Borderline-Persönlichkeitsstörung - was ist das?

Eine der häufigsten und schwer zu behandelnden psychischen Erkrankungen ist die Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPD)..

Was ist Borderline-Persönlichkeitsstörung?

Borderline-Persönlichkeitsstörung ist eine Art von psychischer Störung, die die Fähigkeit einer Person beeinflusst, ihren emotionalen Zustand zu kontrollieren. Es ist gekennzeichnet durch scharfe Stimmungsschwankungen von Depression zu Euphorie, eine Abnahme der Fähigkeit, ihre eigenen Impulse zu kontrollieren, und Psychopathie. Für andere ist es sehr schwierig, Beziehungen zu Kranken aufzubauen.

Merkmale der "Grenzschutzbeamten"

Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung zeichnen sich durch einige Merkmale aus:

  1. Selbstmordtendenz (laut Statistik haben 8 von 10 Patienten häufig den Wunsch, Selbstmord zu begehen, und 1 von ihnen bringt das gewünschte Ergebnis). Während der Pubertät die meisten Selbstmordversuche.
  2. Der Wunsch, Körperverletzung unterschiedlicher Schwere zuzufügen.
  3. Die Entwicklung der Abhängigkeit von Alkohol und Drogen.
  4. Split-Gedanken-Syndrom.
  5. Es gibt einen gewissen Mangel an Intelligenz.
  6. Vision der Realität nur als eine Kombination von "Weiß" und "Schwarz", die Ablehnung der Existenz von "Mitteltönen".

Wichtig! Es ist das letztere Merkmal, das häufig die Verweigerung der psychotherapeutischen Versorgung und den Kampf gegen Krankheiten verursacht.

Ursachen der Borderline-Störung

Bisher sind die genauen Ursachen der Krankheit nicht bekannt. Viele Experten glauben, dass die Grundlage für die Manifestation der Krankheit ein Komplex genetischer, psychologischer und psychophysischer Faktoren sein kann. Das Vorhandensein von Blutsverwandten mit einer ähnlichen Diagnose erhöht somit das Krankheitsrisiko um den Faktor fünf..

Psychologische Gründe

Die Wurzeln der Krankheit sind meist in Verletzungen der Psyche des Kindes verborgen:

  • aggressives oder gleichgültiges Verhalten der Eltern;
  • geistiger oder körperlicher Missbrauch;
  • nervöse Situation in der Familie und der umgebenden Gesellschaft;
  • langfristige Trennung mit bedeutenden Erwachsenen;
  • Verlust eines nahen Verwandten;
  • übermäßige elterliche Anforderungen;
  • Verbot der Demonstration des emotionalen Zustands.

Wichtig! Viele Patienten zeigen keine traumatischen Faktoren. Gleichzeitig gibt es unter den Kranken eine große Anzahl von Absolventen von Waisenhäusern oder Kindern aus dysfunktionalen Familien.

Biologische Gründe

Aus psychologischen Gründen werden in der Regel biologische hinzugefügt:

  • Patienten haben einige Veränderungen in der Struktur des Gehirns.
  • Die Aktivität der Bereiche der Großhirnrinde, die für die Selbstkontrolle verantwortlich sind, ist verringert.
  • Das Volumen des Hippocampus, der für das Auswendiglernen der Fakten zwischenmenschlicher Beziehungen verantwortlich ist, nimmt ab..
  • Die Bildung von Cortisol, Serotonin und Dopamin ist gestört. Es ist bezeichnend, dass das Hormon der Freude als Reaktion auf negative Ereignisse und nicht auf positive Ereignisse produziert wird.

Wichtig! Statistiken zeigen, dass Frauen viel häufiger an dieser Krankheit leiden als Männer. Etwa 3% der erwachsenen Bevölkerung sind PRD ausgesetzt. Jugendliche und Jugendliche unter 25 Jahren werden häufiger krank als Erwachsene, aber eine in diesem Alter festgestellte Störung kann wirksamer behandelt werden.

Arten von Störungen

Es gibt verschiedene Arten von PRL:

  1. Eine schlecht funktionierende Borderline-Persönlichkeit ist das auffälligste Beispiel für eine Krankheit, die gekennzeichnet ist durch:
  • häufige Stimmungsschwankungen;
  • der Wunsch, jedem die "Wahrheit" zu sagen;
  • schwere Depressionen und Selbstmordtendenzen;
  • das Vorhandensein verschiedener Arten von Abhängigkeiten;
  • Streitsucht und eine Tendenz zu Hooligan-Possen.
  1. Ein hochfunktioneller Borderline-Persönlichkeitstyp ist ein weniger schweres Stadium der Krankheit, in dem der Patient berufliche und soziale Funktionen ausüben kann. Stimmungsschwankungen, Streitereien und Leblosigkeit werden als individuelle Merkmale des Charakters wahrgenommen.
  2. Extravertierte Grenzpersönlichkeit - Der Patient spritzt ständig Emotionen rund um den stürmischen Brunnen aus, die die Einstellung des Einzelnen zu den Ereignissen widerspiegeln, die sich ereignet haben, und sehnt sich nach Zustimmung und Sympathie von der Gesellschaft.
  3. Introvertierte Grenzpersönlichkeit - alle Emotionen sammeln sich in einer Person an, persönliche Gefühle erscheinen nicht für Menschen in der Umgebung. Der Patient verbirgt die stürmische emotionale Innenwelt und fühlt sich verwüstet und einsam. Ungesunder Misstrauen sieht die imaginäre Feindseligkeit und das Böse der Menschen in der Umgebung. Diese Art von Krankheit führt häufig zu Selbstmordverhalten, das für die Menschen in ihrer Nähe völlig unerwartet ist..
  4. Eine transparente Grenzpersönlichkeit hat ein hohes Maß an Kontrolle über Emotionen. In einem professionellen Umfeld ist dies meistens eine süße, leicht narzisstische Person, aber die gesamte angesammelte Negativität wird intensiv in den inneren Kreis gespritzt, meistens in die Familie.

Wichtig! PRL ist nicht leicht zu bestimmen, da viele seiner Anzeichen in der Gesellschaft nicht als abnormal angesehen werden.

Symptome einer Borderline-Persönlichkeitsstörung

Die Symptome von BPD ähneln Manifestationen von Depressionen, bei denen positive Emotionen, die mit Borderline-Störungen verbunden sind, und eine optimistische Sicht auf die Zukunft unmöglich sind.

Symptome von PRL bei Kindern

Anzeichen von BPD bei Kindern

Symptome einer Persönlichkeitsstörung können ab dem vierten Lebensjahr auftreten, werden jedoch von umgebenden Erwachsenen häufig als einfache altersbedingte oder individuelle mentale Merkmale wahrgenommen. Eine frühzeitige Diagnose und unbehandelte Störung kann im Erwachsenenalter zu ernsthaften Problemen führen.

Die Symptomatik der Störung ähnelt der eines Erwachsenen, weist jedoch aufgrund ihres frühen Alters einige Merkmale auf:

  • Unfähigkeit, mit anderen zu kommunizieren;
  • Ausdruck emotionalen Schmerzes mit einem Schrei;
  • mangelnde Fähigkeit, mit emotionalen Reaktionen umzugehen;
  • ständiger Konflikt sowohl mit Menschen um uns herum (Erwachsene und Gleichaltrige) als auch mit uns selbst;
  • ängstlicher Schlaf;
  • Angst vor dem Scheitern;
  • Hysterie und Neigung zur Depression;
  • Intoleranz gegenüber Kritik;
  • impulsives Verhalten;
  • Lernprobleme;
  • ungleichmäßige emotionale Bindungen;
  • Essstörungen;
  • Neigung zu Autoverletzungen;
  • Schwierigkeiten bei der Anpassung;
  • ungesunde Genauigkeit und fehlende Grenzen.

In der Jugend werden diese Symptome durch Schwierigkeiten bei der Selbstidentifikation, Verwirrung der Geschlechter, Schwierigkeiten beim Aufbau von Beziehungen und Ihre eigene Verhaltensweise ergänzt.

Symptome von PRL bei Erwachsenen

Anzeichen von BPD bei Erwachsenen

  • Angst, eine Beziehung zu verlieren.
  • Schwierigkeiten beim Aufbau von Beziehungen zur Gesellschaft.
  • Schwierigkeiten mit der Wahrnehmung des Selbst (eine schnelle Meinungsänderung über sich selbst von Narzissmus zu Hass).
  • Tendenz zu impulsiven Handlungen.
  • Selbstverursachender körperlicher Schaden (manchmal wegen Erpressung).
  • Schnelle Veränderung gegensätzlicher Emotionen.
  • Unkontrollierte Manifestation von Wut.
  • Übermäßiger Verdacht.

Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung

Es ist schwierig mit PRL zu kämpfen, es ist fast unheilbar. Alle Behandlungsmethoden zielen darauf ab, dem Patienten die Selbstkontrolle des emotionalen Zustands beizubringen und die Anpassung in der Gesellschaft zu verbessern.

Medikamente (Antidepressiva) werden selten verschrieben. Als Hauptmethode zur Behandlung von BPD bietet die Psychiatrie eine Therapie an, die dem Patienten hilft, Beziehungen zu sich selbst aufzubauen, ihm beibringt, wie er Beziehungen zu Menschen in seiner Umgebung aufbauen und mit seiner Emotionalität umgehen kann..

Heilung von Krankheiten

Begleitende Abhängigkeiten (Alkohol und Drogen) werden gleichzeitig mit der PRL-Therapie behandelt. In der Regel werden Sitzungen ambulant durchgeführt, mit Ausnahme von Fällen mit hohem Suizidrisiko, in denen eine ständige Überwachung des Patienten erforderlich ist. Schwere Fälle von Drogen- und Alkoholbehandlung erfordern auch eine stationäre Überwachung. Prozeduren können einzeln oder in Gruppen sein..

Borderline-Persönlichkeitsstörung ist daher eine komplexe Krankheit, die die Lebensqualität einer Person ernsthaft beeinträchtigt und schwer zu behandeln ist. Mit rechtzeitiger Diagnose und Behandlung können Sie durchaus akzeptabel leben.

Eine Krankheit, die es nicht gibt: Was ist eine Borderline-Störung und wie wird sie behandelt?

Ungefähr 2% der Menschen leiden an einer Borderline-Persönlichkeitsstörung, manchmal ohne es zu wissen. Folgendes ist wichtig, um über dieses Problem Bescheid zu wissen, das oft übersehen wird..

Dies ist eine Geisteskrankheit, die sich in impulsivem Verhalten, instabiler Stimmung, Angst vor Verlust und Missverständnissen von sich selbst als Person äußert. Menschen mit BPD leiden häufig auch an Depressionen, Angststörungen oder schlechten Gewohnheiten..

Was wirst du tun, wenn eine Freundin sagt, dass sie wegen Arbeitsproblemen nicht zu deinem Geburtstag kommen kann? Sicher werden Sie verärgert sein, aber Sie werden ihre Position betreten und nicht beleidigt sein. Wenn Sie jedoch an einer Borderline-Störung leiden, können Sie diese als militärische Maßnahme gegen Sie oder als Weigerung zur Kommunikation betrachten. Und du kannst entscheiden, dass sie es überhaupt nicht wert ist, deine Freundin zu sein.

BPD bleibt oft unbemerkt, obwohl die ersten Manifestationen bereits in der Jugend auftreten können. Es beeinflusst die Art und Weise, wie Sie sich selbst und andere wahrnehmen, kann Wutanfälle, impulsives Verhalten und falsches Selbstwertgefühl verursachen. Die Welt wird schwarz und weiß, es ist schwierig, ihre Handlungen zu bewerten und zu durchdenken.

Stellen Sie sich eine Linie der psychischen Gesundheit vor. An einem Ende steht ein neurotisches Spektrum mit logischen und geistig gesunden Menschen. Auf der anderen Seite befindet sich das psychotische Spektrum, in dem alles umgekehrt ist. Menschen mit BPD können sich zwischen diesen Extremen bewegen..

Borderline-Persönlichkeitsstörung

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung (syn. PRL) ist eine seltene psychische Störung, mit der 2-3% der Menschen auf der ganzen Welt leben. Darüber hinaus wird sehr oft eine Kombination mit anderen Abhängigkeiten oder Problemen der Psyche beobachtet. Eine solche Krankheit beeinträchtigt die Lebensqualität der Menschen erheblich und kann zur Abgeschiedenheit führen.

Die Ursachen für diese Krankheit sind vielfältig und reichen von einer genetischen Veranlagung bis zu einem psychischen Trauma von Kindern. Es ist zu beachten, dass mehrere Provokateure gleichzeitig zur Entwicklung einer solchen Krankheit beitragen..

Das klinische Bild umfasst spezifische Merkmale wie emotionale Instabilität, hohe Angstzustände, Wutperioden, Schwierigkeiten bei der sozialen Anpassung sowie den Wechsel von hohem und niedrigem Selbstwertgefühl.

Die Diagnose wird von Psychiatern auf der Grundlage einer längeren Beobachtung des Patienten und der Durchführung spezifischer Tests gestellt. Auch das Gespräch mit Verwandten und Freunden des Patienten nimmt nicht den letzten Platz in der Diagnose ein..

Die Behandlung der Pathologie erfolgt nach konservativen Methoden. Am effektivsten ist die kognitive Verhaltenstherapie bei Borderline-Persönlichkeitsstörungen, und Medikamente sind auch für Opfer angezeigt..

Gemäß der internationalen Klassifikation von Krankheiten der zehnten Revision hat ein ähnliches Problem einen eigenen Code: Der Code für ICD-10 ist F60.

Ätiologie

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung ist eine psychische Störung, deren Entstehung einen Vergleich vieler ungünstiger Faktoren erfordert. Sehr oft finden Patienten andere psychische Probleme sowie Alkohol- oder Drogenabhängigkeit. Oft kommt es zur Bildung psychotischer Zustände.

Bemerkenswert ist die Bindung einer solchen Krankheit an das Geschlecht der Person - in den allermeisten Fällen wird bei Frauen eine ähnliche Diagnose gestellt.

Die Hauptgründe für die Bildung des beschriebenen Problems werden vorgestellt:

  • sexueller, emotionaler oder körperlicher Missbrauch von Kindern;
  • Verlust eines nahen Verwandten im Säuglingsalter;
  • längere Trennung von den Eltern in der Kindheit;
  • unzureichender emotionaler Kontakt mit Erwachsenen, die einen besonderen Platz im Leben eines Kindes einnehmen;
  • ein Verbot des Ausdrucks von Gefühlen;
  • übermäßige Anforderungen an das Kind;
  • emotionale Minderwertigkeit der Angehörigen.

Alle oben genannten Faktoren führen dazu, dass es bei Jugendlichen und Kindern zu einer Borderline-Persönlichkeitsstörung kommt, während eine solche Verletzung sehr oft mit einer Person ins Erwachsenenalter übergeht und bis zum Ende der Tage anhält.

Neben der Tatsache, dass eine solche Verletzung am häufigsten bei Frauen diagnostiziert wird, gehören zu den Risikofaktoren auch:

  • das Vorhandensein einer ähnlichen Pathologie bei einem nahen Verwandten;
  • mangelnde elterliche Aufmerksamkeit oder Kindesmisshandlung;
  • erlebte Gewalt, unabhängig von ihrer Form;
  • geringe Spannungsbeständigkeit;
  • geringes Selbstwertgefühl oder Minderwertigkeitskomplex;
  • pessimistische Vorhersage.

Bei einem solchen Problem liegt eine Verletzung der Funktion des limbischen Systems vor - seiner erhöhten Aktivität sowie Veränderungen in der Arbeit anderer Teile des Gehirns. Kliniker sind jedoch noch nicht zu einem einzigen Schluss gekommen, ob dies ein Provokateur oder eine Folge einer solchen Krankheit ist.

Symptomatik

Emotional instabile Persönlichkeitsstörung, der Grenztyp beginnt sich in der Kindheit zu entwickeln. Für Eltern ist es sehr wichtig, die ersten klinischen Manifestationen der Krankheit zu bemerken und dem Kind so bald wie möglich eine angemessene Therapie zu bieten.

Die ersten Anzeichen der beschriebenen Pathologie können sein:

  • emotionale Instabilität;
  • impulsives Verhalten;
  • emotionale Reaktionen, die für die Situation, die sie verursacht hat, unangemessen sind.

Je früher die kognitiv-verhaltenstherapeutische Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung beginnt, desto günstiger ist das Ergebnis der Behandlung der Krankheit.

Trotzdem reichen solche Symptome nicht aus, um die richtige Diagnose zu stellen. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle kann dies ab dem 25. Lebensjahr erfolgen - ungefähr in dieser Lebensphase bildet sich ein vollwertiges symptomatisches Bild, das auf die beschriebene vorübergehende emotionale Störung hinweist.

Daher haben Symptome einer Borderline-Persönlichkeitsstörung Folgendes:

  • Abhängigkeit und Unterwerfung;
  • Ungläubigkeit und Selbstbeschuldigung;
  • Mangel an Selbstdisziplin;
  • Angst, deine eigenen Gefühle zu zeigen;
  • Vertrauen, dass Gefühle und Wünsche niemanden interessieren;
  • labiles und geringes Selbstwertgefühl;
  • scharfe Stimmungsschwankungen;
  • regelmäßige Selbstmordgedanken;
  • Versuche, Konten mit dem Leben unabhängig zu begleichen;
  • Ausbrüche unkontrollierter Wut und Aggression;
  • Gefühl der Leere und Langeweile;
  • Verwirrung in Gefühlen, Zielen und sexueller Orientierung;
  • Neigung zur Selbstverletzung;
  • Spannungen mit Menschen in der Nähe, einschließlich Verwandten und Freunden;
  • ausgeprägter Widerstand gegen Veränderungen;
  • Augenkontakt, Berührung oder eine Verringerung der Entfernung verursachen das Negative einer Person.
  • unvernünftige, spontane Verschwendung einer großen Menge;
  • gelegentlicher Geschlechtsverkehr;
  • paranoide Episoden.

Borderline-Persönlichkeitsstörung grenzt sehr oft an solche Verstöße:

  • Stimmungsprobleme, zum Beispiel dysthymische Störung;
  • Bulimie neurogen, mentale Anorexie und andere Pathologien der Verdauungsaktivität;
  • bipolare Störung;
  • Wechsel von depressiven Phasen und Manie-Episoden;
  • Panikattacken;
  • aufdringliches Verhalten;
  • Drogen- und Alkoholabhängigkeit;
  • asoziale, paranoide, narzisstische und dramatische emotional instabile Persönlichkeitsstörung.

Bei nicht jeder Person mit 5 oder mehr der oben genannten Manifestationen wird jedoch eine Borderline-Persönlichkeitsstörung diagnostiziert. Damit bei einer Person eine solche Erkrankung diagnostiziert werden kann, sollten die Symptome schwerwiegend und langwierig sein. Daraus folgt, dass es nicht möglich ist, eine solche Krankheit unabhängig zu identifizieren: Dies kann nur ein erfahrener Kliniker tun. Aber schon beim ersten Auftreten eines oder mehrerer Symptome ist es notwendig, eine Person zu einem Psychiater zu bringen.

Diagnose

Bevor einem Patienten eine kognitive Verhaltenstherapie bei Borderline-Persönlichkeitsstörungen verschrieben wird, muss ein Spezialist auf dem Gebiet der Psychiatrie die Diagnose genau bestätigen.

Die wichtigsten diagnostischen Maßnahmen zur Identifizierung des Borderline-Typs der Persönlichkeitsstörung sind:

  • das Studium der Familiengeschichte - Suche nach einer ähnlichen Krankheit bei nahen Verwandten;
  • Sammlung und Analyse der Lebensgeschichte des Patienten;
  • Durchführung spezifischer psychologischer Tests - Verwendung von Fragebögen und Fragebögen - ist erforderlich, um vollständige Informationen über den internen psychologischen Zustand des Patienten zu erhalten;
  • Beobachtung und Gespräch mit dem Patienten - um die charakteristischen Manifestationen der Krankheit zu identifizieren;
  • eine detaillierte Befragung von Verwandten, Kollegen oder Freunden des Opfers - um den Zeitpunkt zu bestimmen, zu dem die spezifischen Anzeichen der Krankheit zum ersten Mal auftraten.

Laboruntersuchungen und instrumentelle Verfahren haben in diesem Fall keinen diagnostischen Wert.

Behandlung

Die Behandlung von Borderline-Persönlichkeitsstörungen basiert auf der Anwendung konservativer Methoden, insbesondere bei allen Patienten, die eine Psychotherapie benötigen, und für individuelle Indikationen auf der Verwendung von Medikamenten.

Die kognitive Verhaltenstherapie bei Borderline-Persönlichkeitsstörungen umfasst:

  • Diskussion bestehender Probleme;
  • Lebensstil überdenken;
  • Entwicklung menschlicher Kontrollfähigkeiten über ihre Emotionen und ihr Verhalten;
  • Impfung oder Verbesserung der Kommunikationsfähigkeiten;
  • die Bildung von Schutzmechanismen, die helfen, Angst und Stress zu überleben.

Darüber hinaus ist die dialektische Verhaltenstherapie weit verbreitet, deren Plan auf persönlicher Basis für jeden Patienten erstellt wird und sowohl individueller als auch gruppenbezogener Natur sein kann (impliziert die Anwesenheit von Verwandten und Freunden des Patienten)..

Entsprechend den Indikationen wird mit der medikamentösen Behandlung begonnen, und die Medikamente der folgenden Gruppen werden am häufigsten verschrieben:

  • Antipsychotika;
  • Beruhigungsmittel;
  • Antidepressiva.

Außerdem ist es Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung nicht verboten, Rezepte für traditionelle Medizin zu verwenden, die auf die Verwendung pflanzlicher Inhaltsstoffe mit beruhigenden Eigenschaften abzielen. Eine solche Therapie muss mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden..

Es ist erwähnenswert, dass solche Spezialisten an der Behandlung teilnehmen:

Wenn bei einem Kind eine Borderline-Persönlichkeitsstörung festgestellt wurde, wird die Therapie von ähnlichen Klinikern durchgeführt, jedoch aus dem Bereich der Kindermedizin.

Wenn der Patient drogen- oder alkoholabhängig ist, ist ein Krankenhausaufenthalt in einer narkologischen Klinik erforderlich.

Mögliche Komplikationen

Borderline-psychische Störungen mit längerem Verlauf, fehlender Therapie oder Ignorieren spezifischer klinischer Manifestationen können zur Entwicklung der folgenden Konsequenzen führen:

  • chronische Depression;
  • Selbstmordgedanken;
  • Probleme beim Aufbau geschäftlicher und persönlicher Beziehungen;
  • soziale Fehlanpassung;
  • geschlossener Lebensstil;
  • vollständige Desozialisierung.

Es ist zu beachten, dass ungefähr 10% der Patienten Pläne zur Selbstabrechnung von Konten mit dem Leben umsetzen.

Darüber hinaus muss berücksichtigt werden, dass sich entsprechende Komplikationen entwickeln, wenn eine Person mit Selbstverletzung eine Person mit PRD selbst verletzt.

Prävention und Prognose

Da sich im Kindesalter unabhängig von der Ursache eine Borderline-Persönlichkeitsstörung bildet, umfassen vorbeugende Maßnahmen:

  • Vertrauen mit einem Kind aufbauen;
  • Gewährleistung einer vollständigen Kommunikation mit allen Familienmitgliedern sowie mit den für Kinder wichtigen Personen;
  • Erlaubnis, deine eigenen Gefühle auszudrücken;
  • Verhinderung des Einflusses von Gewalt;
  • ein Besuch bei einem Kinderpsychiater im Falle des Todes eines geliebten Menschen, der Scheidung der Eltern und anderer bedeutender Ereignisse im Leben des Kindes.

Die Behandlung von Borderline-Persönlichkeitsstörungen erfordert nicht nur vom Spezialisten, sondern auch vom Patienten selbst viel Zeit und Mühe: Der einzige Weg, um eine vollständige Genesung zu erreichen.

Folgende Faktoren beeinflussen die Prognose der Krankheit:

  • Alterskategorie des Patienten;
  • welche Quelle war die Ursache;
  • Höhe der sozialen, persönlichen und beruflichen Vergütung;
  • die Art der Beziehung zwischen Familienmitgliedern;
  • Bereitschaft einer Person zur langen und regelmäßigen Therapie.

Bei jungen Menschen wird häufig eine stabile Vergütung beobachtet - Patienten erhalten die Möglichkeit, normal zu leben, menschenwürdige Arbeit zu finden und eine Familie zu gründen. Wenn Patienten an einen Arzt einer älteren Altersklasse überwiesen werden, wechseln sie häufig von einem Spezialisten zu einem anderen, während keine signifikanten Fortschritte erzielt werden. Dies liegt daran, dass eine Person die Behandlung unmittelbar nach Erreichen der ersten positiven Ergebnisse abbricht.

Borderline-Persönlichkeitsstörung: Probleme und Hilfe

Bipolare Störung wird oft mit Borderline-Störung (BPD oder, wie sie auch Borderline genannt wird, von der englischen Borderline-Störung) verwechselt. Es gibt auch Fälle, in denen eine Person beide Störungen kombiniert. Was sind die Hauptmerkmale von BPD und welche Schwierigkeiten verursacht es? Und vor allem, wo kann ich bei dieser Krankheit Hilfe suchen? Dies ist unser Artikel..

Verwirrt... Was passiert mit mir? Heute mag mich jemand, morgen mag ich ihn nicht mehr, heute ist voller Energie, meine Stimmung ist fröhlich, am Ende des Tages ändert es sich, ein Gefühl der Leere und Sehnsucht kommt. Ständige Probleme, Konflikte, viele vorschnelle Handlungen, häufige Jobwechsel, Mangel an engen Freunden... Dies sind nur einige der Symptome einer Borderline-Persönlichkeitsstörung (PRD)..

Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung neigen dazu, sich in der Welt um sie herum schlecht anzupassen. Es ist schwierig für sie, eine Beziehung zu haben, lange am selben Arbeitsplatz zu bleiben, das Leben zu genießen, es wirklich zu genießen. Ihr Leben ist ein großer Alltagsstress, wenn einige Probleme durch andere ersetzt werden.
BPD-Symptome treten bei etwa 11% der ambulanten Patienten und 19% der stationären Patienten auf [2]..

Verhaltensmuster bei Borderline-Persönlichkeitsstörung

Die folgenden Verhaltensmuster sind charakteristisch für Menschen mit BPD (wie von Dr. M. Lainen definiert):

1. Emotionale Verletzlichkeit. Es treten erhebliche Schwierigkeiten bei der Regulierung negativer Emotionen auf, einschließlich einer hohen Empfindlichkeit gegenüber negativen emotionalen Reizen und einer langsamen Rückkehr zu einem normalen emotionalen Zustand. Es beinhaltet auch Bewusstsein und ein Gefühl emotionaler Verletzlichkeit. Das Muster kann die Tendenz beinhalten, das soziale Umfeld für unrealistische Erwartungen und Forderungen verantwortlich zu machen..

2. Selbstinvalidität. Der Wunsch, ihre eigenen emotionalen Reaktionen, Gedanken, Ideen und Verhaltensweisen zu ignorieren oder nicht zu erkennen. Darstellung unrealistisch hoher Anforderungen und Erwartungen. Kann intensive Scham und Selbstzorn und Hass beinhalten.

3. Die anhaltende Krise. Ein Modell für das Vorhandensein häufiger stressiger, negativer Ereignisse, Störungen und Hindernisse, von denen einige auf den gestörten Lebensstil des Einzelnen, ein unzureichendes soziales Umfeld oder zufällige Umstände zurückzuführen sind.

4. Unterdrückte Erfahrungen. Die Tendenz, negative emotionale Reaktionen zu unterdrücken und zu kontrollieren - insbesondere solche, die mit Trauer und Verlust verbunden sind: Traurigkeit, Wut, Schuld, Scham, Angst und Panik.

5. Aktive Passivität. Der Wunsch nach einem passiven Stil zur Lösung zwischenmenschlicher Probleme, einschließlich der Unfähigkeit, die Schwierigkeiten des Lebens aktiv zu überwinden, oft in Kombination mit heftigen Versuchen, Mitglieder ihrer Umgebung für die Lösung ihrer eigenen Probleme zu gewinnen; Hilflosigkeit, Hoffnungslosigkeit gelernt.

6. Wahrgenommene Kompetenz. Der Wunsch, kompetenter zu wirken als es wirklich ist. Dies wird normalerweise durch die Unfähigkeit erklärt, die Merkmale von Stimmung, Situation und Zeit zu verallgemeinern. Auch die Unfähigkeit, adäquate nonverbale Signale emotionaler Belastung (Stress durch starke negative Emotionen) nachzuweisen [2].

Aus den oben genannten Merkmalen der Psyche von Menschen mit BPD ist ersichtlich, dass ihr Leben an anhaltende Krisen erinnert, die sich gegenseitig ersetzen. Menschen mit BPD leiden unter Herzschmerz, sind äußerst empfindlich (insbesondere gegenüber Kritik, der negativen Einstellung anderer) und oft wütend. Wenn Sie sie freundlich behandeln, akzeptieren und verstehen, können solche Menschen gut mit anderen auskommen.

Schwierigkeiten durch Borderline-Persönlichkeitsstörung

Enorme Leiden erleben nicht nur Menschen mit BPD, sondern auch ihre Umgebung. Verwandte und Freunde fühlen sich unwohl, wenn sie sich in der Nähe einer Person "in Not" befinden..
Aufgrund eines chronischen psychischen Traumas in der Vergangenheit haben Menschen mit Borderline-Störungen häufig dissoziative Störungen. Es treten mehrere Unterpersönlichkeiten auf (zum Beispiel "Kind", "Erwachsener", "schlecht"). Solche Zustände treten unter Stress auf und werden schmerzhaft erlebt. Charakterisiert durch kurzfristige Psychosen, Verdacht, Wahnvorstellungen.

Es ist erwähnenswert, dass Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung unter Stimmungsschwankungen, vorschnellen impulsiven Handlungen, Selbstmordgedanken, verschiedenen Formen der Selbstverletzung, einschließlich selbstzerstörerischer Verhaltenstrends, leiden. Menschen mit BPD sind auch durch Denkstörungen gekennzeichnet, wenn sie für eine andere Person „nachdenken“, Katastrophen, Vorhersagen, Fehlinterpretationen von Fakten usw...
Gekennzeichnet durch Instabilität in zwischenmenschlichen Beziehungen sowie Angst vor engen Beziehungen. Darüber hinaus neigen einige Menschen mit BPD dazu, Alkohol und Tenside zu missbrauchen, was die Lebensqualität im Allgemeinen erheblich beeinträchtigt.

Schwierigkeiten werden in vier Hauptbereichen beobachtet:
1) Emotionen sind durch Intensität und schnelle Verschiebung gekennzeichnet;
2) Beziehungen sind in der Regel widersprüchlich und stürmisch;
3) Verhalten kann impulsiv, selbstzerstörerisch oder zum Scheitern verurteilt sein;
4) Fehlen eines klaren und kohärenten Gefühls der Selbstidentifikation [4]. Die Struktur von „Ich“ bei Menschen mit PRL setzt sich wie ein Mosaik aus den Ideen anderer um sie herum zusammen. Es gibt kein geformtes „Ich“ -Konzept (Selbstbild als reale Person: „Wer bin ich, was kann ich, was ist für mich akzeptabel, was ich sein möchte“ usw.). Kurz gesagt, die Psyche von Menschen mit BPD ähnelt der Psyche eines Kindes im Alter von 3-5 Jahren.

Menschen mit BPD müssen häufig Hilfe in Anspruch nehmen, weil sie Menschen mit Kreislaufsystem nicht tolerieren und nicht in der Lage sind, in langfristigen zwischenmenschlichen Beziehungen zu bleiben. Daher ist es wichtig, nicht nur die Struktur der BPD, sondern auch die psychologischen Merkmale und Merkmale zu untersuchen.

Der Stand des Problems in Russland

Leider wird in unserem Land den Problemen von Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung nur sehr wenig Aufmerksamkeit geschenkt. In ICD-10 existiert die Diagnose einer „Borderline-Persönlichkeitsstörung“ überhaupt nicht, was den Behandlungsprozess selbst kompliziert. Menschen mit BPD erhalten häufig eine nicht ordnungsgemäß verschriebene medikamentöse Therapie, wodurch sich der Zustand nur verschlechtert.

Der Mangel an öffentlichen Informationen über BPD führt dazu, dass Menschen mit dieser Kategorie von Störungen großen Leiden ausgesetzt sind..

Die Bekanntschaft mit Borderline-Störungen (Methoden der Psychotherapie von Borderline-Persönlichkeitsstörungen) beginnt in Russland gerade erst. Die ersten psychotherapeutischen Gemeinschaften werden eröffnet, um Menschen mit BPD zu helfen.

Brauche Hilfe?

2017 wurde das erste russische Zentrum eröffnet - das Informationszentrum für Menschen mit Grenzpersönlichkeiten.

Das Peer Center (RC) wurde basierend auf Erfahrungen aus den USA und Australien gegründet..

Auf der Website finden Sie folgende Informationen:
- Informationen über den pädagogischen Charakter;
- Informationen für Spezialisten;
- Informationen zu Behandlungszentren für Menschen mit BPD;
- Informationen zu Spezialitäten (für das ganze Land und hinter der Küste), die Menschen mit Behinderungen helfen.

Auf der Website finden Sie nützliche Materialien: Bücher, Artikel, die mehr über die psychischen Probleme von Menschen mit APP, über familiäre Beziehungen und über Einfachheit erzählen.
Mit komfortablen Modulen können Sie sich mit den Hauptabschnitten vertraut machen, was zu einem besseren Verständnis der Struktur und der Merkmale dieser Art von Persönlichkeit beiträgt..

Die Informationen eröffnen neue Möglichkeiten, helfen den Menschen, sich sicher und nutzlos zu fühlen, und haben außerdem eine lange Geschichte..
Auf der Website gibt es einen Abschnitt, der sich mit der Destigmatisierung von psychischen Störungen befasst. Es ist sehr wichtig, die Haltung der Gesellschaft gegenüber Menschen mit psychischen Erkrankungen zu ändern.

Für Spezialisten (Psychologen, Psychotherapeuten, Psychiater) wird ein separates Modul bereitgestellt. Es werden Bücher gesammelt, Artikel über die Psychotherapie von Menschen, die an PRP leiden. Unter ihnen werden die Arbeiten herausragender moderner Experten für die Behandlung von Pril vorgestellt: Peter Fonagi, Antony Batemana, Mapshy Lainen, From Kernberg.
Artikel und Bücher sind zum leichteren Lesen ausdrücklich in englischer Sprache zugelassen, es gibt jedoch auch Veröffentlichungen in englischer Sprache.

Weitere Informationen zu Videos finden Sie im Video Center. Einige der Videomaterialien wurden von der Website des Anna Freud Nationalen Zentrums für Kinder und Familien sowie von NEA.BPD ausgeliehen, die als Pecypca und Selbsthilfegruppe für Menschen mit einer DIA-Diagnose und deren Familie erstellt wurde. Die Folgen von „NEA.BPD“ wurden in ein großes Paket von Diensten umgewandelt, die Menschen mit PRP helfen.

Das RC als Informationsportal wurde geschaffen, um das Leiden von Menschen mit BPD zu lindern, die Bevölkerung über BPD zu informieren und die Qualität der Versorgung durch Spezialisten zu verbessern, die mit Patienten mit psychischen Störungen arbeiten.
Das Bewusstsein und Verständnis für das Geschehen ist der erste Schritt in Richtung Veränderung.
Es ist wichtig, dass ähnliche Portale im Land organisiert sind, in denen Menschen nützliche Informationen auf „Hilfeseiten“ finden können..

[Link] Adresse der Resource Center-Website [/ Link]: http://bpdresourcecenter.ru

Literatur

1. Van der Hart O., Neyenhuis E.R.S., Steel K. Geister der Vergangenheit: Strukturelle Dissoziation und Therapie der Folgen eines chronischen psychischen Traumas. Pro. aus dem Englischen - M.: Kogito-Center, 2013. - 496 s..
2. Lainen, Marsha M. Kognitive Verhaltenstherapie bei Borderline-Persönlichkeitsstörungen / Marsha M. Lainen. - M.: "Williams", 2007. - 1040er Jahre.
3. [Link] Borderline Personality Disorder Demystified [/ Link]
4. [link] Übertragungsfokussierte Psychotherapie [/ link]

Borderline-Persönlichkeitsstörung

Borderline-Persönlichkeitsstörung bezieht sich auf einen emotional instabilen Zustand, der durch Impulsivität, geringe Selbstkontrolle, Emotionalität, einen starken Grad an Desozialisierung, eine instabile Beziehung zur Realität und hohe Angst gekennzeichnet ist. Die Borderline-Persönlichkeitsstörung, eine psychische Erkrankung, ist durch eine starke Stimmungsänderung, impulsives Verhalten und ernsthafte Probleme mit dem Selbstwertgefühl und den Beziehungen gekennzeichnet. Menschen mit dieser Krankheit haben oft auch andere gesundheitliche Probleme: Essstörungen, Depressionen, Alkoholmissbrauch, Drogen. Die ersten Anzeichen der Krankheit treten in jungen Jahren auf. Nach den verfügbaren statistischen Daten wird bei 3% der erwachsenen Bevölkerung eine Grenzpathologie beobachtet, von denen 75% Frauen sind. Ein wesentliches Zeichen der Krankheit ist selbstverletzendes oder selbstmörderisches Verhalten, abgeschlossene Selbstmorde erreichen etwa 8-10%.

Ursachen der Borderline-Persönlichkeitsstörung

Von den 100 Menschen haben zwei eine Borderline-Persönlichkeitsstörung und Experten bezweifeln immer noch die Gründe für diese Erkrankung. Es kann durch ein Ungleichgewicht von Chemikalien im Gehirn verursacht werden, die als Neurotransmitter bezeichnet werden und zur Regulierung der Stimmung beitragen. Umwelt und Genetik beeinflussen auch die Stimmung..

Eine Borderline-Persönlichkeitsstörung tritt fünfmal häufiger bei Personen auf, deren Angehörige an dieser Krankheit leiden. Dieser Zustand tritt häufig in Familien auf, in denen andere mit psychischen Erkrankungen verbundene Krankheiten festgestellt werden. Dies sind Probleme im Zusammenhang mit Alkohol- und Drogenmissbrauch, asozialer Persönlichkeitsstörung und Depression. Oft überlebten Patienten ein schweres Trauma in der Kindheit. Es kann körperlicher, sexueller, emotionaler Missbrauch sein; ignorieren, mit den Eltern teilen oder vorzeitig verlieren. Wenn eine solche Verletzung in Kombination mit einigen Persönlichkeitsmerkmalen (Angst, mangelnde Stresstoleranz) festgestellt wird, steigt das Risiko für die Entwicklung eines Grenzzustands erheblich an. Die Forscher erkennen an, dass Personen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung die Funktion von Teilen des Gehirns beeinträchtigt haben, was immer noch nicht zu erkennen ist: Diese Probleme sind die Folgen der Erkrankung oder ihrer Ursache.

Symptome einer Borderline-Persönlichkeitsstörung

Patienten mit Borderline-Persönlichkeit haben oft instabile Beziehungen, Probleme mit Impulsivität, geringes Selbstwertgefühl, die sich ab der Kindheit zu manifestieren beginnen.

Das Auftreten einer Borderline-Persönlichkeitsstörung ist auf die Bemühungen amerikanischer Psychologen im Zeitraum von 1968 bis 1980 zurückzuführen, die die Aufnahme eines Borderline-Persönlichkeitstyps in DSM-III und dann in ICD-10 ermöglichten. Die von Psychologen durchgeführten Forschungs- und theoretischen Arbeiten widmeten sich jedoch der Rechtfertigung und Identifizierung des intermediären Persönlichkeitstyps zwischen Psychosen und Neurosen.

Anzeichen der Störung sind Suizidversuche mit geringem Risiko aufgrund kleinerer Zwischenfälle und gelegentlich gefährliche Suizidversuche aufgrund einer komorbiden Depression. Zwischenmenschliche Situationen provozieren oft Selbstmordversuche.

Gemeinsam ist dieser Störung die Angst, allein gelassen oder verlassen zu werden, auch wenn es sich um eine imaginäre Bedrohung handelt. Diese Angst kann einen verzweifelten Versuch hervorrufen, an denen festzuhalten, die neben einer solchen Person stehen. Manchmal lehnt eine Person zuerst andere ab und reagiert auf die Angst, verlassen zu werden. Ein solches exzentrisches Verhalten kann in jedem Lebensbereich problematische Beziehungen hervorrufen..

Diagnose einer Borderline-Persönlichkeitsstörung

Dieser Zustand muss von Schizophrenie, angstphobischen, schizotypischen und affektiven Zuständen unterschieden werden.

DSM-IV stuft die Anzeichen einer Borderline-Störung als Instabilität zwischenmenschlicher Beziehungen, ausgeprägte Impulsivität, emotionale Instabilität und gestörte interne Präferenzen ein.

All diese Anzeichen treten in jungen Jahren auf und machen sich in verschiedenen Situationen bemerkbar. Die Diagnose umfasst zusätzlich zu den wichtigsten das Vorhandensein von fünf oder mehr der folgenden Symptome:

- übermäßige Anstrengungen, um das imaginäre oder reale Schicksal des Verlassens zu vermeiden;

- die Voraussetzungen für angespannte, intensive, instabile Beziehungen, die durch abwechselnde Extreme gekennzeichnet sind: Abwertung und Idealisierung;

- Persönlichkeitsstörung: anhaltende, spürbare Instabilität des Bildes sowie Gefühle des Selbst;

- Impulsivität, die sich in Geldverschwendung, Verstoß gegen Verkehrsregeln äußert; sexuelles Verhalten, übermäßiges Essen, Drogenmissbrauch;

- wiederkehrendes Selbstmordverhalten, Drohungen und Hinweise auf Selbstmord, Selbstverletzung;

- Stimmungsschwankungen - Dysphorie; affektive Instabilität;

- ständig ein Gefühl der Leere erfahren;

- Unzulänglichkeit bei der Manifestation intensiven Zorns sowie Schwierigkeiten, die durch die Notwendigkeit verursacht werden, ein Gefühl des Zorns zu kontrollieren;

- ausgeprägte dissoziative Symptome oder paranoide Ideen.

Nicht jede Person mit fünf oder mehr dieser Symptome weist eine Borderline-Pathologie auf. Damit eine Diagnose gestellt werden kann, sollten die Symptome über einen ausreichend langen Zeitraum beobachtet werden..

Borderline-Persönlichkeitsstörung wird oft mit anderen Erkrankungen verwechselt, die ähnliche Symptome aufweisen (asoziale oder dramatische Persönlichkeitsstörung)..

Bei Personen mit Borderline-Pathologie wird häufig versucht, Selbstmord zu begehen, wobei 10% Selbstmord begehen. Das Auftreten anderer Erkrankungen sowie die Borderline-Persönlichkeitspathologie erfordern ebenfalls eine Behandlung. Diese zusätzlichen Bedingungen können die Behandlung erschweren..

Zu den Bedingungen, die zusammen mit der Borderline-Pathologie auftreten, gehören:

Zusätzlich zu dieser Krankheit können sich andere Störungen anschließen. Einige von ihnen sind:

  • dramatische Persönlichkeitsstörung, die zu emotionaler Überreaktion führt;
  • Angststörung der Persönlichkeit, einschließlich der Vermeidung sozialer Kontakte;
  • Antisoziale Persönlichkeitsstörung.

Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung

Diese Bedingung ist in DSM-IV und ICD-10 enthalten. Die Einstufung der Borderline-Pathologie als eigenständige Persönlichkeitskrankheit ist umstritten. Die Behandlung ist oft sehr komplex und zeitaufwändig. Dies liegt daran, dass es sehr schwierig ist, mit Problemen umzugehen, die mit Verhalten und Emotionen zusammenhängen. Die Behandlung kann jedoch unmittelbar nach Beginn der Therapie zu guten Ergebnissen führen..

Wie können Sie sich bei Borderline-Persönlichkeitsstörungen helfen? Ein wichtiger Punkt in der Behandlung ist die Psychotherapie. Die Psychopharmakotherapie wird zur Behandlung verschiedener pathologischer Kombinationen wie Depressionen eingesetzt.

Wie kann man mit einer Person leben, die an einer Borderline-Persönlichkeitsstörung leidet? Verwandte stellen diese Frage oft, weil der Patient immer eine erhöhte Sensibilität und Sensibilität für alle Hindernisse auf dem Weg hat, sie oft das Gefühl haben, das einer stressigen Situation innewohnt, und Verwandte nicht wissen, wie sie ihnen helfen können. Solche Personen haben Schwierigkeiten, ihre Gedanken und Gefühle zu kontrollieren, sind sehr impulsiv und verantwortungslos in ihrem Verhalten, instabil in den Beziehungen zu anderen Menschen..

Bei der Durchführung der Psychotherapie ist die schwierigste Aufgabe die Aufrechterhaltung und Schaffung psychotherapeutischer Beziehungen. Für Patienten ist es sehr schwierig, einen bestimmten Rahmen der psychotherapeutischen Vereinigung aufrechtzuerhalten, da das Hauptsymptom in ihnen die Tendenz ist, sich auf angespannte, intensive, instabile Beziehungen einzulassen, die durch abwechselnde Extreme gekennzeichnet sind. Manchmal versuchen Psychotherapeuten selbst, sich von komplexen Patienten zu distanzieren und sich so vor Problemen zu schützen.

Autor: Psychoneurologe N. Hartman.

Doktor des Psycho-Med Medical Psychological Center

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken und ersetzen keine professionelle Beratung und qualifizierte medizinische Unterstützung. Wenn Sie den Verdacht einer Borderline-Persönlichkeitsstörung haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.!

Schöne Grüße. Mein Name ist Vranislav, ich bin Tulpa. Höchstwahrscheinlich sind die meisten mit diesem Begriff nicht vertraut, aber ich habe keine Zeit, Ihnen zu sagen, dass Sie ihn selbst googeln können.
Meine Freundin hat PRL. Sie ist auch Tulpa. Und jetzt möchte ich ein wenig über die Schwierigkeiten der Beziehungen zu Grenzschutzbeamten sprechen.
Grenzschutzbeamte sind sehr verletzlich. Dies ist die Hauptsache, an die man sich erinnern sollte. Jedes nachlässige Wort, jede Handlung oder Missbilligung verursacht Panik und Leiden.
Das Idealste ist, sie zu umarmen und zu sitzen, um sie zu wärmen, Ohren zu hängen und ihren umwerfenden Köstlichkeiten zuzuhören. Es hilft ihnen, sich fit zu fühlen. Ein weiteres Merkmal - sie sind sehr liebevoll. Und sie möchten dich mit niemandem teilen. Es klingt normal, da sie meine Freundin ist, aber sie braucht maximale Aufmerksamkeit. Und nach langen Stunden des Gesprächs fühle ich mich beim Wechsel schlecht. Ja und im Allgemeinen nicht einfach. Wer wird Ihnen sagen, wie Sie dem Mädchen gleichzeitig helfen können und nicht von einem Überfluss an Informationen in die Irre gehen??

Im Frühjahr dieses Jahres lag sie dort in Psychosomatik und legte PRL an. Es ist schwer für ihn, besonders wenn man für jede Kleinigkeit anfängt, jeden und alles zu verdächtigen. Weder Ehemann noch Kinder. Bei Männern funktioniert es nicht und mit 30 bin ich Jungfrau. Mit 13 verfolgte mich ein Mann, ich ging von der Schule und er sagte, als hätte er mich gefickt. Ich kann nicht mit Männern. Ich denke, sie werden mich ausnutzen und aufgeben. Sie werden bekommen, was sie wollten, aber sie kümmern sich nicht um Gefühle. Ich werfe alle zuerst. Die erste Abwehr. Am Morgen Selbstmordgedanken. In regelmäßigen Abständen ein Gefühl der Leere und Verlassenheit. Ich gehe nicht in einen Fitnessclub. Es ist schwer für Menschen in dem Sinne, dass manchmal jedes Wort und jeder Blick als etwas Verdächtiges angesehen wird. Während ich nach einem Jahr suchte, entwickelte sich echte Paranoia. Niemand wollte nehmen, aber ich habe Verdacht. Ich habe alle gestartet, die Interviews in Absprache führen, sie wollen mich zum Selbstmord bringen und nur sie wären in Ordnung. Ich begann Eltern der Verschwörung zu verdächtigen.
Als ich in der Schule war, wurde ich mit Ignorieren bestraft. Ich war buchstäblich bereit zu brechen. zerschmettere deinen Kopf. Plus Mobbing in der Schule und keine Unterstützung durch die Eltern im Gegenteil. Sie haben die Täter unterstützt, nun, das ist im Allgemeinen ein Verrat. Ich fürchte, sie werden mich verraten und verlassen. Ich erlebe das nicht.

Psychotherapeuten müssen sehr vorsichtig mit Grenzschutzbeamten sein. Sie konfrontieren die Familie, machen unnahbare Angehörige und versetzen den Klienten in einen noch einsameren Zustand.

Borderline-Persönlichkeitsstörung

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung (Abk. PRL) ist eine Persönlichkeitsstörung, die die Stimmung und die soziale Interaktion einer Person beeinflusst.

Die Symptome dieser Erkrankung können von leicht bis schwer variieren, müssen jedoch noch behandelt werden.

Borderline-Persönlichkeitsstörungen treten im Jugendalter häufiger auf und entwickeln sich bis ins Erwachsenenalter. Je früher die Störung erkannt wird, desto einfacher ist es, sie zu heilen..

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was eine Borderline-Persönlichkeitsstörung ist, welche Symptome und Anzeichen sie hat und wie Sie diesen Zustand richtig behandeln können..

Was ist Borderline-Persönlichkeitsstörung??

Borderline-Persönlichkeitsstörung (emotional instabile Persönlichkeitsstörung, Borderline-Typ, Abk. PRL) - auch als Borderline-Syndrom bekannt - eine Persönlichkeitsstörung, die die Stimmung beeinflusst und die Interaktion einer Person mit anderen beeinflussen kann.

Diese Störung beeinflusst, wie eine Person denkt und wie sie sich und andere verhält. Dies führt zu einer Verschlechterung des gesamten Lebens, was zu einem verzerrten Selbstbild, extremen Emotionen, Impulsivität und intensiven und instabilen Beziehungen führt.

Ursachen

Die Ursachen der Krankheit sind noch nicht klar, aber es wird angenommen, dass dies auf eine Kombination von genetischen und Umweltfaktoren sowie Gehirnpathologien zurückzuführen ist.

- Genetische Faktoren.

Einige Studien mit Zwillingsbrüdern und anderen Mitgliedern derselben Familie zeigen, dass Persönlichkeitsstörungen erblich sein können, aber es gibt andere Faktoren, die auch die Entwicklung oder das Fehlen dieses Syndroms beeinflussen..

- Umweltfaktoren.

Traumatische Ereignisse im Kindesalter sind häufig mit der Entwicklung eines Borderline-Syndroms verbunden. Einige davon können mit Vernachlässigung der Eltern oder körperlichem, emotionalem oder sexuellem Missbrauch in der Kindheit zusammenhängen. Aus diesem Grund wird das Syndrom am häufigsten im Jugendalter oder im frühen Erwachsenenalter beobachtet..

- Gehirnanomalien.

Studien zeigen, dass bestimmte Veränderungen in bestimmten Bereichen des Gehirns, die mit emotionaler Regulation, Aggressivität und Impulsivität verbunden sind, mit dem Syndrom verbunden sein können. Einige Chemikalien, die zur Regulierung der Stimmung beitragen, z. B. Serotonin, wirken bei diesen Menschen möglicherweise nicht richtig..

Es bleibt jedoch unklar, ob Veränderungen in der Struktur des Gehirns vor oder nach dem Ausbruch der Störung auftreten..

Risikofaktoren

Die Hauptrisikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung erhöhen, sind:

  • Erbliche Veranlagung: wenn ein enger Verwandter dieselbe Störung oder eine ähnliche psychische Störung hat;
  • Stressige Kindheit: Menschen, die in Kindheit und Jugend Schwierigkeiten hatten, haben möglicherweise ein höheres Risiko, psychische Störungen wie das Borderline-Syndrom zu entwickeln..

Symptome

Die Symptome einer Borderline-Persönlichkeitsstörung werden normalerweise in vier Hauptbereiche unterteilt:

  1. Emotionale Instabilität, auch affektive Dysregulation genannt;
  2. Impulsives Verhalten;
  3. Intensive und instabile Beziehungen zu anderen Menschen;
  4. Gestörte Denk- oder Wahrnehmungsmuster, bekannt als kognitive Verzerrungen oder Wahrnehmungsverzerrungen.

In jedem dieser Hauptbereiche können spezifischere Symptome auftreten..

Beispielsweise kann bei einem Patienten bei emotionaler Instabilität Symptome auftreten wie:

  • Zorn;
  • Traurigkeit
  • Panik;
  • Terror;
  • Schande;
  • Stimmungsschwankungen, die Stunden oder Tage dauern können;
  • Gefühl der Leere und Einsamkeit.

Das impulsive Verhalten einer Person mit der Diagnose einer "Borderline-Persönlichkeitsstörung" kann dazu führen, dass der Patient beginnt:

  • übermäßige Mengen Alkohol oder illegale Substanzen trinken;
  • ungeschützten Sex mit Fremden haben;
  • kaufen Sie zu viele Produkte wegen der Impulsivität;
  • zocken;
  • sich selbst verletzen oder Selbstmord versuchen;
  • durch andere rücksichtslose Handlungen motiviert sein.

Ein instabiles Beziehungsproblem kann mit folgenden Symptomen identifiziert werden:

  • Gefühl der Verlassenheit oder Depression;
  • ruft mitten in der Nacht zu Menschen;
  • Menschen bedrohen, damit sie sie nicht alleine lassen;
  • Ergreifen Sie Maßnahmen, um Sie von der Kommunikation mit anderen Personen abzuhalten (z. B. damit Sie sich nicht sehen können)..

Und schließlich können unberechenbare Denkmuster auftreten:

  • störende Gedanken;
  • Veränderungen in der persönlichen Wahrnehmung und im Selbstwertgefühl, die eine plötzliche Veränderung von Zielen und Werten, Unwohlsein oder das Gefühl, nicht zu existieren, beinhalten können;
  • seltsame Stimmen im Kopf;
  • ein Gefühl des Misstrauens oder des mangelnden Kontakts mit der Realität;
  • Halluzinationen;
  • Paranoia.

Wenn Sie diese Symptome bei sich selbst, Ihrem Freund oder einem geliebten Menschen bemerken, ist es sehr wichtig, medizinische Hilfe zur Behandlung der Störung zu suchen..

Behandlung

Die Behandlung der Borderline-Persönlichkeitsstörung sollte beginnen, nachdem ein qualifizierter Arzt sie diagnostiziert hat. Er muss alle Anzeichen und Auswirkungen, die sie auf die Lebensqualität und das Wohlbefinden des Patienten hatten, sorgfältig untersuchen. Möglicherweise werden Sie auch gebeten, sich einer vollständigen psychologischen Untersuchung und einigen Tests zu unterziehen..

Im Allgemeinen umfasst die Behandlung eine psychologische Behandlung mit Einzel- und / oder Gruppentherapie. In den meisten Fällen können Patienten ihre Symptome mit Psychotherapie bewältigen und überwinden..

In heiklen Fällen kann auch eine Medikation erforderlich sein, immer in Kombination mit einer Therapie..

Darüber hinaus kann der Patient andere Probleme haben, wie Depressionen oder Drogenmissbrauch, die ebenfalls behandelt werden sollten..

- Psychotherapie.

Psychotherapie ist bei der Behandlung des Borderline-Syndroms von entscheidender Bedeutung, um dem Patienten zu helfen:

  • lernen, mit unangenehmen Emotionen umzugehen;
  • Konzentrieren Sie sich auf Ihre Fähigkeiten.
  • Erfahren Sie mehr über Ihren Zustand und wie Sie damit umgehen können.
  • verbessern Sie Ihre Einstellung;
  • Impulsivität reduzieren.

Es gibt viele Arten von Psychotherapie, die unterschiedliche Ansätze verwenden. Einige Beispiele für Behandlungen, die bei Patienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörung gut funktionieren, umfassen dialektische Verhaltenstherapie, musterbasierte Therapie und kognitive Verhaltenstherapie..

Beispielsweise ist die dialektische Verhaltenstherapie eine Therapieform, die speziell für Menschen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung entwickelt wurde. Er verwendet die Konzepte des Bewusstseins und der Akzeptanz, damit der Patient verstehen kann, was passiert, und seine Emotionen akzeptieren kann. Es hilft auch, intensive Emotionen zu kontrollieren, Beziehungen zu verbessern und selbstzerstörerisches Verhalten zu reduzieren..

Ein weiteres Beispiel ist die kognitive Verhaltenstherapie, mit deren Hilfe die Grundüberzeugungen und das Verhalten von Patienten mit Borderline-Syndrom identifiziert und geändert werden können. Somit kann dieser therapeutische Ansatz dazu beitragen, Angstzustände zu reduzieren, die Stimmung zu verbessern und das Risiko eines selbstverletzenden Verhaltens zu verringern..

Sie und Ihr Hausarzt entscheiden selbst, welcher Ansatz für Ihren Fall am besten geeignet ist..

Ein professioneller Therapeut kann Ihnen auch helfen, indem er Meditation, Achtsamkeit und Atemtechniken lehrt, damit Sie lernen, wie Sie Ihre Emotionen besser kontrollieren können..

Ein sehr wichtiger Punkt in Bezug auf Psychotherapie ist, dass der Patient einen Spezialisten finden muss, mit dem er sich sicher fühlt und bequem über seine Gefühle sprechen kann. Es kann vorkommen, dass eine Person diesen Fachmann bei ihrem ersten Besuch nicht findet. Daher ist es ratsam, einen anderen Therapeuten zu suchen, wenn Ihnen der aktuelle nicht gefällt. Andernfalls ist die Therapie unwirksam oder führt nicht zu der gewünschten Wirkung, da diese Verbindung zwischen dem Patienten und dem Therapeuten wesentlich ist.

In einigen Fällen ist es auch interessant, dass nahe Verwandte des Patienten ebenfalls eine Therapie erhalten, damit sie die Essenz der Störung verstehen und wissen, wie sie mit Situationen umgehen und sie ertragen müssen..

- Medikamente.

Es gibt keine spezifischen Medikamente zur Behandlung von Borderline-Persönlichkeitsstörungen, aber es ist - falls erforderlich - möglich, Medikamente zur Kontrolle bestimmter spezifischer Symptome zu verwenden. Im Allgemeinen können Medikamente wie Antidepressiva, Antipsychotika oder Stimmungsstabilisatoren angezeigt sein..

Jeder von ihnen hat Nebenwirkungen, die schwerwiegend sein können. Daher ist es wichtig, mit Ihrem Arzt über die richtige und sichere Dosierung zu sprechen. Darüber hinaus sollten diese Arten von Medikamenten nur nach Anweisung Ihres Arztes eingenommen werden..

In schwerwiegenderen Fällen, in denen eine Person beabsichtigt, sich selbst zu verletzen, kann eine Verletzung oder eine Behandlungsdauer in einer psychiatrischen Klinik erforderlich sein, um die Sicherheit des Patienten zu gewährleisten, der 24 Stunden am Tag individuell behandelt wird.

Empfehlungen

Es ist nicht einfach, mit einer psychischen Störung zu leben, aber Sie müssen verstehen, dass diese Krankheit wie jede andere behandelt werden muss.

Dies erfordert Geduld, da das Erlernen des Umgangs mit Emotionen, Gedanken und Verhalten einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Es wird Höhen und Tiefen geben, und es ist wichtig, auf Stimmungsschwankungen und Behandlungsprobleme vorbereitet zu sein..

Unbehandelt kann das Borderline-Syndrom der Person und ihren Mitmenschen viel Leid zufügen. Suchen Sie daher unbedingt die Hilfe guter Spezialisten, die Ihnen bei der Behandlung helfen, und suchen Sie Hilfe bei Ihrer Familie und Ihren Freunden. Die Diagnose einer psychischen Störung kann sehr schwierig sein, aber Sie können sie bekämpfen und die Lebensqualität mit Hilfe einer guten Behandlung und mit Unterstützung von Fachleuten und Verwandten, sei es Familie oder Freunden, wiederherstellen.

Obwohl der Beginn der Therapie schwierig sein kann, kann eine Person mit Borderline-Persönlichkeitsstörung ein normales Leben führen, wenn sie nach der entsprechenden Behandlung beginnt, selbst wenn die Symptome nachlassen und sich im Laufe der Zeit vollständig erholen..