt die glatten Muskeln, verringert die Empfindlichkeit gegenüber physiologischen Kontraktionsstimulanzien und verringert die Häufigkeit und Intensität von Uteruskontraktionen;
  • sorgt für eine Vergrößerung der Schleimhautschicht, die die Eileiter auskleidet;
  • stimuliert die Entwicklung von Brustdrüsen, verursacht deren Verstopfung und bereitet sich auf die Laktation vor, stimuliert die Proliferation von sekretorischen Alveolen;
  • blockiert Immunantworten, um die Abstoßung eines befruchteten Eies zu verhindern;
  • beeinflusst den Stoffwechsel und den Blutdruck;
  • hält die Blutviskosität und den Glukosespiegel aufrecht.

Die Verfolgung von Progesteron während der Schwangerschaft ist besonders wichtig, da Abweichungen von der Norm schwerwiegende Folgen haben können..

Analyse

Sowohl erhöhte als auch verringerte Hormonspiegel können auf Pathologien des Fortpflanzungssystems sowie auf Abweichungen in der Arbeit der Nieren und Nebennieren hinweisen, was sich negativ auf die Möglichkeit einer Empfängnis oder während der Schwangerschaft auswirkt.

Die folgenden Indikationen für die Progesteronanalyse sind:

  • Verletzung der Produktion von Steroidhormonen;
  • Funktionsstörung des Corpus luteum;
  • Amenorrhoe - das Fehlen einer Menstruation bei nicht schwangeren Frauen im gebärfähigen Alter;
  • Verdacht auf eine Eileiterschwangerschaft [in diesem Fall ist der Hormonspiegel höher als normal, aber niedriger als bei einer normalen Schwangerschaft (ab 30 ng / ml im Frühstadium)];
  • die Notwendigkeit, den Eisprung bei der Planung einer Schwangerschaft zu bestimmen;
  • Einschätzung der Lutealphaseninsuffizienz bei der Diagnose von Unfruchtbarkeit;
  • Nebennierentumoren;
  • durch Ultraschall detektierter Zysten- oder Ovarialtumor;
  • Einschätzung der Wirksamkeit der Progesteronbehandlung;
  • Pubertätsstörung.

Die Verfolgung von Progesteron während der Schwangerschaft ist besonders wichtig, da Abweichungen von der Norm schwerwiegende Folgen haben können. Deshalb müssen schwangere Frauen den Hormongehalt im Blut nicht nur bei Verdacht auf Anomalien, sondern auch bei normalem Schwangerschaftsverlauf untersuchen. Eine obligatorische Analyse von Progesteron bei schwangeren Frauen wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  • bedrohte Abtreibung;
  • die Notwendigkeit, den Status der Plazenta zu überwachen.

Zur Analyse wird Blut aus einer Vene entnommen.

Während der IVF wird Progesteron durch hormonelle Unterstützung auf das gewünschte Niveau erhöht.

Um die Analyse auf den Hormonspiegel zu übertragen, müssen Sie bestimmte Regeln einhalten.

  1. Begrenzen Sie 8 Stunden vor der Blutentnahme die Nahrungsaufnahme und schließen Sie fetthaltige, frittierte Lebensmittel 2-3 Tage lang von der Ernährung aus.
  2. Vor der Blutentnahme dürfen Sie keinen Tee, Kaffee und andere Getränke trinken, aber sauberes Wasser ist nicht nur erlaubt, sondern wird auch in großen Mengen benötigt.
  3. Schließen Sie einen Tag vor dem Test körperliche Aktivität und Stress aus.
  4. Machen Sie eine vollständige Liste aller eingenommenen Medikamente, da sich unter ihnen möglicherweise ein Medikament befindet, das das Ergebnis der Analyse beeinflusst. Diese Medikamente werden im Überweisungsformular des Labors gekennzeichnet..

Schwangerschaftshormon wöchentlich

Der Hormonspiegel hängt von vielen Faktoren ab. Während der Schwangerschaft steigt sie mit jeder Woche an. Verwenden Sie daher die Tabelle mit normalem Progesteron während der Schwangerschaft pro Woche.

Die Progesteronrate während der Schwangerschaft im Frühstadium beträgt also:

Wie wichtig ist wöchentliches Progesteron während der Schwangerschaft??

Wie wichtig ist wöchentliches Progesteron während der Schwangerschaft??

Die Norm von Progesteron während der Schwangerschaft pro Woche ist wichtig für Frauen, die ihr Wohlbefinden und ihre Gesundheit des ungeborenen Kindes überwachen. Wenn der weibliche Körper jedoch mit der Geburt eines Kindes fertig wird, sich der Fötus gemäß den Fristen entwickelt und kein Verdacht auf Pathologie besteht, kann eine Frau während der Schwangerschaft durchaus auf eine Progesteronanalyse verzichten.

Aber was ist das für ein Hormon? Ist es wirklich wichtig, die Bedeutung von Progesteron zu berücksichtigen??

Ein bisschen weibliche Physiologie

In Bezug auf die chemische Struktur ist Progesteron ein Steroid, das zur Gruppe der Sexualhormone gehört. Bei Frauen wird es in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus vom Corpus luteum produziert und bereitet den Uterus auf die Geburt des Fötus vor: Unter seinem Einfluss nimmt die Dicke der Endometriumschicht zu und die Produktion von Zervixschleim wird aktiviert. Die Rolle von Progesteron während der Schwangerschaft ist von unschätzbarem Wert: Wenn eine Befruchtung stattgefunden hat, produziert das Corpus luteum weiterhin Hormone, die es ermöglichen, den Embryo in die Uteruswand zu implantieren und den Fötus als Ganzes zu tragen. Durch die Entspannung der glatten Muskeln der Gebärmutter und des Genitaltrakts wird das Einsetzen vorzeitiger Wehen verhindert. Progesteron in der frühen Schwangerschaft verringert das Risiko einer Fehlgeburt. Das Hormon stimuliert auch die Entwicklung der Brustdrüsen für die zukünftige Laktation, hemmt sie jedoch (die Laktation wird nach der Geburt möglich, wenn der Progesteronspiegel sinkt)..

Dieses Sexualhormon sorgt auch für die Gesundheit der Haut (es ist auf eine Abnahme des Progesteronspiegels in den Wechseljahren zurückzuführen, dass sich der Hautzustand verschlechtert), die sexuelle Anziehung und ist ein „Vermittler“ des Zentralnervensystems, der den Informationstransfer zwischen Neuronen sicherstellt.

Die Rolle des Hormons nach Schwangerschaftswoche

Im 1. Trimester durchläuft der Embryo die kritischsten Phasen seiner Entwicklung (Perioden, in denen das Risiko einer Abtreibung besonders groß ist). Nach 1 und 2 Wochen wird der Embryo in die Uteruswand implantiert. Was interessant ist: Die ersten sieben Tage fallen mit der Menstruation zusammen und die Frau kann nicht erraten, dass sie schwanger ist. Das Hormon ist heutzutage normal.

In Woche 3 teilen sich die Zellen des Embryos aktiv und durchlaufen das Stadium der Gastrulation (Bildung von Keimschichten und axialen Organen). Schwangerschaftshormon immer noch in Ordnung.

Progesteron beginnt in der 4. Schwangerschaftswoche leicht anzusteigen. Der Embryo wird noch gastruliert. In dieser Zeit treten bei Frauen erste Anzeichen einer Schwangerschaft auf: verzögerte Menstruation, Übelkeit, Stimmungsschwankungen.

Nach 5 und 6 Wochen beginnen die Prozesse der Histo- und Organogenese: Die inneren Organe werden in den Embryo gelegt, Gliedmaßen beginnen sich zu bilden, das Nervensystem entwickelt sich. Die fünfte Woche ist durch einen signifikanten Anstieg des Hormons gekennzeichnet - sie gewährleistet die Erhaltung der Schwangerschaft und die ordnungsgemäße Entwicklung des Fötus. Progesteron in Woche 6 steigt weiter an.

Bereits in der 7. und 8. Woche wurde die Nabelschnur entwickelt. Ungefähr am 60. Tag beginnt sich ein "Babyplatz" zu bilden - die Plazenta, die selbst Hormone produziert, einschließlich des wichtigsten "Schwangerschaftshormons". Progesteron erreicht in der 7. Schwangerschaftswoche einen Wert von 75 nmol / l, während es bei Frauen, die nicht in Position sind, nur 56 nmol / l erreichen kann.

Ab der 9. Woche entwickelt der Embryo ein Fortpflanzungssystem. In diesen Tagen tritt eine Toxikose auf.

10-12 Wochen sind gekennzeichnet durch das Verschwinden der Toxikose und die endgültige Umstrukturierung des Körpers der Mutter. Bei einem Kind wird es möglich, die Blutgruppe und das Geschlecht zu bestimmen. Das Progesteronwachstum setzt sich fort: Sein Wert reicht von 90 bis 110 nmol / l.

13-14 Wochen sind im ersten Trimester endgültig: Die meisten inneren Organe sind bereits gebildet, die Hormone werden im Fötus produziert. Der Wert des Hormons im Blut wächst.

15-18 Wochen: Fetaler Herzschlag ist zu hören, Zähne entwickeln sich. Die Entwicklung von Hören und Sehen geht weiter. Am Ende der 18. Woche endet die Bildung des fetalen Immunsystems. In diesen Tagen beginnt die Mutter, die Bewegungen des Babys zu spüren.

19-20 Wochen: Der Fötus beginnt Fruchtwasser zu schlucken, Mekonium reichert sich im Darm an (Abfallprodukte mit einer Beimischung von Fruchtwasser, die nach der Geburt aus dem Körper des Babys ausgeschieden wird). Das Kind unterscheidet zwischen den Phasen des Tages, die meiste Zeit schläft es. Progesteron ist im zweiten Trimester dreimal höher als bei nicht schwangeren Frauen und erreicht 190 nmol / l. Von diesem Moment an besteht seine Hauptfunktion darin, die glatten Muskeln der Gebärmutter zu entspannen, um eine Frühgeburt zu verhindern.

21-24 Wochen sind durch die vollständige Bildung der inneren Organe des Fötus gekennzeichnet. Die Lunge beginnt Tensid zu produzieren (eine Substanz, die die Lunge vor dem Herunterfallen während des Atmens schützt), aber es ist immer noch zu klein, um geboren zu werden, da die Plazenta weiterhin trophischen Fötus und die Produktion von Hormonen liefert, die das Baby unterstützen.

Nach 25 bis 26 Wochen, am Ende des zweiten Trimesters, bildet sich das fetale Nervensystem weiter. Das Hören ist voll ausgebildet.

Ab der 27. Woche nimmt das Kind aktiv zu. Sein Gehirn entwickelt sich weiter. Die Lunge synthetisiert weiterhin Tensid. Das dritte Trimester gilt als das schwierigste für die Mutter, da sie Probleme mit den Atmungs- und Kreislaufsystemen hat.

Ab der 37. Woche wird angenommen, dass der Fötus seine Entwicklung abgeschlossen hat. Das Gewicht des Kindes erreicht 3 kg. Während dieser Zeit liegen die normalen Hormonspiegel bei bis zu 500 nmol / l und höher.

Hormonspiegel in der Lutealphase bei Frauen

Der Progesteronspiegel ist vorübergehend: morgens kann es einer sein, abends ein anderer.

Die Indikatoren variieren je nach Phase des Menstruationszyklus, der Dauer der Schwangerschaft und dem Zustand des weiblichen Körpers insgesamt (die Nebennierenpathologie kann den Hormonspiegel erheblich beeinflussen). Nachfolgend sind die Werte für Frauen im gebärfähigen Alter aufgeführt (alle Angaben sind in nmol / l angegeben):

  • Follikelphase - 0,3-2,2;
  • Ovulationsphase - 0,5-9,4;
  • Lutealphase - 7.0-56.6 (Phasen werden durch die Tage des Menstruationszyklus bestimmt).

Hormonspiegel pro Woche während der Schwangerschaft

Eine Blutuntersuchung auf Progesteron in der Schwangerschaftswoche wird auf nüchternen Magen durchgeführt: Vor der Blutentnahme darf nur gereinigtes Wasser verwendet werden, und in der Nacht zuvor sollte die Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln ausgeschlossen werden. Wenn der Patient hormonelle Medikamente einnimmt, muss die Aufnahme 2 Tage vor dem Test abgebrochen werden. Ein Bluttest wird durch Immunfluoreszenz (RIF) durchgeführt. Diese Diagnosemethode sollte durchgeführt werden, wenn der Verdacht auf ein hormonelles Ungleichgewicht besteht. Wenn ein erhöhter Spiegel vorliegt, wird eine geeignete Behandlung verordnet.

Das Wachstum des Hormons wird während der Schwangerschaft beobachtet und erreicht in den letzten Wochen seinen Höhepunkt. Vor der Geburt sinkt sein Spiegel erheblich, was als eines der Signale für den Beginn der Wehen dient.

Progesteron während der Schwangerschaft, wochenlang normal (Tabelle, Daten sind in nmol / l angegeben):

Dauer (Woche)Indikatoren
1-238.15-57.8
5-659,1-69
7-864,8-75
9-1073.1-88.1
11-1292.1-110
13-1496-127.2
15-16124-177.1
17-18111-189
19-20121,7-187,8
21-22140,6-220
23-24188,9-247,1
25-26197,2-277,8
27-28251.2-340.9
29-30270,2-326
31-32323.1-402.8
33-34336,3-381,4
35-36321.7-433.1
37-38356.1-468.1
39-40421-546

Progesteron-Normen nach Schwangerschaftswoche, angegeben in anderen Maßeinheiten (in ng / ml) (Tabelle):

Dauer (Woche)Indikatoren
1-212-18,2
5-618.6-21.7
7-820.3-23.5
9-1023-27.6
11-1229-34.5
13-1430,2-40
15-1639-55.7
17-1834,5-59,5
19-2038.2-59.1
21-2244.2-69.2
23-2459,3-77,6
25-2662-87.3
27-2879-107.2
29-3085-102,4
31-32101,5-126,6
33-34105,7-119,9
35-36101.2-136.3
37-38112-147.2
39-40132,6-172

Die Tabelle mit Progesteron während der Schwangerschaft wurde aus einem Grund zweimal angegeben: Wenn Sie die Ergebnisse der Analyse in einigen Maßeinheiten und die Dekodierung in anderen (was sehr selten vorkommt) erhalten haben, ist die Berechnung nicht schwierig. Um den Progesteronspiegel nach Schwangerschaftswoche zu berechnen, gelten einige Regeln: Sie müssen den Indikator in ng / ml mit 3,1 multiplizieren und erhalten einen Wert in nmol / l, mit dem Sie den Progesteronspiegel nach Schwangerschaftswoche aus der Tabelle vergleichen müssen, die den Ergebnissen jeder Analyse beigefügt ist. Sie benötigen dafür nicht einmal einen Taschenrechner..

Oh, sagte sogar Levelerhöhung?

Bei einer gesunden Frau erhöht sich der Hormonspiegel der Lutealphase nach dem Eisprung (seit Beginn dieser Zyklusphase), so dass sie die Möglichkeit hat, schwanger zu werden und das Kind direkt zu gebären. Wenn eine Frau nicht schwanger ist und die Produktion dieses Hormons erhöht hat, kann dies von einer Ovarialzyste, einer Nebennierenfunktionsstörung oder einer zystischen Drift sprechen (ein Zustand, bei dem die Eizelle nicht von einem, sondern mehreren Spermien befruchtet wurde oder anfangs einen defekten Chromosomensatz aufwies). Wenn Progesteron während der Schwangerschaft erhöht ist, deutet dies auf eine Pathologie der Plazenta hin (in der siebzehnten Woche wird die Plazenta zum Hauptorgan, das Progesteron produziert, und dies setzt sich während der gesamten Schwangerschaftsperiode fort)..

Wenn Progesteron gesenkt wird

Eine Abnahme des Indikators kann bei jeder Frau beobachtet werden. Bei Frauen, die kein Kind gebären, wird dieser Zustand häufig mit einem Mangel der 2. Phase des Menstruationszyklus, während Amenorrhoe (lange Zeit ohne Menstruation) oder in den Wechseljahren beobachtet. Bei schwangeren Frauen kann ein Zustand reduzierter Hormonproduktion zu folgenden Konsequenzen führen: Ein Progesteronmangel in den ersten Schwangerschaftswochen ist eine Gefahr einer Fehlgeburt; da nach 17 Wochen eine voll ausgebildete Plazenta die Hauptplazenta für die Produktion von Progesteron wird, deutet ihr Mangel während dieser Zeit auf die falsche Bildung eines "Kinderplatzes" hin; ab 20 Wochen - über die mögliche Ablösung der Plazenta; Im 3. Trimester ist dies ein Signal für eine Verzögerung der Schwangerschaft (mit dieser Entwicklung der Ereignisse wird die Plazenta alt und kann nicht mehr alle fetalen Bedürfnisse befriedigen, das Kind entwickelt einen Mangel an Nährstoffen und Sauerstoff)..

Unabhängig vom Hormonspiegel während der Schwangerschaft in Ihrem Blut kann jede Abweichung medizinisch korrigiert werden, die nur von einem kompetenten Gynäkologen oder Endokrinologen verschrieben werden kann. Dazu müssen Sie zunächst nur alle Tests durchlaufen.

Progesteron - die Norm während der Schwangerschaft: nach Trimester und Woche

Progesteron ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg der Konzeptionsplanung. Daher lohnt es sich, seine Funktionen, Symptome von Störungen und die Normen des Hormongehalts im Körper während der Schwangerschaft zu kennen.

Schwangerschaftshormon oder Progesteron ist einer der Hauptindikatoren in seiner Planung. Bei der Fixierung des fetalen Eies an der Wand der Gebärmutter und seiner weiteren Entwicklung spielt Progesteron eine Schlüsselrolle, was bedeutet, dass sein Inhalt im Körper den Schwangerschaftsprozess direkt beeinflusst.


Die Produktion von Progesteron beginnt bis zur Empfängnis und dauert bis zur 16. Schwangerschaftswoche. Ohne Befruchtung kommt es zum Tod des Corpus luteum und zur Einstellung der Progesteronproduktion. Ein unzureichender Hormonspiegel kann eine Verzögerung der fetalen Entwicklung oder sogar eine Fehlgeburt hervorrufen, während ein Überschreiten der Norm des Progesterongehalts auf das Vorhandensein von Erkrankungen des Fortpflanzungssystems hinweist.


Die Hauptfunktionen von Progesteron


Progesteron 17 OH während der Schwangerschaft im Körper einer Frau erfüllt die folgenden Funktionen:


• normale Entwicklung von Sekretionsänderungen im Endometrium der Gebärmutter - diese tritt in der zweiten Hälfte des monatlichen Sexualzyklus auf und bereitet die Gebärmutter auf die Anhaftung eines befruchteten Eies vor;
• erhöhte Sekretion der Schleimhautschicht der Eileiter, durch die das befruchtete Ei in das Nährmedium gelangt;
• Einfluss auf die Entwicklung von Alveolarpassagen sowie Läppchen in den Brustdrüsen.


Es ist erwähnenswert, dass der normale Gehalt an Progesteron im Körper nicht nur während der Planung und des Verlaufs der Schwangerschaft wichtig ist, sondern auch während des gesamten Lebenszyklus einer Frau.

Insbesondere erfüllt Progesteron eine Reihe von Funktionen, die nicht mit der Reproduktion zusammenhängen:


• Normalisierung der Blutviskosität und Zuckerkonzentration;
• Verhinderung des Auftretens von fibrösen Zysten im Drüsengewebe;
• Umwandlung in Fettgewebeenergie.


Es ist auch erwiesen, dass ein Progesteronmangel im Körper zum Auftreten von prämenstruellen und menopausalen Syndromen beiträgt.


Symptome von Übermaß oder Hormonmangel


Folgendes kann unterschieden werden Symptome von überschüssigem Progesteron im Organismus:

• schnelle Ermüdbarkeit;
• Kopfschmerzen;
• Sichtprobleme;
• Allergie (Hautausschlag und Juckreiz);
• Blutdruckabfall;
• Menstruationsunregelmäßigkeiten;
• Depression;
• das Auftreten von Akne, oft groß und schmerzhaft;
• verbessertes Haarwachstum am Körper;
• Blähungen;
• emotionale Instabilität.


Das Hauptsymptom eines Progesteronmangels im Körper ist eine Verzögerung des Eisprungs, es gibt jedoch andere Anzeichen für diesen Zustand:

• schmerzhafte Menstruation;
• die Körpertemperatur erhöhen oder umgekehrt senken;
• erhöhte Gasbildung;
• Trockenheit in der Vagina;
• Stimmungsschwankungen ohne Grund;
• übermäßiges Körperhaar;
• erhöhte Aktivität der Talgdrüsen.


Die Gründe für die Zunahme und Abnahme des Progesteronspiegels im Körper


Ein Anstieg des Progesteronspiegels deutet normalerweise auf einen der folgenden Faktoren hin:
• Schwangerschaft;
• Amenorrhoe (Menstruationsstörungen);
• Abweichungen der Plazentaentwicklung;
• Uterusblutung;
• hormonelles Ungleichgewicht;
• Nierenversagen;
• Corpus luteum-Zyste.

Ein erhöhter Progesteronspiegel weist häufig auf die Verwendung bestimmter Medikamente hin..

Der Progesteronmangel im Körper weist auf folgende Abweichungen hin:
• Funktionsstörung des Corpus luteum oder der Plazenta;
• Menstruationsunregelmäßigkeiten;
• systematische Uterusblutung;
• Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane;
• hormonelles Ungleichgewicht;
• Nierenerkrankung;
• bösartiger Tumor;
• Stress;
• übermäßige körperliche Aktivität;
• Schlechte Gewohnheiten;
• falsche Ernährung;
• falscher Tagesmodus;
• Langzeitgebrauch bestimmter Medikamente.


Wann ist eine Analyse durchzuführen??


Die Planung für die Empfängnis eines Kindes sollte immer von einer vorläufigen ärztlichen Untersuchung begleitet werden, einschließlich eines Arztbesuchs und eines Tests auf Progesteronspiegel. Die Hauptgründe für die Ernennung einer solchen Analyse:


• ursachenlose Menstruationsstörungen;
• induzierter Eisprung bei Frauen;
• Unfruchtbarkeit mit Erhalt des Eisprungs.

Es ist sehr wichtig, den Progesteron-Test rechtzeitig durchzuführen, da bei falscher Weitergabe das falsche Ergebnis erzielt werden kann. Bei einem Zyklus von 28 Tagen wird die Analyse normalerweise für 22 bis 23 Tage durchgeführt, und bei einem unregelmäßigen Zyklus werden die Daten ausschließlich vom Arzt festgelegt. Alle Hormontests werden ausschließlich morgens auf nüchternen Magen durchgeführt..

Hormonnorm während der Schwangerschaft

Der Progesterongehalt im Körper einer Frau während der Geburt eines Kindes ist instabil und variiert je nach Zeitpunkt der Situation.
Zusammenfassung der normalen Progesteronspiegel in verschiedenen Schwangerschaftstrimestern

Trimester-Norm (nmol / l)
1 Von 8,90 bis 468,5
2 71,50 bis 303,2
3 88,70 bis 771,50

Schwangerschaftsrate von Progesteron in Wochen


Normale Woche (nmol / l)
5 - 6 18,57 (plus oder minus 2,00)
7 - 8 32,98 (plus oder minus 3,56)
9 - 10 37,91 (plus oder minus 4,10)
11 - 12 42,80 (plus oder minus 4,61)
13 - 14 44,77 (plus oder minus 5,15)
15 - 16 46,75 (plus oder minus 5,06)
17 - 18 59,28 (plus oder minus 6,42)
19 - 20 71,80 (plus oder minus 7,76)

Woche 21 - Woche 22 75,35 (plus oder minus 8,36)
Woche 23 - Woche 24 79,15 (plus oder minus 8,55)
Woche 25 - Woche 26 83,89 (plus oder minus 9,63)
Woche 27 - Woche 28 91,52 (plus oder minus 9,89)
Woche 29 - Woche 30 101,38 (plus oder minus 10,97)
Woche 31 - Woche 32 127,10 (plus oder minus 7,82)
Woche 33 - Woche 34 112,45 (plus oder minus 6,68)
Woche 35 - Woche 36 112,48 (plus oder minus 12,27)
Woche 37 - Woche 38.219,58 (plus oder minus 23,75)
Woche 39 - Woche 40.273,32 (plus oder minus 27,77)

Progesteron bei IVF


Eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche IVF ist ein zufriedenstellender Zustand des Endometriums. Der Progesteronspiegel ist in diesem Fall einer der Hauptfaktoren, die das Endometrium und dementsprechend die Möglichkeit einer Schwangerschaft beeinflussen. Sie wird an dem Tag gemessen, für den die ovulatorische Dosis von hCG verschrieben wird..


Studien haben gezeigt, dass der Progesteronspiegel im Körper von mehr als 3,4 nmol / l die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft mit IVF verringert. Der Grund ist eine vorzeitige Endometriumtransformation unter solchen Bedingungen. Um Energie und Geld nicht umsonst zu verschwenden, ist es daher wichtig, zunächst den Progesteronspiegel im Körper zu stabilisieren.

Behandlung


Die notwendige Behandlung mit einem erhöhten oder erniedrigten Progesterongehalt im Körper kann nur von einem Arzt auf der Grundlage einer gesammelten Krankengeschichte und Studien verschrieben werden. In keinem Fall können Sie selbst Medikamente verschreiben, da der unkontrollierte Gebrauch von Hormonen die Situation nur verschlimmern wird.

Wie man eine Hormonrate aufrechterhält?


Die Wiederherstellung des normalen Progesteronspiegels einer schwangeren Frau sollte ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Es gibt jedoch allgemeine Empfehlungen für die Aufrechterhaltung von Progesteron im Körper für alle Frauen, auch für schwangere Frauen:


• Aufrechterhaltung eines angemessenen Tagesablaufs mit Nachtschlaf für mindestens 8 Stunden;
• Überprüfung Ihrer Ernährung unter obligatorischem Ausschluss von Konservierungsstoffen und schädlichen Produkten sowie Anreicherung mit Vitamin E und C;
• Verwenden Sie nur gereinigtes Wasser.
• Vorsicht bei der Verwendung von Haarfärbemitteln;
• Aufrechterhaltung eines gesunden und aktiven Lebensstils.

Es ist wichtig zu bedenken, dass jede Verletzung des hormonellen Hintergrunds nicht nur Ihre Fortpflanzungsfunktion, sondern auch die Lebensqualität im Allgemeinen beeinträchtigen kann. Daher sollten Sie beim ersten Auftreten von Abweichungssymptomen sofort einen Arzt konsultieren.

Schwangerschaft Progesteron

Progesteron gilt als weibliches Hormon, das die Schwangerschaft und die erfolgreiche Geburt eines Kindes fördert. In geringem Umfang ist es aber auch im Körper eines Mannes vorhanden, da ein Teil davon von den Nebennieren produziert wird. Der Progesteronspiegel bei einem erwachsenen Mann liegt im Bereich von 0,32 bis 0,64 nmol / l. Im weiblichen Körper ist es viel höher, weil es auch von den Eierstöcken produziert wird. Die Menge ändert sich jedoch ständig, was von der Phase des Menstruationszyklus und insbesondere davon abhängt, ob eine Frau schwanger ist oder nicht.

Progesteron während der Schwangerschaft

Jedes Mal nach dem Eisprung (dh nachdem ein reifes Ei den Follikel in Erwartung eines Treffens mit dem Sperma verlassen hat) bildet sich im Eierstock ein Corpus luteum. Wenn keine Schwangerschaft auftritt, stirbt sie nach 12 bis 14 Tagen ab, was den Beginn der Menstruation markiert. Das Corpus luteum produziert das Hormon Progesteron, daher erhöht sich seine Menge während des Eisprungs um das Zehnfache und erreicht in der Lutealphase ein Maximum. Im Falle einer Empfängnis setzt sich die Progesteronproduktion fort und der Spiegel dieses Hormons steigt an. Warum es passiert?

Ohne ausreichendes Progesteron kann erstens keine Befruchtung stattfinden, und zweitens kann das Ei nicht implantiert werden. Daher tritt die Empfängnis entweder überhaupt nicht auf oder endet in einer spontanen Fehlgeburt. Um dies zu verhindern, beginnt der Körper (oder besser gesagt das Corpus luteum) aktiv weibliches Hormon zu produzieren.

Progesteron "baut" den weiblichen Körper auf neue Weise wieder auf und schafft die günstigsten Bedingungen für die Empfängnis und die Geburt eines Kindes. Somit ziehen sich die Muskeln der Gebärmutter nicht mehr zusammen, werden elastischer und die Gebärmutter selbst bereitet sich auf ein intensives Wachstum vor. Die Brustdrüsen verändern sich und bereiten sich auf die Milchproduktion vor. Die Talgsekretion wird aktiviert. Unter dem Einfluss von Progesteron eignet sich die Arbeit des Nervensystems der schwangeren Frau auch für eine Korrektur, die sie auf eine ruhige Haltung vorbereitet und sich auf die Mutterschaft vorbereitet.

Schwangerschaft Progesteron

Wenn also das Ei befruchtet wird und das Corpus luteum weiterhin funktioniert, steigt der Progesteronspiegel im Körper einer Frau zwangsläufig an. Dieser Prozess setzt sich während der gesamten Schwangerschaft fort. Aber in den ersten 3,5 Monaten wird das Hormon vom Corpus luteum und dann (ab 16 Wochen) von der Plazenta produziert, die zu diesem Zeitpunkt vollständig ausgebildet ist und alle Verantwortlichkeiten verlagert.

Schwangerschaft Progesteron wöchentlich

Die vollständige Entwicklung des Fetus, die reproduktive Gesundheit der werdenden Mutter, wird durch die wöchentliche Progesteronrate während der Schwangerschaft bestimmt.

Die folgende Tabelle zeigt die Konzentration des Hormons, die günstige Bedingungen für die Geburt eines Kindes schaffen:

SchwangerschaftswocheKonzentration in ng / mlKonzentration in nmol / l
1-412-2038,15-62
5-618.6-21.859,1-69
7-820,2-23,564,7-76
9-1023-27.573,1-88
11-1229-34.592-110
13-1430-4095-128
15-1639-56124-178
17-1833,8-59,5111-190
19-2038.2-59.1121,7-188
21-2244,2-70140,6-220
23-2459,3-77,6188,9-247
25-2662-87,5197,2-277,8
27-2879-107.2251,2-341
29-3085-102.5270,2-326
31-32101,5-126,6323.1-402.9
33-34105,7-120336,3-381,4
35-36101.2-136.3321.7-433.1
37-38112-147.2356.1-468.1
39-40132,6-172421-546

Norm von Progesteron

Das Hormon wird vom Corpus luteum des Eierstocks produziert. Diese Struktur bezieht sich auf die temporären Drüsen der inneren Sekretion. Es wird an der Stelle eines reifen Eies gebildet, das aus dem Follikel austritt, so dass während der Schwangerschaft ein natürlicher Anstieg des Progesterons auftritt.

16 Wochen lang sezerniert das Corpus luteum aktiv das Hormon, um das Endometrium für die Anhaftung des fetalen Eies vorzubereiten und Bedingungen für die Entwicklung des Embryos zu schaffen.

In der 16.-17. Schwangerschaftswoche bildet sich die Plazenta. Die Rolle der Progesteronproduktion in der Zukunft gehört ihr. Ohne ausreichende Hormonmenge wird der Prozess der intrauterinen Entwicklung entweder unterbrochen oder das Kind hat Missbildungen.

Wann ist Progesteron einzunehmen??

Die Blutentnahme für Progesterontests während der Schwangerschaft wird jeden Tag durchgeführt. Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie zunächst Folgendes vorbereiten:

  • Biomaterial auf leeren Magen einnehmen;
  • körperliche Aktivität begrenzen;
  • Blut spenden nach Ultraschall und anderen Hardware-Diagnosen.

Anhand der Progesteronkonzentration können Sie die genaue Schwangerschaftsdauer bestimmen, diese Methode wird jedoch von Gynäkologen nicht angewendet. Termine für die Blutentnahme von Progesteron sind:

  • Verdacht auf eine gefrorene oder Eileiterschwangerschaft;
  • Risiko einer Fehlgeburt;
  • Pathologie der Plazenta;
  • eine Zyste oder Schwellung der Genitalorgane während der Schwangerschaft;
  • Festlegung des genauen Zeitpunkts des Eisprungs bei der Planung einer Schwangerschaft;
  • IVF.

Gründe für Abweichungen

Ein Mangel und ein Überschuss an Progesteron während der Schwangerschaft führen zu Komplikationen. Es ist möglich, einen Verstoß mithilfe von Labortests und während der Überwachung des Zustands einer Frau festzustellen. Die folgenden pathologischen Zustände verursachen eine vorübergehende Abweichung von der Norm:

  • medikamentöse Therapie (einschließlich hormoneller);
  • Verstöße gegen die Entwicklung der Plazenta;
  • chronische Form der Nebennierenhyperplasie;
  • unzureichende Nierenaktivität.

Reduziert

Das Auftreten von Ziehschmerzen im Unterbauch, Blutungen (auch leichte) während der Schwangerschaft sind Symptome einer Fehlgeburt. Ein Grund für eine Fehlgeburt ist eine geringe Progesteronkonzentration. Der pathologische Zustand ist häufig mit einem Versagen des Corpus luteum verbunden.

In einigen Fällen sinkt der Hormonspiegel stark. Mögliche Ursachen für dieses Phänomen:

  • gefrorene Eileiterschwangerschaft;
  • Gefahr der Selbstabtreibung;
  • Verletzungen der intrauterinen Entwicklung des Kindes.

Erhöht

Eine Erhöhung der Menge an Schwangerschaftshormon ist auch eine Gefahr für Mutter und Fötus. Eine Abweichung von der Norm ist mit folgenden pathologischen Zuständen verbunden:

  • Nebennierenerkrankung;
  • Corpus luteum Zyste;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Funktionsstörung der Plazenta.

Mehrlingsschwangerschaft und Progesteronspiegel

Bis zu 10 Wochen bleibt die Konzentration des Hormons während der Entwicklung mehrerer Embryonen gleichzeitig dieselbe wie während der normalen Schwangerschaft. Zu späteren Zeitpunkten wird ein Anstieg des Wirkstoffgehalts festgestellt. Es gibt Fälle, in denen bei Frauen während der Schwangerschaft mit Zwillingen der Inhalt im normalen Bereich bleibt.

Wie man Progesteron erhöht

Nur ein Arzt kann eine sichere Methode zur Erhöhung des Progesterons wählen

Schwangeren Frauen werden bei unzureichender Aktivität des Corpus luteum Progesteronpräparate verschrieben. Der Behandlungsverlauf dauert bis zur vollständigen Bildung der Plazenta und dem Beginn ihrer sekretorischen Aktivität. In einigen Fällen dauert die Therapie bis zu 20 Wochen..

Das Behandlungsschema umfasst intramuskuläre oder subkutane Injektionen von Progesteron. Das Medikament ist in Form einer Öllösung erhältlich. Die tägliche Konzentration wird individuell ausgewählt und beträgt 10-25 mg. Die Injektionen werden täglich durchgeführt, bis sich der Zustand stabilisiert hat. Die Manipulation ist schmerzhaft und erfordert besondere Fähigkeiten. Bei erhöhter Blutviskosität sind Asthma bronchiale, Nierenerkrankungen, Diabetes, kardiovaskuläre Pathologien und Progesteroninjektionen kontraindiziert.

Die Therapie des Progesteronmangels beinhaltet die Verwendung von Vaginalzäpfchen Utrozhestan, Susten. Das Anwendungsschema hängt von den identifizierten Schwangerschaftskomplikationen ab und wird vom behandelnden Arzt verschrieben. Bei drohender Unterbrechung einmal eine Standarddosis von 400-600 mg.

Dann 2 mal täglich 200-300 mg, bis sich der Zustand normalisiert. Die Dosierung kann mit der Unwirksamkeit der Standardkonzentration des Wirkstoffs auf 800-1000 erhöht werden.

Brechen Sie das Medikament schrittweise ab und reduzieren Sie die Dosis wöchentlich um 100 mg. Wenn Anzeichen einer Fehlgeburt auftreten, wird die Behandlung fortgesetzt. Bei einem scharfen Absetzen des Arzneimittels ist ein Schwangerschaftsversagen möglich.

Duphaston Tabletten sind beliebt. Sie haben eine ähnliche Wirkung wie Utrozhestan. Sie haben eine leichte beruhigende Wirkung und sind bequemer zu verwenden..

Sie können die Konzentration des Hormons auf natürliche Weise erhöhen - mit einer speziellen Diät. Es kann als Ergänzung zur Hauptbehandlung angesehen werden. In der Ernährung ist es notwendig, die Menge an Lebensmitteln zu erhöhen, die reich an Vitamin E und Gruppe B sind. Die erste Substanz in großen Mengen ist in Nüssen, Samen und Pflanzenölen enthalten. B-Vitamine sind reich an tierischen Produkten:

  • mageres Fleisch;
  • Leber;
  • Käse und andere Milchprodukte;
  • Ei.

In der Volksmedizin gibt es viele Rezepte zur Erhaltung der Schwangerschaft, aber es ist äußerst unerwünscht, sie zu verwenden, wenn die Gefahr einer Fehlgeburt besteht. Darüber hinaus haben solche Techniken keine wissenschaftliche Evidenzbasis. Nur der Arzt sollte den Zustand der schwangeren Frau überwachen und über therapeutische Maßnahmen entscheiden.

Wie man Progesteron senkt

Nur ein Arzt kann eine sichere Methode zur Senkung des Progesterons wählen

Selbst bei einer normalen Schwangerschaft reagiert der Körper der Frau negativ auf einen Anstieg des Progesterons. Sie hat Müdigkeit, Schläfrigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Sodbrennen, Verstopfung und andere Reaktionen erhöht.

Mit einer signifikanten Abweichung der Progesteronkonzentration von der Norm nach oben identifiziert der Arzt die Grundursache für das Versagen. Erst danach wird eine Behandlung verschrieben, um den Stoffgehalt zu korrigieren. Es ist wichtig, in welcher Zeitspanne das Tragen des Hormons zunimmt. Zum Beispiel besteht in der 5. bis 6. Schwangerschaftswoche keine Gefahr bei einer geringfügigen Erhöhung der Hormonmenge. Ein signifikanter Anstieg des Progesterons am Ende des zweiten, dritten Trimesters weist auf eine langsame Reifung der Plazenta hin und ist gefährlich.

Es gibt keine spezifische Therapie zur Reduzierung der Progesteronmenge im ersten Schwangerschaftstrimester. Eine symptomatische Therapie wird verschrieben:

  • Beruhigungsmittel in einem instabilen emotionalen Zustand;
  • weiche Abführmittel auf pflanzlicher Basis zur Verbesserung der Darmmotilität.

Für die schwangere Frau sind ein Spaziergang an der frischen Luft, eine gute Ernährung und ein guter Schlaf nützlich. Eine Frau muss körperliche Anstrengung und emotionale Umwälzungen vermeiden.

Ein signifikanter Progesteronüberschuss im zweiten und dritten Trimester beinhaltet den Krankenhausaufenthalt einer schwangeren Frau und die Behandlung unter Aufsicht qualifizierter Fachkräfte.


Verschiebung der Schwangerschaft

Das Überschreiten der 40-wöchigen Geburt eines Kindes ist mit einem Mangel und einem Überschuss an Progesteron verbunden. Bei Bedarf wird eine Frau in der 41. bis 42. Schwangerschaftswoche ins Krankenhaus eingeliefert. Hormonelle Medikamente werden verabreicht, um den Hintergrund zu normalisieren und die Wehen zu stimulieren.

Der Verlauf der Schwangerschaft hängt vom Progesteronspiegel ab. Es gibt Standards für die Konzentration des Stoffes nach Woche und Trimester. Falls angezeigt, wird einer Frau eine Blutuntersuchung auf Progesteron verschrieben. Therapeutische Maßnahmen hängen von der Interpretation der Ergebnisse einer Laborstudie ab. Eine übermäßige Zunahme oder Abnahme des Hormons ist für die werdende Mutter und das werdende Kind gefährlich.