Testosteron während der Schwangerschaft. Androgene: ihre Bildung und ihr Stoffwechsel während der normalen Schwangerschaft. Hyperandrogenismus während der Schwangerschaft. "Männliche" Hormone während der Schwangerschaft.

Autor: Rebenok.online · Veröffentlicht am 27.02.2017 · Aktualisiert am 14.02.2019

Testosteron wird größtenteils als männliches Steroidhormon angesehen. Aber im weiblichen Körper ist es notwendigerweise in relativ geringer Menge vorhanden.

Eine Abweichung dieses Hormons von der Norm wirkt sich nachteilig auf die Gesundheit von Mädchen im Allgemeinen aus und verhindert auch bei der Planung einer Schwangerschaft eine erfolgreiche Empfängnis.

Testosteronwert

Beim fairen Geschlecht wird die Produktion des Hormons durch die Eierstöcke und Nebennieren gesteuert. Obwohl der weibliche Körper wenig Testosteron enthält, ist er für so wichtige Funktionen verantwortlich wie:

    die Bildung von Follikeln in den Eierstöcken;

Feinheiten beim Bestehen der Analyse

Die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene, die morgens notwendigerweise auf nüchternen Magen durchgeführt wird. Es wird gezeigt, dass weibliche Vertreter am 6-7 Tag des Menstruationszyklus eine Analyse durchführen. Für die Zuverlässigkeit von Indikatoren müssen folgende Regeln eingehalten werden:

    Die letzte Mahlzeit sollte 12 Stunden vor der Analyse sein.

Die Norm für Testosteron bei Frauen

Der Hormonspiegel bei einer Frau variiert je nach Phase des Menstruationszyklus, Alter der Frau und Tageszeit.

PhaseNorm von Progesteron, pg / ml
Follikulär0,45 - 3, 17
Ovulatorisch0,46 - 2,48
Luteal0,29 - 1,73
Menopause0,28 - 1,22

Während der Schwangerschaft erhöhen sich die Indikatoren um das 3-4-fache von den normalen Werten, was keine Abweichung darstellt. Dies liegt an der Tatsache, dass die Plazenta beginnt, dieses Hormon zu produzieren..

Hormonschub

Das Phänomen, bei dem der Testosteronspiegel ansteigt, wird als Hyperandrogenismus bezeichnet. Es passiert: Eierstock oder Nebenniere. Die Anzeichen dieser Krankheit sind:

Mögliche Ursachen für einen erhöhten Testosteronspiegel bei Frauen:

    orale Kontrazeptiva einnehmen;

Um das Hormon wieder normal zu machen, empfehlen Ärzte in erster Linie eine Überprüfung der Ernährung. Es muss ausgeglichen sein - Proteine, Kohlenhydrate und Fette müssen vorhanden sein. Und tut auch nicht weh, Sport zu treiben.

Die Korrektur des hormonellen Hintergrunds erfolgt mit individuell ausgewählten Medikamenten. Sie können Medikamente nur nach ärztlicher Verschreibung nach bestandener Prüfung einnehmen. Andernfalls kann dies schwerwiegende Folgen haben. Bei Erkrankungen der Geschlechtsorgane ist deren Beseitigung erforderlich.

Niedriges Testosteron

Eine unzureichende Menge an Testosteron während der Schwangerschaftsplanung kann auch eine vollständige Empfängnis verhindern. Die Hauptmerkmale dieses Phänomens sind:

    signifikante Gewichtszunahme;

Erhöhtes Testosteron und Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft verändern sich der weibliche Körper und die intraorganischen Strukturen global. Der hormonelle Hintergrund von Patienten, die sich darauf vorbereiten, Mutter zu werden, ändert sich besonders. Östrogen- und Progesteronhormone nehmen zu und versorgen den Körper mit normalen Schwangerschaftsbedingungen. Hormonelle Veränderungen im Körper während der Schwangerschaft sind von großer Bedeutung, da es darauf ankommt, wie reibungslos die Schwangerschaft verläuft. Nicht die letzte Rolle spielt Testosteron. Obwohl es zu den wichtigsten männlichen Hormonen gehört, wird es auch im weiblichen Körper produziert. Ein leicht erhöhter Testosteronspiegel während der Schwangerschaft ist die Norm. Wenn der Anstieg jedoch unerschwinglich ist oder ein Hormonmangel vorliegt, kann eine Frau während der Schwangerschaft mit verschiedenen Problemen konfrontiert sein.

Der Wert von Testosteron für den weiblichen Körper

Testosteron ist die wichtigste androgene Substanz, die von den männlichen Gonaden produziert wird. Bei Frauen wird Testosteronhormon in den Eierstöcken und in der Nebennierenrinde produziert. Nach der Empfängnis erscheinen zusätzliche Quellen dieses Hormons im weiblichen Körper - der fetale Organismus und die Plazentastrukturen, sodass die Indikatoren zu steigen beginnen. Eine interessante Tatsache ist, dass bei Müttern, die mit Jungen schwanger sind, der Testosteronspiegel etwas höher ist als bei werdenden Töchtern. Ein ähnliches Merkmal ist auf die Produktion von Testosteron in den Hoden des Fötus zurückzuführen. Hormone wie FSH und LH regulieren die Sekretion und Produktion von Testosteron.

  • Die Hauptfunktion des Androgenhormons besteht darin, das Auftreten männlicher Geschlechtsmerkmale sicherzustellen.
  • Es ist auch für Frauen notwendig, da es an der Bildung von Milcheisenstrukturen beteiligt ist, für die Bildung der Konstitution des Körpers sowie für das Wachstum und die Ausbreitung des Haaransatzes verantwortlich ist.
  • Darüber hinaus regulieren Androgenhormone im weiblichen Körper das Wachstum der muskuloskelettalen Strukturen, die Talgfunktion und die Reifung der weiblichen Genitaldrüsen..
  • Unter der Autorität dieses Hormons stehen Phosphor-Stickstoff-Stoffwechselprozesse, die psychoemotionale und Verhaltenssphäre einer Frau.

Für eine normale Funktion des Körpers ist Testosteron erforderlich, insbesondere bei schwangeren Frauen. Daher wurde es in die Liste wichtiger Indikatoren aufgenommen, die während der Schwangerschaft regelmäßig überwacht werden müssen. Dieses Hormon wird im weiblichen Körper produziert und beeinträchtigt die Aktivität des Fortpflanzungssystems und den Materialstoffwechsel erheblich.

Testosteron-Test

Der Zweck einer solchen Labordiagnose besteht darin, die wahrscheinlichen Abweichungen im Gehalt eines solchen Hormons zu bestimmen, die zur Entwicklung verschiedener Pathologien führen können. Bei einem übermäßigen Anstieg des Testosterons ist es wahrscheinlich, dass der Patient eine Tumorläsion oder hyperplastische Veränderungen in der Nebennierenrinde aufweist. Dieses Merkmal ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Tumorformationen selbst dieses Hormon produzieren können, was zu einem signifikanten Anstieg führt..

Wiederholte Testosteronredundanz wird auch vor dem Hintergrund von Ovarialtumoren oder in der vorzeitigen Pubertät von Mädchen beobachtet. Wenn sich ein Mädchen in der Planungsphase der Empfängnis befindet und eine Testosteronredundanz aufweist, kann ein solches Merkmal in Zukunft Probleme mit der Peilung verursachen. Daher erfordern solche Zustände eine obligatorische Behandlung, für die den Patienten synthetische Analoga von Hormonen und Diät-Therapie verschrieben werden, ausgenommen die Verwendung von Protein-Lebensmitteln.

Die Diagnose des Hormons Testosteron bei Frauen erfolgt ohne Menstruation, übermäßige Vegetation des Körpers, mit verschiedenen Arten von Ovarialanomalien, Unfruchtbarkeit oder mangelndem sexuellen Verlangen. Eine ähnliche Studie wird auch für Frauen mit Uterusmyomen oder fehlendem Eisprung mit Brusttumoren und Blutungen der Uteruslokalisation, polyzystischer Ovarial- und Endometriose, Adrenogenitalsyndrom oder hypoplastischen Prozessen in Uterus und Brust verschrieben.

Diagnosevorbereitung

Eine spezielle Vorbereitung für die Analyse ist nicht erforderlich. Im Allgemeinen müssen die traditionellen Anforderungen wie die Ablehnung von fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol am Vorabend der Analyse eingehalten werden. Außerdem ist es vor der Studie notwendig, sexuelle Kontakte und Sporttraining auszuschließen, schwere körperliche Arbeit und Zigaretten abzulehnen. Außerdem können Sie vor der Analyse nicht nervös sein und die Strukturen des Nervensystems nicht nur mit negativen, sondern auch mit positiven Emotionen überlasten. Blutentnahme am Morgen.

Wichtig! Wenn eine Frau Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel einnimmt, muss dies dem Arzt mitgeteilt werden. Einige Tage vor der Studie müssen Sie die Einnahme verweigern.

Wenn keine Schwangerschaft vorliegt, sollten die Patienten am 6. und 7. Tag des Zyklus Blut spenden, da die Ergebnisse an anderen Tagen nicht aussagekräftig sind. Wenn der Test während der Schwangerschaft auf Testosteron durchgeführt wird, spielt der Tag der Entbindung keine Rolle. Wird eine der Bedingungen vernachlässigt, kann dies zu einer Verzerrung der Forschungsergebnisse führen..

Normales Testosteron für Frauen

Der Gehalt an Androgenhormonen ist bei Frauen viel geringer als bei Männern. Wenn es keine Schwangerschaft gibt, liegen die normalen Raten für Frauen bei etwa 0,25-3,75 nmol / l. Wenn eine Empfängnis stattgefunden hat, steigt der Gehalt dieses Hormons deutlich an. Darüber hinaus kann der Testosteronspiegel zu unterschiedlichen Zeiten variieren, und auch das Geschlecht des Babys ist von großer Bedeutung.

Die Norm für Testosteron beim Tragen zu verschiedenen Zeiten

Der normale Gehalt an Testosteronhormon bei schwangeren Frauen liegt bei etwa 3,5-4,8 nmol / l, was drei- bis viermal höher ist als bei nicht schwangeren Patienten. Darüber hinaus unterscheiden sich die Hormonspiegel je nach Schwangerschaft pro Woche. Die maximalen Hormonspiegel werden über einen Zeitraum von 8 bis 12 Wochen und während des zweiten Trimesters beobachtet. Bei der Untersuchung von Nabelschnurblut werden die Testosteronspiegel geringfügig niedriger sein - 1,2 nmol / l. Nur Plazentagewebe schützt den Fötus vor dem Eindringen großer Mengen Testosteron aufgrund seiner Umwandlung in Östrogenhormone. Freie Fraktionen des Testosteronhormons verdoppeln sich auch im dritten Schwangerschaftstrimester.

Im Blut ist der Testosteronanteil höher als im Fruchtwasser, da Testosteron vom fetalen Organismus ins Wasser eindringt..

Die Hormonspiegel unterscheiden sich in den frühen Stadien und in späteren Schwangerschaftsperioden, beispielsweise in einem Zeitraum von 2 bis 12 Wochen. Die Testosteronindizes für das Tragen eines Jungen betragen 0,07 bis 2,52 nmol / l und für Mädchen 0,05 bis 0,14 nmol / l.

In 13-16 Wochen steigt das Hormon bei Jungen auf 0,25 nmol / l und bei Mädchen auf 0,06-0,35 nmol / l. Nach 17 bis 19 Wochen beträgt die Testosteron-Norm während der Schwangerschaft bei Jungen 0,29 o, 80 und bei Mädchen 0,03 bis 0,31 nmol / l. Für einen Zeitraum von 28 bis 34 Wochen ist der Hormongehalt für Jungen von 0,93 bis 2,91 nmol / l und für Mädchen von 0,08 bis 0,35 nmol / l charakteristisch.

Gründe, das Hormon zu erhöhen

Wenn der Testosteronspiegel während der Schwangerschaft die Referenzdaten signifikant überschreitet, wird ein Hyperandrogenismus diagnostiziert, obwohl Fälle einer echten Virilisierung in der medizinischen Praxis sehr selten sind. Es ist nur so, dass Schutzstrukturen im schwangeren Körper aktiv wirken und die negativen Auswirkungen von Hormonen auf den Fötus verhindern.

  • Dies schließt einen erhöhten Gehalt an Androgen-bindenden Proteinverbindungen und die Unterdrückung der Testosteronaktivität in Geweben ein.
  • Darüber hinaus umfassen die Schutzmechanismen die aktive Wechselwirkung des Progesteronhormons mit Rezeptorstrukturen zu Androgenen sowie die plazentare Umwandlung androgener hormoneller Substanzen in Östrogen.
  • Dank ähnlicher Mechanismen wird der Nabelschnurblutfluss selbst bei einem mehrfachen Anstieg der Testosteronkonzentration bei Plasmafrauen 2% nicht überschreiten.
  • Darüber hinaus können Östrogene in einer solchen Situation um ein Vielfaches ansteigen, wodurch eine zusätzliche Hemmwirkung auf die Testosteronaktivität ausgeübt wird.

Bei alledem können jedoch keine Mechanismen den Fötus vollständig vor androgener Redundanz schützen. Das gefährlichste wird in Betracht gezogen, wenn das Testosteron in einem Zeitraum von 4 bis 8 Wochen und 13 bis 20 Wochen ansteigt. Infolgedessen steigt die Gefahr einer Abtreibung oder ein Verblassen des Fötus tritt vor dem Hintergrund von Verstößen gegen das Uteruswachstum auf.

Bei schwangeren Frauen mit einem erhöhten Gehalt an Testosteronhormon wird das Vorhandensein spezifischer pathologischer Zustände erklärt. Beispielsweise entwickelt sich Hyperandrogenismus vor dem Hintergrund der Itsenko-Cushing-Pathologie, Nebennieren- und Eierstocktumoren, polyzystischen Prozessen in den Gonaden, trophoblastischen Pathologien usw. Zusätzlich wird ein erhöhter Testosteronspiegel diagnostiziert und eine ungesunde Ernährung Einnahme bestimmter hormoneller Medikamente wie orale Kontrazeptiva. Es ist auch bewiesen, dass Hyperandrogenismus bei Frauen erblicher Natur sein kann, d. H. Es ist ein genetisch bestimmter Faktor. Wenn eine solche Abweichung festgestellt wird, gibt es viele Gründe. Daher ist eine umfassende Diagnose erforderlich, um die wahren Ursachen des Hyperandrogenismus zu ermitteln.

Warum ist es gefährlich?

Die Testosteronredundanz wirkt sich spürbar auf das weibliche Erscheinungsbild und die psycho-emotionale Sphäre aus. Wenn die Testosteronkonzentration leicht erhöht ist, treten beim Patienten nur Stimmungsschwankungen, plötzliche Ausbrüche von Reizbarkeit, übermäßiges Haarwachstum an Gliedmaßen, Gesicht und Brust auf. Darüber hinaus kann eine Frau eine deutliche Zunahme der körperlichen Aktivität erfahren..

Wenn der Anstieg der Indikatoren signifikanter ist, sind auch die Konsequenzen signifikant. Die schädlichen Wirkungen können das Fortpflanzungs- und Fortpflanzungssystem beeinträchtigen, Diabetes hervorrufen oder zu Fettleibigkeit führen und auch anhaltende Unfruchtbarkeit verursachen. Mit Hyperandrogenismus ist das Risiko einer Fehlgeburt, Frühgeburt, Fehlgeburt, Einfrieren des Fötus oder der Geburt eines Babys mit bestehenden hormonellen Störungen erhöht.

Daher sind viele Frauen daran interessiert, ob es möglich ist, mit erhöhtem Testosteron schwanger zu werden. Menstruationsstörungen treten während Ovulationsstörungen auf, wenn die weibliche Fortpflanzungszelle reift, aber nicht aus dem Follikel herausgezogen werden kann, d. H. Der Eisprung fehlt, was bedeutet, dass es sehr schwierig ist, mit erhöhtem Testosteron schwanger zu werden. Testosteron hemmt durch Erhöhung die Produktion von Progesteron, das für die qualitative Fixierung des befruchteten Eies in der Gebärmutter verantwortlich ist und das Plazentawachstum fördert. Dieser Faktor erschwert auch den Beginn der Empfängnis, so dass es nicht immer möglich ist, mit Hyperandrogenismus zu fliegen.

Symptome der Verbesserung

Ein Anstieg des Testosteronhormons bei einer Frau kann aus folgenden Manifestationen erraten werden:

  1. Peeling der Haut, erhöhte Trockenheit;
  2. Brüchigkeit, Vergröberung der Stimme;
  3. Aktives Haarwachstum auf der Oberfläche des Körpers, sogar im Gesicht, aber auf dem Kopf, im Gegenteil, das Haar wird ölig und beginnt auszufallen;
  4. Maskulinisierung des Aussehens, bei der der weibliche Körper eine männliche Form annimmt - die Schultern werden breiter und die Taille verschwindet;
  5. Sexualtrieb und Libido nehmen bis zur Besessenheit vom Sex zu;
  6. Der Menstruationszyklus ist unterbrochen;
  7. Eine Frau wird unberechenbar, sie kann ohne Grund unhöflich, wütend und unmotiviert aggressiv sein.

Wie man den hormonellen Hintergrund wiederherstellt

Wenn der Patient einen hohen Testosteronwert hat, wird eine Therapie mit Arzneimitteln wie Dexamethason, Digostin, Cyproteron, Diethylstilbestrol usw. verschrieben. Die Verwendung von Glukosepräparaten (Glucofage, Siofor) trägt zur Erhöhung der Wirksamkeit der Therapie mit solchen Arzneimitteln bei. Die Zusammensetzung dieser Medikamente enthält Metamorphin und Spironolacton, die die Produktion von überschüssigem Testosteronhormon überwiegend beeinflussen. Bei Bedarf werden orale Kontrazeptiva wie Yarina oder Zhanina verschrieben.

Eine sichere Methode zur Korrektur des hormonellen Hintergrunds ist die Diät-Therapie, bei der bei Hyperandrogenismus empfohlen wird, auf Knoblauch, Rotwein, Eier und Mandeln zu verzichten. Wenn der Anstieg des Testosterons unbedeutend ist und bei einer schwangeren Patientin beobachtet wird, ist keine Behandlung erforderlich, da ein ähnliches Phänomen normale Optionen betrifft.