"Prolaktin bei Frauen - Normen, Ursachen und Folgen der Zunahme"

Prolaktin ist eines der Hormone, die von der Hypophyse ausgeschüttet werden - der Drüse, die den Stoffwechsel sowie die Prozesse des Wachstums und der Entwicklung des Körpers steuert. Prolaktin ist für die normale Entwicklung der Brustdrüsen notwendig, um die Laktation sicherzustellen. Es steuert auch die Sekretion von Progesteron und hemmt die Sekretion von follikelstimulierendem Hormon, wodurch ein normaler Menstruationszyklus sichergestellt wird. Im Blut von Männern und nicht schwangeren Frauen ist es normalerweise in geringen Mengen vorhanden..

Lactotropes Hormon, Mammotropin, luteotropes Hormon, Fisolactin.

Nachweisbereich: 1 - 100000 μMU / ml.

Μme / ml (mikro-internationale Einheit pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Essen Sie 2-3 Stunden vor dem Test nicht, Sie können sauberes stilles Wasser trinken.
  • Beenden Sie die Einnahme von Steroid- und Schilddrüsenhormonen 48 Stunden vor der Studie (wie mit dem Arzt vereinbart)..
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 24 Stunden vor der Studie..
  • Rauchen Sie vor dem Studium 3 Stunden lang nicht.

Studienübersicht

Der Prolaktinspiegel im Blut steigt normalerweise während der Schwangerschaft und nach der Geburt an. Bei einer schwangeren Frau stimulieren die Hormone Prolaktin, Östrogen und Progesteron die Milchproduktion. Wenn die Mutter nicht stillt, fällt das Prolaktin in ihrem Blut zurück. Es besteht ein Zusammenhang zwischen der Häufigkeit, mit der das Baby an der Brust der Mutter saugt, und der Menge an Prolaktin und Muttermilch, die von ihrem Körper produziert wird.

Ein weiterer Grund für erhöhte Prolaktinspiegel - Prolaktinom - ist ein Hypophysen-produzierender Prolaktin-produzierender Tumor. Es ist selten und in der Regel nicht bösartig. Am häufigsten entwickelt sich ein solcher Tumor bei Frauen, aber auch bei Männern.

Eine signifikante Vergrößerung der Hypophyse und / oder des Tumors kann zu einem erhöhten Druck auf den Sehnerv führen, der Kopfschmerzen und Sehstörungen verursacht. Darüber hinaus beeinflusst dies die Produktion anderer Hormone durch die Hypophyse. Infolgedessen droht bei Frauen Unfruchtbarkeit, bei Männern ein teilweiser Verlust der sexuellen Funktion. Unbehandelt können Prolaktinome das Gewebe um sie herum schädigen..

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Um die Ursache von Galaktorrhoe, Prolaktin, Kopfschmerzen und Sehstörungen herauszufinden.
  • Zur Diagnose von Unfruchtbarkeit und Funktionsstörungen.
  • Untersuchung der Funktion der Hypophyse.
  • Bewertung der Wirksamkeit der Prolaktintherapie.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Mit Symptomen eines Prolaktinoms (Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen, Galaktorrhoe).
  • Mit Unfruchtbarkeit und sexueller Dysfunktion bei Männern und Frauen.
  • Mit niedrigem Testosteron bei Männern.
  • Wenn der Patient ein Prolaktinom hat (um die Entwicklung des Tumors zu überwachen).
  • Wenn Sie eine allgemeine Insuffizienz der Hypophyse vermuten (in Kombination mit einem Wachstumshormontest).
  • Wenn ein Patient Medikamente einnimmt, die die Dopaminproduktion des Körpers beeinflussen (um Veränderungen des Prolaktinspiegels zu überwachen).

Hoher Prolaktinspiegel bei Frauen verursacht

Prolactin (auch bekannt als Mammothropin, luteotropes Hormon, lactotropes Hormon) ist eines der Hormone im weiblichen Körper, die in den Hypophysenzellen produziert werden. Die Norm von Prolaktin bei Frauen kann unterschiedlich sein.

Wir werden versuchen herauszufinden, was der Grund für einen hohen Prolaktinspiegel ist, wenn Sie keine schwangere oder stillende Mutter sind.

Vor der Hochzeit besprechen die Jungvermählten das Problem, dass sie nicht sofort Kinder bekommen werden, und immer häufiger wenden sich junge Mädchen mit den Fragen der Familienplanung an den Frauenarzt.

Um ein geeignetes Verhütungsmittel zu finden, müssen Hormontests durchgeführt werden. Die Ergebnisse können jedoch unerwartet Anlass zur Sorge geben. Wenn eines der Hormone - Prolaktin - sehr hohe Raten hat.

Es wurde festgestellt, dass Prolaktin bei Frauen während der Schwangerschaft zwischen 30 und 385 ng / ml liegen kann. Es können jedoch andere als die angegebenen Indikatoren beobachtet werden, die nicht im Umfang der Messdaten enthalten sind..

Hohe Prolaktinspiegel werden bei Frauen im 3. Schwangerschaftsmonat beobachtet. Wenn Sie jedoch noch nie ein Sexualleben geführt haben, ist eine Schwangerschaft ausgeschlossen. Bei hohem Prolaktinspiegel können nur Kondome als Verhütungsmittel empfohlen werden.

Prolaktin ist höher als normal bei Frauen mit:

  • Schwangerschaft
  • bei Krankheiten wie Prolaktinom (Störung der Hypophyse), Hypothyreose (Mangel an Schilddrüsenhormonen);
  • Krankheiten, die hormonelle Veränderungen hervorrufen.

Die Prolaktin-Norm wird erhöht, wenn bei wiederholten Studien ein Indikator von 200 ng / ml festgestellt wird.

Welche Art von Hormon ist Prolaktin, wie wirkt es sich auf den weiblichen Körper aus, ist es wirklich gefährlich, seinen Spiegel zu erhöhen - lesen Sie weiter unten im Artikel.

Wie Prolaktin die Gesundheit einer Frau beeinflusst?

Prolaktin ist ein Hormon, das in der vorderen Hypophyse produziert wird (die Hypophyse ist Teil des Gehirns). Prolaktin ist für den weiblichen Körper von großer Bedeutung, da es die Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigt. Es steuert die Bildung von Progesteron durch Unterstützung des Corpus luteum (dies ist eine temporäre Drüse der inneren Sekretion im Körper einer Frau, die sich nach dem Eisprung bildet, um das weibliche Hormon Progesteron zu produzieren). Prolaktin fördert den Implantationsprozess eines befruchteten Eies, da es die Anzahl der auf Progesteron empfindlichen Rezeptoren erhöht. Die Rolle von Prolaktin bei der Regulierung der Eierstockfunktion ist jedoch noch nicht vollständig verstanden. Es ist bekannt, dass Prolaktin die Stillzeit bei stillenden Müttern beeinflusst. Darüber hinaus hat dieses Hormon anabole und metabolische Wirkungen, dh es beeinflusst den Stoffwechsel und beschleunigt die Proteinsynthese. Es ist die charakteristische immunregulatorische Wirkung zu beachten. Darüber hinaus kann Prolaktin Verhaltensreaktionen beeinflussen. Es hemmt die Funktion der Schilddrüse und stört die Rückkopplung zwischen Thyroxin und dem Schilddrüsen-stimulierenden Hormon (TSH), während die TSH-Spiegel erhöht sein können.

Das Obige zeigt die Bedeutung eines normalen Prolaktinspiegels im weiblichen Körper.

Warum ein erhöhter Prolaktinspiegel bei einer Frau ein Grund zur Vorsicht ist?

Wenn die Produktion von Prolaktin höher als normal ist, können wir über Hyperprolaktinämie sprechen. Bei Frauen mit Hyperprolaktinämie kann ein Menstruationszyklus in Form einer Verlängerung bis zu einer vollständigen Abwesenheit des Menstruationsflusses für mehrere Monate und möglicherweise sogar Jahre (Amenorrhoe) gestört sein. Frauen mit erhöhten Prolaktinspiegeln können primäre und sekundäre Unfruchtbarkeit haben, manchmal wird ein dysfunktioneller Uterusblutverlust beobachtet. In einigen Fällen sind solche Frauen übergewichtig oder fettleibig, einige Patienten sind besorgt über Kopfschmerzen und emotionale Instabilität. Ärzte mit besonderer Aufmerksamkeit benötigen Frauen mit Mastopathie, Galaktorrhoe (Ausscheidung aus den Brustdrüsen), Myom.

Welche Prüfung ist in diesen Fällen erforderlich??

Die Prolaktinspiegel werden am 3-4. Oder 5. Tag des Menstruationszyklus bestimmt. Da der Prolaktinspiegel die emotionale Labilität direkt beeinflusst (es wird auch eine umgekehrte Beziehung beobachtet), sollte eine Frau beim Bestehen einer Analyse versuchen, ruhig zu bleiben. Darüber hinaus müssen am Tag vor der Studie sexuelle und thermische Effekte ausgeschlossen werden. Falls erforderlich, insbesondere bei emotional instabilen Frauen, muss der Prolaktinspiegel zweimal und sogar dreimal (jeden zweiten Tag) bestimmt werden. Der gesamte Forschungsumfang umfasst:
● Magnetresonanztomographie (MRT) des Gehirns, der Hypophyse;
● Untersuchung des Funktionszustands der Schilddrüse - Bestimmung des TSH-, SVT4-, SVT3-Spiegels;
● Bei übergewichtigen Frauen bestimmen sie den Cholesterinspiegel, Lipoproteine ​​hoher Dichte, Lipide niedriger Dichte, Triglyceride sowie den Nüchternblutzucker und 2 Stunden nach dem Verzehr von 75 g Glukose (Glukosetoleranztest).
● Wenn im MRT des Gehirns eine Pathologie festgestellt wird, ist eine Augenuntersuchung erforderlich (Sichtfeld, Fundus)..

Was sind die Behandlungsmöglichkeiten??

Bei Hyperprolaktinämie werden Medikamente im Zusammenhang mit Dopaminagonisten verschrieben.

Dosierung und Dauer des Drogenkonsums sind individuell, die Behandlung erfolgt unter regelmäßiger Überwachung des Prolaktinspiegels. Wenn ein Hypophysen-Mikroadenom (Prolaktinom) festgestellt wird, ist eine wiederholte Hypophysen-MRT alle 6 Monate erforderlich. In Gegenwart von Prolaktin ist die Beobachtung durch einen Endokrinologen obligatorisch. Die Frage der Drogeneinnahme wird individuell entschieden. Bei einer Abnahme der Schilddrüsenfunktion werden Schilddrüsenmedikamente verschrieben.

Wie ist die Prognose der Genesung??

In jedem Fall wird der Zeitpunkt der Behandlung individuell festgelegt. Bei anhaltender Normalisierung des Prolaktinspiegels ist ein schrittweises Absetzen der Arzneimittel erforderlich (systematische Dosisreduktion bis zum vollständigen Entzug). Bei Mikroadenomen ist eine regelmäßige MRT des Gehirns erforderlich. Möglicherweise ist eine Konsultation des Neurochirurgen erforderlich..

Viele moderne Ärzte stellen fest, dass die Prolaktinwerte bei Frauen während der Schwangerschaft keine Rolle spielen und ihre Diagnose im Prinzip keinen Sinn ergibt. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Prolaktin-Norm bei schwangeren Frauen aufgrund der persönlichen Identität jedes Organismus, einschließlich aller Arten von hormonellen Veränderungen, immer unterschiedlich sein wird.

Die heutige Norm für Prolaktin ist kein statischer Indikator, der für alle Frauen gleich ist. Wir haben oben bereits das Vorhandensein mehrerer Hormonisoformen festgestellt, aber dies ist nicht der einzige Grund, warum die Norm des Hormons Prolaktin bei Frauen ein variabler Indikator ist. Es ist auch wichtig, dass verschiedene Labordiagnosezentren unterschiedliche Forschungsmethoden verwenden und ihre eigenen Referenzwerte für verschiedene Reagenzien bestimmt werden. Darüber hinaus verwenden verschiedene Einheiten Prolaktinspiegel in verschiedenen Labors..

Trotz der obigen Tatsache ist es möglich, die ungefähren Grenzen der Norm für alle Frauen zu bestimmen. Beachten Sie, dass die Norm der Prolaktinspiegel bei Frauen, die gesund und nicht schwanger sind, eine Untergrenze von 4,1-4,5 ng / ml und eine Obergrenze von 24-34 ng / ml vorsieht.

Prolaktin-Zyklusrate

Die Prolaktinnormen für die Tage des Zyklus unterscheiden sich je nach Art der Phase:

  • Die Norm für Prolaktin in der Follikelphase beträgt 4,1-30 ng / ml.
  • Die Norm in der Ovulationsphase (Prolaktinspiegel für die Empfängnis) beträgt 6,5-50 ng / ml. Dieser Wert lässt den Schluss zu, dass diese Indikatoren die Norm für Prolaktin bei der Empfängnis sind.
  • Die Norm für Prolaktin in der Lutealphase beträgt 5-41 ng / ml.

Weiblicher Hormonstatus (LH, FSH, Prolactin, Testosteron, Estradiol, DHEA-Sulfat), Blut

Hormonstatus (weiblich) - Eine Studie über den Hormonspiegel im Blut, die bei Frauen bei Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit, Hirsutismus (männliches Haar), Übergewicht, Akne (Akne) und oralen Kontrazeptiva empfohlen wird. Die Hauptindikatoren, die zur Beurteilung des Hormonstatus einer Frau verwendet werden können, sind Luteinisierendes Hormon (LH), Follikel-stimulierendes Hormon (FSH), Prolaktin, Testosteron, Östradiol und Dehydroepiandrosteronsulfat (DHEA-Sulfat)..

LH (luteinisierendes Hormon) - ein Hormon, das sich in der Hypophyse bildet (endokrine Drüse an der Basis des Gehirns).

Bei Frauen ist LH am Eisprung und der Produktion weiblicher Sexualhormone in den Eierstöcken beteiligt. Die LH-Spiegel bleiben bis zur Mitte des Menstruationszyklus (Ovulationsperiode) niedrig, wenn ihre Konzentration mehrmals ansteigt. Der Eisprung erfolgt innerhalb von 24 Stunden nach Erreichen der maximalen LH-Konzentration. Ein signifikanter Anstieg der LH wird auch in den Wechseljahren beobachtet (2-10-mal im Vergleich zum gebärfähigen Alter)..

FSH (Follikel-stimulierendes Hormon) ist ein Hormon, das von der Hypophyse produziert wird. Im weiblichen Körper ist FSH an der Reifung der Keimzellen in den Eierstöcken beteiligt und fördert die Freisetzung weiblicher Sexualhormone (Östrogene). Die höchste Konzentration an FSH wird in der Mitte des Menstruationszyklus, während des Eisprungs sowie während der Wechseljahre beobachtet. Durch die Bestimmung des FSH-Spiegels im Blut während einer Funktionsstörung der Eierstöcke können Sie die Ursache für ein hormonelles Versagen bestimmen. Eine niedrige FSH-Konzentration im Blut weist auf eine Funktionsstörung des Hypothalamus oder der Hypophyse hin. Eine erhöhte Konzentration von FSH im Blut weist auf eine Pathologie der Eierstöcke hin.

Prolaktin ist ein Hormon, das von der Hypophyse produziert wird. Verantwortlich für die normale Entwicklung und Funktion der Brustdrüsen, sorgt für den Laktationsprozess. Im Blut von Männern und nicht schwangeren Frauen ist dieses Hormon in geringen Mengen vorhanden. Seine Konzentration steigt während der Schwangerschaft und in der Zeit nach der Geburt bis zum Ende des Stillens signifikant an. Ein weiterer Grund für den Anstieg der Prolaktinkonzentration im Blut ist ein Hypophysentumor, der Prolaktin-Prolaktinom produziert. Dies ist meistens ein gutartiger Tumor, der in den meisten Fällen bei Frauen auftritt. Unbehandelt kann Prolaktin wachsen und Kopfschmerzen und Sehstörungen verursachen. Darüber hinaus beeinflusst ein überwachsener Tumor die Produktion anderer Hormone, was zu Unfruchtbarkeit führen kann..

Testosteron ist das wichtigste männliche Sexualhormon. Verantwortlich für die sexuelle Funktion und die Bildung sekundärer sexueller Merkmale bei Männern. Im weiblichen Körper wird dieses Hormon von den Nebennieren und in geringen Mengen von den Eierstöcken produziert. Normalerweise ist die Konzentration dieses Hormons bei Frauen sehr niedrig. Eine Erhöhung der Testosteronkonzentration kann bei Frauen zum Auftreten sekundärer sexueller Merkmale führen (Hirsutismus (männliches Haar), Vergröberung der Stimme, Vergrößerung der Klitoris, Akne (Akne), Zunahme der Muskelmasse). Darüber hinaus kann ein erhöhter Testosteronspiegel bei Frauen zu Menstruationsstörungen und Unfruchtbarkeit führen. Andere Ursachen für einen erhöhten Testosteronspiegel im Blut sind Eierstock- oder Nebennierentumoren, die dieses Hormon produzieren, sowie das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke (eine Zunahme der Eierstockgröße und die Bildung einer großen Anzahl von Zysten in ihnen)..

Östradiol ist ein weibliches Sexualhormon, das bei Frauen in den Eierstöcken, in der Plazenta und in der Nebennierenrinde produziert wird. Es ist an der korrekten Bildung und Funktion des weiblichen Fortpflanzungssystems beteiligt, ist für die Entwicklung sekundärer weiblicher Fortpflanzungsmerkmale verantwortlich und an der Regulierung des Menstruationszyklus beteiligt. Ein Anstieg des Östradiols tritt in der Mitte des Menstruationszyklus während des Eisprungs auf (gleichzeitig steigt der Gehalt an FSH und LH an). Der normale Östradiolgehalt im Blut sorgt für den Eisprung, die Befruchtung der Eizelle und den Verlauf der Schwangerschaft.

Dehydroepiandrosteronsulfat (DEA-SO4, DEA-S, DEA-S, DHEA-S, DHEA-S, DEA-Sulfat, DHEA-Sulfat) ist ein männliches Sexualhormon (Androgen), das von der Nebennierenrinde produziert wird. Es ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen im Blut vorhanden. Beteiligt sich an der Entwicklung sekundärer männlicher Geschlechtsmerkmale während der Pubertät. Es ist ein schwaches Androgen, aber während des Stoffwechsels (Transformationen) im Körper wird es in stärkere Androgene umgewandelt - Testosteron und Androstendion, deren übermäßiger Gehalt Hirsutismus (männliches Haarwachstum) und Virilisierung (Auftreten sekundärer männlicher Geschlechtsmerkmale) verursachen kann..

Die Bestimmung von Dehydroepiandrosteron wird verwendet, um die Quelle einer erhöhten Androgenproduktion bei Frauen zu identifizieren. Da die DEA-SO4-Produktion in den Eierstöcken nicht auftritt, weist ein Anstieg des Hormonspiegels auf eine erhöhte Produktion von Androgenen durch die Nebennieren und verwandte Krankheiten (Tumoren der Nebennieren, die Androgene produzieren, Nebennierenhyperplasie usw.) hin.

Die Analyse bestimmt die Konzentration der Hormone LH, FSH, Prolaktin, Testosteron, Östradiol, DHEA-Sulfat im Blut.

Methode

Die wichtigsten Methoden zur Bestimmung der Hormonkonzentration im Blut sind IHLA (Immunchemilumineszenzanalyse) und ELISA (Enzymimmunoassay)..

Die IHLA-Methode (Immunchemilumineszenzanalyse) ist eine der fortschrittlichsten Labordiagnosemethoden. Die Methode basiert auf einer immunologischen Reaktion, bei der im Endstadium der Identifizierung der gewünschten Substanz Leuchtstoffe zugesetzt werden - Substanzen, die im ultravioletten Bereich leuchten. Der Glühpegel ist proportional zur Menge der nachgewiesenen Substanz und wird an speziellen Geräten - Luminometern - gemessen.

Mit dem ELISA (Enzyme-Linked Immunosorbent Assay) können Sie die gewünschte Substanz nachweisen, indem Sie ein markiertes Reagenz (Konjugat) hinzufügen, das spezifisch nur an diese Substanz bindet und färbt. Die Farbintensität ist proportional zur zu bestimmenden Substanzmenge..

Referenzwerte - Normal
(Weiblicher Hormonstatus (LH, FSH, Prolactin, Testosteron, Estradiol, DHEA-Sulfat), Blut)

Informationen zu den Referenzwerten der Indikatoren sowie zur Zusammensetzung der in die Analyse einbezogenen Indikatoren können je nach Labor geringfügig variieren.!

Norm:

ZyklusphaseReferenzwerte
Vorreproduktionszeit0,01 - 6,0 mIU / ml
Menstruation (Tag 1-6)1,9 - 12,5 mIU / ml
Folliculin (proliferativ) (3-14. Tag)1,9 - 12,5 mIU / ml
Eisprung (13.-15. Tag)8,7 - 76,3 mIU / ml
Luteal (Tag 15 - Beginn der Menstruation)0,5 - 16,9 mIU / ml
Schwangerschaft0,01 - 1,5 mIU / ml
Nach den Wechseljahren15,9 - 54 mIU / ml

Follikelstimulierendes Hormon (FSH):

ZyklusphaseNormwerte
Menstruation (Tag 1-6)2,5 - 10,2 mIU / ml
Folliculin (proliferativ) (3-14. Tag)2,5 - 10,2 mIU / ml
Eisprung (13.-15. Tag)3,4 - 33,4 mIU / ml
Luteal (Tag 15 - Beginn der Menstruation)1,5 - 9,1 mIU / ml
Schwangerschaft0 - 0,3 mIU / ml
Prämenopause23 - 116,3 mIU / ml
Nach den Wechseljahren23 - 116,3 mIU / ml
ZyklusphaseNormwerte
Menstruation (Tag 1-6)59 - 619 μMU / ml
Folliculin (proliferativ) (3-14. Tag)59 - 619 μMU / ml
Eisprung (13.-15. Tag)59 - 619 μMU / ml
Luteal (15. Tag - Beginn der Menstruation.)59 - 619 μMU / ml
Prämenopause59 - 619 μMU / ml
Nach den Wechseljahren38 - 430 μMU / ml
Schwangerschaft205,5 - 4420 uMU / ml
AlterNormwerte
Weniger als 2 Jahre0 - 39,8 nmol / l
2-4 Jahre0 - 1,6 nmol / l
4-6 Jahre alt0 - 2 nmol / l
6-8 Jahre alt0 - 0,9 nmol / l
8-10 Jahre0 - 0,8 nmol / l
10-12 Jahre alt0 - 2,4 nmol / l
12-14 Jahre alt0 - 2,1 nmol / l
14-16 Jahre alt0 - 3 nmol / l
16-18 Jahre alt0 - 4,1 nmol / l
18-20 Jahre alt0 - 4,1 nmol / l
20-30 Jahre0 - 2,3 nmol / l
30-40 Jahre alt0 - 2,7 nmol / l
40-50 Jahre alt0 - 2,5 nmol / l
50-60 Jahre0 - 2,1 nmol / l
60-70 Jahre alt0 - 2,8 nmol / l
Über 70 Jahre0 - 1,8 nmol / l
ZyklusphaseNormwerte
Menstruation (Tag 1-6)19,5 - 144,2 pg / ml
Folliculin - proliferativ (3-14. Tag)19,5 - 144,2 pg / ml
Eisprung (13.-15. Tag)63,9 - 356,7 pg / ml
Luteal (Tag 15 - Beginn der Menstruation)55,8 - 214,2 pg / ml
Nach den Wechseljahren0 - 32,2 pg / ml

DHEA - Sulfat: 35 - 430 µg / dl

Indikationen

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten
  • Unfruchtbarkeit
  • Screening vor der Verschreibung hormoneller Kontrazeptiva
  • Übergewicht bei Frauen

Werte erhöhen (positiv)

Ein Anstieg des Spiegels der untersuchten Hormone wird bei folgenden Krankheiten und Zuständen beobachtet:

Luteinisierendes Hormon (LH):

  • Hypophysenfunktionsstörung
  • Verminderte Eierstockfunktion
  • Amenorrhoe (fehlende Menstruation)
  • PCO-Syndrom
  • Bei der Einnahme von Medikamenten (Clomifen, Spironolacton)

Follikelstimulierendes Hormon (FSH):

  • Menopause
  • Verminderte Genitalfunktion
  • Einige Tumoren (insbesondere Lungen)
  • Hypophysenüberfunktion
  • Endometriose
  • Bei der Einnahme von Medikamenten (Clomifen, Levodopa)
  • Hypophysentumoren
  • Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit
  • Schilddrüsenversagen
  • Nierenversagen
  • Verletzung, Operation
  • Gürtelrose
  • Postinsulin-Hypoglykämie (Abnahme der Zuckerkonzentration nach Insulinverabreichung)
  • Bei der Einnahme von Medikamenten (Phenothiazin, Chlorpromazin, Haloperidol, Östrogene, orale Kontrazeptiva, Alpha-Methyldopa, Histamin-Medikamente, Arginin, Opiate (Morphin, Heroin), Antidepressiva (Imizin))
  • Stress aufgrund von Trauma, Krankheit oder Angst vor Analysen kann zu einem leichten Anstieg des Prolaktinspiegels führen.
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom (Degeneration des Ovarialgewebes zu mehreren Zysten)
  • Luteom - ein hormonell aktiver Ovarialtumor, der Testosteron produziert
  • Tumoren der Nebennierenrinde
  • Arrenoblastom (ein Tumor des weiblichen Eierstocks, der durch das Vorhandensein der Strukturkomponenten des männlichen Hodens gekennzeichnet ist)
  • Hirsutismus (männliches Haar)
  • Einnahme von Medikamenten (Barbiturate, Clomifen, Östrogene, Gonadotropin, orale Kontrazeptiva, Bromocrypton)
  • Frühe Pubertät
  • Tumoren der Eierstöcke oder Nebennieren
  • Hyperthyreose
  • Die Verwendung von Arzneimitteln wie Lucocorticosteroiden, Ampicillin, östrogenhaltigen Arzneimitteln, Phenothiazinen, Tetracyclinen
  • Leberzirrhose
  • Nebennierenrindentumor
  • Vorzeitige Pubertät
  • Nebennierenhyperplasie

Abnahme (negativ)

Eine Abnahme des Spiegels der untersuchten Hormone wird bei folgenden Krankheiten und Zuständen beobachtet:

Luteinisierendes Hormon (LH):

  • Hypophysenfunktionsstörung.
  • Atrophie der Hoden bei Männern nach Entzündung der Hoden infolge früherer Infektionen (Mumps, Gonorrhoe, Brucellose)
  • Erhöhte Hypophysenprolaktinsekretion
  • Anorexia nervosa (absichtliche Verweigerung von Nahrungsmitteln)
  • Wachstumsverzögerung und Pubertät
  • Bei der Einnahme von Medikamenten (Digoxin, Megestrol, Phenothiazin, Progesteron, Östrogene)

Follikelstimulierendes Hormon (FSH):

  • Verminderte Hypophysenfunktion
  • Zwergwuchs
  • Hämochromatose (eine Erbkrankheit, bei der der Eisenaustausch im Körper beeinträchtigt ist)
  • PCO-Syndrom
  • Magersucht und Hunger
  • Bei der Einnahme von Medikamenten, die Östrogen und Progesteron enthalten
  • Hypophysenchirurgische Entfernung
  • Röntgentherapie
  • Bromocriptin-Behandlung
  • Thyroxin
  • Shereshevsky-Turner-Syndrom (eine chromosomale Erkrankung, die durch Abweichungen der körperlichen Entwicklung, des Stunts und der sexuellen Unreife gekennzeichnet ist)
  • Hypopituitarismus (eine Krankheit, bei der die Hormonproduktion durch die Hypophyse abnimmt oder vollständig eingestellt wird)
  • Hypogonadismus (verminderte Eierstockfunktion aufgrund ihrer angeborenen Fehlentwicklung oder Schädigung während der Neugeborenenperiode)
  • Anorexia nervosa (absichtliche Verweigerung von Nahrungsmitteln)
  • PCO-Syndrom
  • Nach den Wechseljahren
  • Verzögerung der Pubertät
  • Nebennierenfunktionsstörung
  • Hypopituitarismus

Bluttest auf Prolaktin. Norm, Ursachen für die Zunahme und Abnahme des Hormonspiegels. So bereiten Sie sich auf den Test vor?

Prolaktin (Luteotropin, Mammotropin) ist das Hypophysenhormon, das für das Wachstum der Brustdrüsen verantwortlich ist und die Produktion von Muttermilch bei Frauen sicherstellt. Kleine Mengen bei Männern gefunden.

Eine Besonderheit von Prolaktin sind starke Schwankungen, die mit Schlaf, Medikamenten, aktiver sexueller Stimulation und Brustverletzungen verbunden sein können. Bei gesunden Menschen normalisiert sich der Hormonspiegel innerhalb weniger Stunden. Langfristige Erhöhungen des Prolaktinspiegels im Blut müssen angepasst werden, da sie gesundheitliche Probleme verursachen können..

Hyperprolaktinämie - ein hoher Prolaktingehalt im Blut, tritt bei 1% der Frauen auf. Eine erhöhte Hormonproduktion außerhalb von Schwangerschaft und Stillzeit kann schwerwiegende Folgen haben, bis zur Beendigung der Menstruation und Unfruchtbarkeit. Erhöhtes Prolaktin bei Männern ist äußerst selten.
Um den Prolaktinspiegel zu bestimmen, müssen Sie Blut aus einer Vene spenden.

Die Rolle von Prolaktin im Körper

Täglicher Sekretionsrhythmus

Wie wirkt Prolaktin?

Prolaktinformen

Es gibt verschiedene Formen von Prolaktin im menschlichen Körper..

Monomer - am aktivsten, es verursacht entsprechende Veränderungen im Körper.
Die dimere Form von Prolaktin bindet nicht an Zellrezeptoren.
Die Polymerform passiert aufgrund der Größe des Moleküls nicht die Kapillarwand und beeinflusst den Körper nicht. In Gegenwart eines Polymers und einer dimeren Form zeigt die Prolaktinanalyse einen Überschuss der Norm, es treten jedoch keine Symptome einer Hyperprolaktinämie auf, und eine Behandlung ist nicht erforderlich.

Die Funktionen von Prolaktin im Körper
FrauenMänner
Brustentwicklung während der Pubertät.

Brustwachstum aufgrund einer Zunahme von Läppchen und Gängen.

Kolostrum- und Milchproduktion

Regulation der Östrogenproduktion.

Regulation der Phase des Corpus luteum und des Menstruationszyklus.

Laktationsprävention.

Bildung von Kinderbindungen.

Regulierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts.

Normalisierung des Stoffwechsels.

Stärkung des Knochengewebes, Anreicherung mit Kalzium.

Regulierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts.

Normalisierung des Stoffwechsels.

Aufrechterhaltung eines normalen Testosterons.

Normale Reifung der Spermien, erhöhen ihre Motilität.

Wachstum von Samenbläschen und Prostata.
Muskelwachstum.

Knochenstärkung, verbesserte Kalziumaufnahme.


Isolierung von Prolaktin während der Schwangerschaft und nach der Geburt

Während der Schwangerschaft steigt der Prolaktinspiegel um das 20-fache, was durch hohe Östrogen- und Progesteronspiegel verursacht wird. Hohe Prolaktin-Dosen führen bei schwangeren Frauen zu einer Brustvergrößerung und Verdunkelung der Paranasalkreise. Gleichzeitig blockieren Östrogen und Progesteron trotz des hohen Progesteronspiegels die Produktion von Muttermilch. Unmittelbar nach der Geburt beginnt die Konzentration von Östrogen- und Progesterontropfen und Kolostrum hervorzuheben, und dann Milch.

Prolaktin stabilisiert sich 4-6 Wochen nach der Geburt des Babys. Aufgrund der Stimulation der Brustwarzen während der Fütterung bleibt der Spiegel jedoch mehrere Monate lang stabil hoch, wodurch Sie die Laktation aufrechterhalten können. Dieser Mechanismus erklärt die Tatsache, dass eine häufige Anwendung auf der Brust die Milchmenge erhöht..
Ein hoher Prolaktinspiegel bei einer stillenden Mutter schützt sie vor wiederholten Schwangerschaften. Es hemmt die Bildung von gonadotropen Hormonen der Hypophyse und verhindert den Eisprung und die Entwicklung des Corpus luteum, was sich in der fehlenden Menstruation in den ersten Monaten des Stillens äußert. Gelegentlich kann es unter solchen Bedingungen immer noch zu einer Schwangerschaft kommen.

Warum wird ein Prolaktin-Test verschrieben? (Hauptindikationen für diese Analyse)

Indikationen zur Analyse von Prolaktin
FrauenMänner
Menstruationsunregelmäßigkeiten.
Brustpathologie.
Galaktorrhoe - Stillen, das nicht mit dem Stillen zusammenhängt.
Amenorrhoe - Mangel an Menstruation.
Anzeichen von Hyperandrogenismus (Überschuss an männlichen Sexualhormonen) - Akne, übermäßiges Körperhaar.
Unfruchtbarkeit.
Fehlgeburten - Fehlgeburten, Frühgeburten.
Hypothyreose ist eine Krankheit, die mit niedrigen Schilddrüsenhormonspiegeln verbunden ist..
Verdacht auf Hypophysentumor
Neubildungen in den Eierstöcken - Zysten, Tumoren.
Gynäkomastie - Brustvergrößerung.
Unfruchtbarkeit.

Mangel an Sperma im Ejakulat.

Verdacht auf Hypophysentumor.

Anzeichen eines erhöhten Prolaktinspiegels in verschiedenen Altersstufen

Die Hauptmerkmale eines erhöhten Prolaktinspiegels bei Frauen sind Ausfluss aus den Brustwarzen und verzögerte Menstruation. Die Symptome eines erhöhten Prolaktins hängen eng mit seiner Fähigkeit zusammen, die Wirkung weiblicher Sexualhormone - Östrogen und Progesteron - zu blockieren. Im Gegensatz dazu verstärkt Prolaktin bei Männern die Wirkung von Östrogen, blockiert jedoch Testosteron..

Anzeichen von erhöhtem Prolaktin
MädchenDie jungen
Verzögerung der Pubertät.
Späte Menstruation oder deren Abwesenheit - primäre Amenorrhoe.
Menstruationsunregelmäßigkeiten.
Unterentwicklung der äußeren Genitalien und Brustdrüsen.
Isolierung von Flüssigkeit aus den Brustwarzen.
Verzögerung der Pubertät.
Brustvergrößerung.
Typische Körperproportionen: lange Arme und Beine, hohe Taille, Hüften breiter als Schultern, Fettablagerungen in den Brustwarzen, im Unterbauch und im unteren Rückenbereich.
Schwache Muskeln.
Hohe Stimme.
Hoden (Hoden) sind reduziert.
Kein Sexualtrieb oder Interesse an Sex.

Eine langfristige Exposition gegenüber hohen Prolaktin-Dosen bei Erwachsenen führt zu Funktionsstörungen verschiedener Organe und Systeme.

Anzeichen von erhöhtem Prolaktin
FrauenMänner
Ausfluss aus den Brustdrüsen. Die ausgeschiedene Flüssigkeit kann klar sein oder der Muttermilch ähneln. Die Anzahl variiert von einigen Tropfen mit Druck bis zu mehreren Millilitern und unbefugtem Ausatmen.

Brustvergrößerung durch Wachstum des Epithels von Läppchen und Gängen.
Mastopathie - Robben in den Brustdrüsen, Bildung von Zysten und Adenomen.

Menstruationsstörungen: unregelmäßige Menstruation, starke und schmerzhafte Blutungen.

Amenorrhoe - Beendigung der Menstruation für 6 Monate oder länger.

Unfruchtbarkeit. Ein hoher Prolaktinspiegel blockiert die Hormone der Eierstöcke und stört die Prozesse der Eireifung und des Eisprungs. Dies macht eine Schwangerschaft unmöglich..
Fehlgeburt.

Frigidität - mangelndes Verlangen nach Sex.
PCO-Syndrom. Hoher Prolaktinspiegel stört den Eisprung, so dass sich an der Stelle reifer Follikel zahlreiche Zysten bilden.

Gewichtszunahme im Zusammenhang mit Wassereinlagerungen und erhöhtem Körperfett.

Akne im Gesicht und am Oberkörper.
Häufige Knochenbrüche und multiple Karies durch Auswaschen von Calciumsalzen.

Störung des peripheren Sehens, Doppelsehen bei Kompression der Sehnerven durch Hypophysenadenom.

Verletzungen der emotionalen Stabilität und des Schlafes.

Verminderter Sexualtrieb und beeinträchtigte Potenz, die durch eine Abnahme des Testosterons verursacht wird.

Gynäkomastie - Brustwachstum.
Fettleibigkeit.

Häufige Frakturen und multiple Karies.

Sehbehinderung bei großen Hypophysenadenomen, die die Sehnerven komprimieren.

Anzeichen eines verminderten Prolaktinspiegels

Vermindertes Prolaktin ist selten. Es kann mit einer Schädigung der vorderen Hypophyse verschiedener Art oder mit einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Dopamin verbunden sein, was die Produktion von Prolaktin verhindert.

Symptome von niedrigem Prolaktin
FrauenMänner
Unfruchtbarkeit.
Menstruationsunregelmäßigkeiten.
Fehlgeburten in der frühen Schwangerschaft.
Milchmangel in der Stillzeit.
Migräneattacken.
Unterdrückte obsessive Ängste.
Hypertensive Krisen.
Verbessertes Haarwachstum im Gesicht und auf dem Rücken.
Verschlechterung der Spermienqualität, verminderte Spermienmotilität.
Abnahme der Potenz.
Prostatitis.
Emotionale Instabilität, Angst.

So bereiten Sie sich auf einen Prolaktin-Test vor

Um die genauesten Analyseergebnisse mindestens 3 Tage im Voraus zu erhalten, muss die Verabreichung von Arzneimitteln, die die Prolaktinsynthese beeinflussen, abgebrochen werden. Ihre Liste wird in den folgenden Abschnitten des Artikels vorgestellt. Wenn es nicht möglich ist, die Medikamente abzubrechen, muss das Laborpersonal über die eingenommenen Medikamente und deren Dosierung informiert werden.

Wenn möglich, unterlassen Sie:

  • Stress
  • Verletzungen
  • Rauchen;
  • Alkohol
  • psychotrope Substanzen;
  • eine Fülle von Eiweiß- und Kohlenhydratnahrungsmitteln;
  • Geschlechtsverkehr;
  • Reizung der Brustwarzen und Areolen - sexuelle Stimulation, enge Unterwäsche;
  • thermische Verfahren - Bäder, heiße Bäder;
  • Schlafmangel;
  • physische Aktivität.

An welchem ​​Tag des Menstruationszyklus nehmen sie Blut zur Analyse?

Der Prolaktinspiegel im Blut hängt nicht vom Tag des Menstruationszyklus ab. Daher können Sie jeden Tag eine Prolaktinanalyse durchführen.

Einige Endokrinologen geben jedoch an, dass der beste Zeitraum für die Durchführung von Prolaktin-Tests 5-8 Tage des Menstruationszyklus beträgt.

Prolaktin: die Norm bei Frauen nach Alter

Prolaktin ist ein spezielles Hormon, das für das reibungslose Funktionieren des weiblichen Fortpflanzungssystems verantwortlich ist. Die Verfolgung des Blutspiegels hilft, die Entwicklung verschiedener Krankheiten zu verhindern und die Gesundheit von Frauen zu überwachen.

Das Hormon Prolaktin wird von der Hypophyse (einem Teil des Gehirns, dem zentralen Organ des endokrinen Systems) produziert..

Bedeutung für den weiblichen Körper

Das Hormon Prolaktin hat eine große Wirkung auf den Körper einer Frau. Er ist verantwortlich für solche Prozesse:

  • beeinflusst die Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale von Mädchen, unter deren Einfluss die Brust zunimmt;
  • bewahrt das Corpus luteum und reift in den weiblichen Eierstöcken (beeinträchtigt die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen);
  • normalisiert die Nebennieren und aktiviert die Synthese von Androgenen;
  • beteiligt sich am Stoffwechsel von Natrium und Wasser;
  • bereitet die Brustdrüsen auf den Stillprozess vor;
  • verhindert, dass der weibliche Körper schwanger wird, während er ein Kind zur Welt bringt und stillt;
    hält den Progesteronhormonspiegel während der Schwangerschaft aufrecht (dies schützt vor Fehlgeburten und Frühgeburten).

Norm Prolaktin bei Mädchen

Die Bluthormonspiegel sind in mIU / ml (mikro-internationale Einheiten pro Milliliter) oder in ng / ml (Nanogramm pro Milliliter) angegeben..

Tabelle der Norm für Prolaktin nach Alter bei Mädchen

Alter des Mädchens, JahreNorm in mIU / mlNorm in ng / ml
0-142-63390,88-133,12
1-4212-36254.45-76.13
4-7339-27777.12-58.32
7-1064-27321,34-57,44
10-13191-27354.01-57.14
13-16339-35197.12-73.9
16-18445-39019,35-81,92

Norm Prolaktin bei Frauen

Die auf den Analyseformularen verschiedener Laboratorien angegebenen Standards können variieren..

Tabelle Prolaktin Norm nach Alter bei Frauen

Alter der Frau, JahreNorm in mIU / mlNorm in ng / ml
18-20860-496018.06-104.16
20-45252-5044,5-23
Nach den Wechseljahren170-3303-15

Die Norm von Prolaktin bei schwangeren Frauen

Je nach Trimester liegen die normalen Hormonspiegel einer schwangeren Frau in unterschiedlichen Grenzen.

Schwangerschaft Prolactin Tabelle

TrimesterDie Norm von Prolaktin in ng / ml
ich3-45
Ich ich13-165
Ich ich ich13-380

Wenn eine Frau ein Kind zur Welt bringt und anfängt, ihr Baby zu stillen, steigt die Menge des Hormons. Unter seinem Einfluss wird Milch produziert, die die Brustdrüsen füllt, bevor das Baby gefüttert wird. Die Produktion von Prolaktin während dieser Zeit trägt ebenfalls zur Empfängnisverhütung bei. Die Natur sorgt dafür, dass der Körper der stillenden Mutter nicht überlastet wird, Prolaktin den Eisprung beeinflusst, die Empfängnisfähigkeit während dieser Zeit hemmt. Außerdem senkt das Hormon die Schmerzschwelle bei einer Frau, so dass es während des Stillens keine Beschwerden gibt.

Gründe für den Anstieg

Erhöhtes Prolaktin kann auf eine Vielzahl von Krankheiten hinweisen, aber auch auf den normalen Zustand einer Frau hinweisen..

In welchen Fällen ist Prolaktin ein normales Ereignis:

  • jüngster Geschlechtsverkehr;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • erhöhte Proteinmenge in Lebensmitteln;
  • körperliche und emotionale Überlastung.

Wenn diese Faktoren einen erhöhten Prolaktinspiegel nicht beeinflussen, sind weitere Untersuchungen erforderlich. Erhöhtes Prolaktin kann auf folgende Probleme hinweisen:

  1. Die Entwicklung des Prolaktinoms - ein gutartiger Tumor des Hypothalamus. Anzeichen der Krankheit: Beendigung des Menstruationszyklus, Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu gebären, Kolostrum aus den Brustwarzen, starke Kopfschmerzen. Myopie entwickelt sich, es gibt eine starke Gewichtszunahme, unabhängig von der verzehrten Nahrung..
  2. Hypothyreose Anzeichen einer Hypothyreose sind eine Abnahme der Intelligenz, Müdigkeit und eine schnelle Gewichtszunahme. Haut und Haaransatz verändern sich, sexuelle Funktionen sind gestört.
  3. Vor dem Hintergrund der Einnahme von Medikamenten. Das Hormon kann mit Glukokortikosteroiden, Arzneimitteln vom Amphetamintyp, östrogenhaltigen Arzneimitteln, Psychopharmaka und kombinierten oralen Kontrazeptiva zunehmen.
  4. Ein Anstieg des Prolaktins geht mit einem Syndrom der polyzystischen Eierstöcke einher.
  5. Das Hormon steigt mit verschiedenen Reizungen der Rezeptoren der Brustdrüsen (Trauma).

Gründe für den Rückgang

Reduziertes Prolaktin kann über diese Probleme sprechen:

  • Shahan-Syndrom - ein Hypophyseninfarkt. Es tritt nach der Geburt auf, tritt als Folge eines Herzinfarkts des Hypophysengewebes aufgrund eines großen Blutverlustes während der Geburt auf;
  • Medikamente nehmen. Der Prolaktinspiegel kann mit Diuretika, Pyridoxin und Dopamin abnehmen.
  • Gehirnerschütterung;
  • Entwicklung der Tuberkulose in der Hypophyse.

So bestehen Sie Tests

Um die richtigen Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie sich auf die Analyse vorbereiten. Zur Vorbereitung der Analyse gehören:

  • Ablehnung von Hormonen zwei Tage vor der Analyse;
  • Ablehnung von Zigaretten mindestens 3 Stunden vor der Analyse;
  • Verweigerung des Geschlechtsverkehrs 2 Tage vor der Analyse;
  • Ablehnung von Sportlasten 24 Stunden vor der Analyse;
  • Die letzte Mahlzeit sollte 12 Stunden vor dem Test sein.
  • Überwachen Sie den physischen und psychischen Zustand, überarbeiten Sie nicht und werden Sie nicht nervös.

Nicht alle Fälle von Anomalien weisen auf gesundheitliche Probleme hin. Eine korrekte und kompetente Entschlüsselung der Daten sollte von einem qualifizierten Spezialisten vorgenommen werden. Bei Vorhandensein von Alarmsignalen wird der Arzt zusätzliche Tests und Untersuchungen verschreiben, um rechtzeitig zu reagieren und die Gesundheit der Frau zu erhalten.