Die Norm von Progesteron bei Frauen nach den Phasen des Zyklus und der Dauer der Schwangerschaft

Die Progesteronnormen bei Frauen werden durch das Alter, die Phase des Menstruationszyklus und die Dauer der Schwangerschaft bestimmt. Dies ist kein exakter Wert, sondern ein akzeptabler Bereich, da sich der Hormonspiegel im Körper unter dem Einfluss von körperlicher Anstrengung, emotionalem Zustand, Art der Ernährung und sogar der Tageszeit fast ständig ändert.

Progesteron bereitet das Endometrium auf die Implantation eines befruchteten Eies vor, reduziert die Aktivität des Immunsystems, wodurch die Abstoßung des Embryos verhindert wird. Unter seinem Einfluss verdickt sich der Zervixschleim und bildet eine Art Schlauch, der die Gebärmutterhöhle vor Fremdstoffen schützt.

Progesteron ist eines der wichtigsten Steroidhormone, das eine komplexe Wirkung auf den weiblichen Körper hat. Er reguliert nicht nur die Arbeit des Fortpflanzungssystems, sondern beteiligt sich auch an der Synthese einiger anderer Hormone, insbesondere von Kortikosteroiden. Trotz der Bedeutung des Hormons für den Körper sind alle seine Funktionen sowie regulatorische Indikatoren und die Voraussetzungen für ihre Veränderung noch nicht vollständig verstanden..

Progesteronhormon: normal bei Frauen

In der täglichen Praxis verwenden Gynäkologen und Endokrinologen Tabellen, in denen die Progesteronnormen bei Frauen für verschiedene klinische Situationen angegeben sind.

Progesteron-Normen bei schwangeren Frauen:

Progesteron-Norm, nmol / l

Progesteron-Normen in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus:

Indikatoren für Progesteron, nmol / l

Somit ist der normale Bereich der Progesteronspiegel bei Frauen ziemlich breit. In dieser Hinsicht kann nur ein Arzt das Ergebnis der Analyse richtig interpretieren, da normales Progesteron für einen Patienten für einen anderen hoch oder für einen dritten niedrig sein kann.

Progesteronsekretion

Im weiblichen Körper wird Progesteron vom Corpus luteum des Eierstocks und der Nebennieren produziert..

Das Corpus luteum ist eine temporäre Drüse der inneren Sekretion, die sich an der Stelle einer platzenden Graaff-Blase bildet. Das Corpus luteum entwickelt sich schnell und erreicht am 21. Tag des Menstruationszyklus mit einer Dauer von 28 Tagen die Reife. Dies ist die sogenannte Corpus luteum-Menstruation. Wenn keine Schwangerschaft aufgetreten ist, unterliegt sie ab 22 Tagen einer allmählichen Regression mit der Bildung einer weißlichen Narbe (weißer Körper)..

Wenn eine Frau einen Progesteronmangel bestätigt hat, werden ihr im Stadium der Schwangerschaftsplanung in der zweiten Phase des Menstruationszyklus Medikamente verschrieben, die dieses Hormon enthalten.

In den Fällen, in denen eine Empfängnis auftritt, entwickelt sich das Corpus luteum in den ersten 12 Schwangerschaftswochen weiter (Corpus luteum). Während sich die Plazenta bildet, geht die Funktion der Progesteron sekretierenden Drüse auf sie über und das Corpus luteum verschwindet allmählich.

Die biologische Rolle von Progesteron

Die Hauptaufgabe von Progesteron ist die Regulierung der Fortpflanzungsfunktion. Es bereitet das Endometrium auf die Implantation eines befruchteten Eies vor, reduziert die Aktivität des Immunsystems, wodurch die Abstoßung von Embryonen verhindert wird. Der Zervixschleim verdickt sich unter seinem Einfluss und bildet eine Art Korken, der die Gebärmutterhöhle vor Fremdstoffen schützt, die aus der Vagina eindringen können. Eine starke Abnahme des Progesteronspiegels im Blut trägt zum Beginn der Wehen bei und ist ein Signal für den Beginn der Laktation in der Zeit nach der Geburt. Für diese Funktionen wird es das Hormon der Schwangerschaft genannt.

Von nicht geringer Bedeutung ist Progesteron bei der Sekretion einiger anderer Hormone. Zum Beispiel führt sein Ungleichgewicht zu einer Störung der Aldosteronaktivität und verschlechtert auch die Anfälligkeit des Brustgewebes für die Wirkung von Östrogen.

Progesteron beeinflusst auch den Zustand der Haut. Mit dem Alter im Körper von Frauen nimmt sein Niveau allmählich ab. Infolgedessen wird die Synthese von Kollagen und Elastin gestört, der Hautturgor verschlechtert sich, es treten Falten auf. Es ist typisch, dass sich der Hautzustand von Patienten merklich verbessert, wenn ihnen progesteronhaltige Präparate verschrieben werden..

Progesteron beeinflusst die Produktion eines wichtigen Neurosteroids für die Aktivität des Zentralnervensystems - Allopregnanolon. Laut Forschern hat dieses Neurosteroid in Kombination mit Progesteron einen signifikanten Einfluss auf die sexuelle Erregung von Frauen.

Bei schwangeren Frauen sind Anzeichen eines möglichen Progesteronmangels ziehende Schmerzen im Unterbauch und / oder in der Lendenwirbelsäule und Fleckenbildung.

In Anbetracht all dessen wird deutlich, wie wichtig es ist, den normalen Progesteronspiegel bei Frauen aufrechtzuerhalten.

Abweichung der Progesteronspiegel vom Normalwert

Die folgenden Anzeichen sind charakteristisch für niedrige Progesteronspiegel:

  • spärliche Menstruation;
  • Unfruchtbarkeit oder spontaner Schwangerschaftsabbruch im Frühstadium;
  • hohes Risiko für die Entwicklung einer geringen Plazentation und Plazenta previa;
  • Verzögerung des intrauterinen Wachstums;
  • Dyspepsie (Blähungen, Verstopfung);
  • aus anderen Gründen ungeklärt, eine Abnahme der Körpertemperatur;
  • übermäßiges Haarwachstum (Hirsutismus);
  • Mangel an Brustverstopfung vor der Menstruation.

Bei schwangeren Frauen sind Anzeichen eines möglichen Progesteronmangels ziehende Schmerzen im Unterbauch und / oder in der Lendenwirbelsäule und Fleckenbildung.

Normalerweise wird ein erhöhter Progesteronspiegel nur bei schwangeren Frauen beobachtet. Wenn keine Schwangerschaft vorliegt, sind hohe Hormonspiegel mit einer Pathologie verbunden (z. B. bösartige Tumoren der Eierstöcke oder Nebennieren, Zirrhose)..

Regeln für die Blutspende von Progesteron

Progesteronblut wird morgens auf nüchternen Magen verabreicht. Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens acht Stunden vergehen.

Nicht schwangere Frauen spenden normalerweise am siebten Tag der Luteinisierungsphase Blut für Progesterontests, wenn das Corpus luteum im Eierstock maximal entwickelt ist. Die Durchführung einer Studie am 21. Tag des Menstruationszyklus ist nur für Patienten mit einem regulären 28-Tage-Zyklus sinnvoll. In allen anderen Fällen bestimmt der Arzt den optimalen Zeitpunkt für die Analyse individuell.

Normalerweise beträgt die Dauer der zweiten Phase des Zyklus 12 bis 14 Tage, und die Länge der ersten Phase kann unterschiedlich sein (dies erklärt die Unterschiede in der Dauer des Menstruationszyklus bei verschiedenen Frauen). Wenn eine Frau einen regelmäßigen Zyklus hat, wird daher normalerweise 7 Tage vor Beginn der nächsten Menstruation empfohlen, Blut für Progesteron zu spenden.

Normalerweise wird ein erhöhter Progesteronspiegel nur bei schwangeren Frauen beobachtet. Wenn keine Schwangerschaft vorliegt, sind hohe Hormonspiegel mit einer Pathologie verbunden.

In Fällen, in denen der Menstruationszyklus des Patienten nicht regelmäßig ist, wird das Datum des Eisprungs bestimmt. Sie können dies auf verschiedene Arten tun:

  1. Bestimmung der Basaltemperatur. Jeden Tag zur gleichen Zeit am Morgen, ohne aufzustehen, misst eine Frau die Temperatur im Rektum. In der ersten Phase des Zyklus liegt sie unter 36,8-37 ° C. 12 bis 24 Stunden vor dem bevorstehenden Eisprung sinkt die Basaltemperatur um weitere 0,3 bis 0,5 ° C und steigt dann an und erreicht in der zweiten Phase 37,1 bis 37,4 ° C. Eine wiederholte Abnahme der Basaltemperatur wird 1-3 Tage vor dem Einsetzen der Menstruationsblutung beobachtet, was mit einer Regression des Corpus luteum im Eierstock verbunden ist.
  2. Tests auf Eisprung. Mit den in der Apotheke verkauften Teststreifen können Sie den Gehalt an luteinisierendem Hormon im Urin ausdrücklich bestimmen. Der Test darf nicht wie bei der Bestimmung von hCG mit Morgenurin durchgeführt werden, sondern tagsüber oder abends. Ein Urintest sollte 17 Tage vor Beginn der Menstruationsblutung begonnen werden. In einem unregelmäßigen Zyklus wird der Tag, an dem der Urin gestartet wird, basierend auf dem kürzesten Zyklus berechnet.
  3. Follikulometrie Mit Hilfe von Ultraschall überwacht der Arzt das Wachstum des dominanten Follikels und den Moment seiner Ruptur, d. H. Den Eisprung.

Progesteronkorrektur

Wenn eine Frau einen Progesteronmangel bestätigt hat, werden ihr im Stadium der Schwangerschaftsplanung in der zweiten Phase des Menstruationszyklus Medikamente verschrieben, die dieses Hormon enthalten. In Abwesenheit einer Schwangerschaft (bestätigt durch die Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf hCG) wird das Medikament für 12-13 Tage abgesagt, was zum Einsetzen von Menstruationsblutungen beiträgt. Wenn eine Schwangerschaft aufgetreten ist, werden Progesteronpräparate bis zur 16. Schwangerschaftswoche eingenommen, dh bis die Plazenta vollständig gebildet ist, wodurch die Produktion des Hormons übernommen wird.

Der Progesteronspiegel im Körper ändert sich fast ständig unter dem Einfluss von körperlicher Aktivität, emotionalem Zustand, Art der Ernährung und sogar der Tageszeit.

In den Wechseljahren können Frauen kombinierte hormonelle Präparate verschrieben bekommen, die sowohl Östrogene als auch Progesteron enthalten. Eine solche Therapie verringert das Risiko für Gebärmutterkrebs, Osteoporose, beseitigt die unangenehmen Symptome der Menopause und verbessert den Hautzustand.

Progesteron bei Frauen: Norm, Symptome, Abweichungen

Eines der wichtigsten "weiblichen" Hormone wird traditionell als Progesteron bezeichnet - ein Steroidhormon der Gestagengruppe, das eine sehr breite komplexe Wirkung auf den Körper einer Frau hat. Neben der direkten Wirkung auf den weiblichen Körper ist Progesteron ein wichtiges Glied bei der Synthese anderer Hormone endogenen Ursprungs, einschließlich einer Reihe von Sexualhormonen und Kortikosteroiden.

Trotz einer solch großen Rolle von Progesteron weiß die moderne Medizin nicht alles darüber. Nicht vollständig verstanden sind seine Funktionen, die Gründe für die Veränderung des Körperniveaus und die Voraussetzungen für das Wachstum normativer Indikatoren. Wir werden darüber sprechen, was mit Sicherheit über Progesteron diskutiert werden kann.

Progesteronsynthese

Zwei Organe synthetisieren Progesteron im Körper: das Corpus luteum (die temporäre Sekretionsdrüse, die sich nach dem Eisprung bildet) und die Nebennieren. Dank des vom Corpus luteum produzierten Hormons steigt die Sekretionsaktivität des Endometriums und die Vaskularisation - der Prozess der Bildung neuer Blutgefäße. Dank dieser Prozesse wird die innere Schleimhaut der Gebärmutter in einen Zustand der Aufnahme eines befruchteten Eies gebracht und die Beweglichkeit der Gebärmutter verlangsamt. Das heißt, der weibliche Körper bereitet sich auf die Schwangerschaft vor. Synthetisiert neben dem Corpus luteum und den Nebennieren Progesteron und Plazenta. Dies geschieht hauptsächlich während der Schwangerschaft. Wir werden weiter unten mehr über diesen Syntheseschritt sprechen..

Progesteronfunktion

Wir haben bereits festgestellt, dass Progesteron eine äußerst breite Wirkung auf den weiblichen Körper hat. Betrachten Sie die Hauptfunktionen genauer:

BelichtungsrichtungHauptfunktionen
FortpflanzungsapparatEine Reihe von Ärzten geben Progesteron einen anderen Namen - "Schwangerschaftshormon". Dank ihm ist die Gebärmutter für die Empfängnis vorbereitet. Darüber hinaus reduziert Progesteron bereits nach der Befruchtung die Intensität der Immunantwort des weiblichen Körpers, wodurch eine Abstoßung des Embryos vermieden wird.
Während der Geburt hilft ein Abfall des Progesteronspiegels im weiblichen Körper, den Verlauf zu erleichtern, und nach der Geburt ist eine Verringerung des Volumens der Hormonsynthese eine Voraussetzung für den Beginn der Laktation.
Hormonelles GleichgewichtProgesteron hat einen ziemlich schwerwiegenden Einfluss auf die Synthese anderer Hormone. Wir haben bereits Sexualhormone und Kortikosteroide erwähnt. Darüber hinaus kann ein Ungleichgewicht von Progesteron die Aktivität von Aldosteron - dem Hormon der Nebennierenrinde - sowie die Funktion von Östrogenen, insbesondere im Brustgewebe, beeinflussen.
LederDie Funktionen von Progesteron in dieser Richtung sind eine eher kontroverse Aussage, aber eine Reihe von Ärzten nehmen sie in Form eines Axioms. Es wird angenommen, dass das Vorhandensein von Progesteronrezeptoren in der Haut eine enge Beziehung zwischen dem Hormon und der Haut bildet. Ein Abfall des Niveaus kann zu einer Zunahme der Anzahl von Falten sowie zu einer Abnahme der Festigkeit und Elastizität der Haut führen. Diese Aussage wird teilweise durch die Tatsache bewiesen, dass sich eine Hormontherapie mit Progesteron-haltigen Arzneimitteln in den allermeisten Fällen positiv auf die Hautqualität auswirkt..
zentrales NervensystemProgesteron wird teilweise im Zentralnervensystem synthetisiert und gemäß internationaler Klassifikation als endogenes Steroid klassifiziert. Darüber hinaus ist die Synthese von Progesteron eine Voraussetzung für die Produktion von Allopregnanolon - einem Neurosteroid, das für den Körper wichtig genug ist.
Sexuelles VerhaltenEs wird angenommen, dass Progesteron in Verbindung mit dem oben genannten Allopregnanolon das sexuelle Verlangen im weiblichen Körper erhöht. Darüber hinaus haben eine Reihe von Studien von Dr. Diana Fleishman eine gewisse Korrelation zwischen hohem Progesteronspiegel und einer Tendenz zu homosexuellen Beziehungen gezeigt. Diese Theorie wurde jedoch in der Medizin nicht verbreitet.

Die Normen für den Gehalt an Progesteron im weiblichen Körper

Wie alles, was mit Progesteron zu tun hat, sind die normativen Indikatoren für seinen Inhalt im Körper ein Konzept, das nicht vollständig untersucht wurde und eher vage ist. Es gibt vier Normtabellen für den Progesterongehalt bei Frauen:

  • auf die Phasen des Menstruationszyklus,
  • die Phasen des Menstruationszyklus für Frauen, die hormonelle Kontrazeptiva verwenden,
  • an den Tagen des Menstruationszyklus,
  • nach Trimenon der Schwangerschaft.

Wir werden sie separat betrachten.

Die Normen des Progesterongehalts im weiblichen Körper richten sich nach den Phasen des Menstruationszyklus

MenstruationsphaseProgesteron-Inhalt
Follikulär0,32-2,25 nmol / l
Ovulation0,49-9,41 nmol / l
Luteal6,95-56,63 nmol / l
Nach den WechseljahrenUnter 0,64 nmol / l

Die Normen für den Gehalt an Progesteron im weiblichen Körper nach den Phasen des Menstruationszyklus für Frauen, die hormonelle Kontrazeptiva verwenden

MenstruationsphaseProgesteron-Inhalt
FollikulärUnter 3,6 nmol / l
Ovulation1,52-5,45 nmol / l
Luteal3,01-66,8 nmol / l
Nach den WechseljahrenUnter 3,19 nmol / l

Die Normen für den Gehalt an Progesteron im weiblichen Körper bis zu den Tagen des Menstruationszyklus

FahrradtageProgesteron-Inhalt
1-50,32-2,23 nmol / l
6-80,37-4,41 nmol / l
9-130,41-4,81 nmol / l
14-150,48-9,41 nmol / l
16-180,51-9,67 nmol / l
19-286,99-56,93 nmol / l

Normen für weibliches Progesteron in Schwangerschaftstrimestern

Trimester der SchwangerschaftProgesteron-Inhalt
Der Erste8,9-468,5 nmol / l
Zweite71,5-303,2 nmol / l
Dritte88,7-771,5 nmol / l

Bei Betrachtung der Zahlen in den vier Tabellen können mehrere Schlussfolgerungen gezogen werden. Erstens erkennt die Medizin sehr breite regulatorische Bereiche für den Progesteronspiegel. Dies liegt an der Tatsache, dass sich die Menge des Hormons im Körper fast ständig ändert und von vielen Faktoren abhängt:

  • Uhrzeit,
  • Gefühlslage,
  • physische Aktivität,
  • Lebensstil.

Darüber hinaus ist keiner dieser Faktoren pathologisch, und selbst ein schwerwiegender Anstieg des Progesteronspiegels, wenn mehrere davon zusammenfallen, ist kein Zeichen einer Pathologie.

Zweitens sehen wir deutlich das schnelle Wachstum von Progesteron während der Schwangerschaft. Dies bestätigt nur die Aussage, dass Progesteron ein „Schwangerschaftshormon“ ist und dass es für die Fortpflanzungsfunktion einer Frau äußerst wichtig ist.

Und drittens zeigen diese Zahlen, dass die Analyse auf Progesteron ausschließlich von einem Arzt untersucht werden sollte. Von einer Selbstdiagnose kann keine Rede sein. Selbst sehr hohe Zahlen in den Ergebnissen einer Laborstudie können nur auf individuelle Merkmale des weiblichen Körpers zurückzuführen sein.

Symptome eines erhöhten Progesteronspiegels bei Frauen

Eine Erhöhung des Progesteronspiegels im Körper weist keine eindeutigen spezifischen Manifestationen auf, und nur eine Laboranalyse und fachliche Beratung können diesen Verstoß definitiv beheben. Gleichzeitig gibt es eine Reihe von Symptomen, von denen allgemein angenommen wird, dass sie bei hohem Progesteronspiegel auftreten:

  • erhebliche Menge an Akne auf der Haut,
  • reichlich Körperbehaarung,
  • unvernünftige Gewichtszunahme,
  • allgemeine Müdigkeit, oft begleitet von Stress und Depressionen,
  • erhöhte allergische Reaktionen des Körpers,
  • ziemlich helle und regelmäßige Kopfschmerzen,
  • äußerlich unvernünftige Veränderungen des Blutdrucks in beide Richtungen,
  • Brustempfindlichkeit,
  • Menstruationsbeschwerden,
  • Vaginalausfluss mit Blut.

Gleichzeitig stellen wir noch einmal fest: Alle diese Zeichen sind unspezifisch. Es ist unmöglich, sie nur zu diagnostizieren. Die Manifestation mehrerer von ihnen ist jedoch eine klare Botschaft, den Progesterontest zu bestehen, um die Entwicklung einer wahrscheinlichen Pathologie frühzeitig zu erkennen und ohne Konsequenzen zu beseitigen.

Sie müssen sich auch daran erinnern: Ein starker Anstieg des Progesterons ist ein deutliches Zeichen für eine Schwangerschaft. Und diese Manifestation muss zuerst überprüft werden.

Pathologische Ursachen für erhöhten Progesteronspiegel bei Frauen

Pathologien, die sich in einem Anstieg des Progesteronspiegels äußern, sind nur einige wenige. Die häufigste unter ihnen ist eine angeborene Dysfunktion der Nebennierenrinde. Diese Krankheit führt zu einer gestörten Synthese vieler Hormone durch die Nebennieren. Einige von ihnen werden in unzureichenden Mengen produziert, andere, einschließlich Progesteron, im Überschuss.
Fast die gesamte hormonelle Zusammensetzung wächst auch mit zystischem Schleudern - eine Pathologie der Schwangerschaft, die zur Befruchtung der Eizelle mit einem Paar Spermien oder einem defekten mütterlichen Material führt. Vor dem Hintergrund der zystischen Drift ist der Progesteronspiegel selbst im Vergleich zu den Normen dieses Hormons während der Schwangerschaft hoch. Diese Pathologie erfordert eine ziemlich ernsthafte und rechtzeitige Therapie, einschließlich Chemotherapie, da ihre Entwicklung zur Bildung von malignen Neoplasmen führen kann..
Eine andere Pathologie, die sich in einem Anstieg des Progesteronspiegels äußert, ist Eierstockkrebs. Daher sind eine qualitative Studie und qualifizierter medizinischer Rat aus einer solchen Analyse erforderlich.

Möglichkeiten zur Senkung des Progesteronspiegels

Die Anwendung einer Therapie zur Senkung des Progesteronspiegels ist nur erforderlich, wenn die pathologische Natur dieser Manifestation bestätigt wird. Eine Schwangerschaft sollte hauptsächlich ausgeschlossen werden, da jede Auswirkung auf den hormonellen Hintergrund während dieser Zeit zu sehr unangenehmen Folgen führen kann..
Medikamente gegen hohen Progesteronspiegel können mit folgenden Medikamenten durchgeführt werden:

Eine DrogePreisBeschreibung
Tamoxifenab 280 reiben.Tamoxifen bindet an Östrogenrezeptoren und hemmt die Bildung weiblicher Sexualhormone.
Mifepristonab 1300 reiben.Synthetisches steroidales Antiprogestogen-Medikament. Seine Wirkung auf die Progesteronproduktion beruht auf der Blockierung von Progesteronrezeptoren..
Valproinsäureab 410 reiben.Derivat von Fettsäuren. Seine Wirkung beruht auf einer Änderung der Eigenschaften von Natriumkanälen und einem Anstieg der Gamma-Aminobuttersäure-Spiegel im Gehirn.
Clomifenab 980 reiben.Ein nichtsteroidales Antiöstrogen, das mit Östrogenrezeptoren in den Eierstöcken und der Hypophyse in Verbindung steht.

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie hilft die Begrenzung der Verwendung einer Reihe von Produkten, den Progesteronspiegel zu normalisieren:

  • Nüsse,
  • Bohne,
  • Milchprodukte,
  • Rindfleisch und Geflügel.

Darüber hinaus ist der Ausschluss dieser Produkte keine eigenständige Methode, sondern wird als Ergänzung zur medikamentösen Therapie eingesetzt.
Es wird auch angenommen, dass ein hoher Progesteronspiegel die Minze senkt. Tee aus dieser Pflanze sollte bis zu dreimal täglich getrunken werden.

Progesteron bei Frauen am Tag des Zyklus

Progesteron ist ein Hormon, das von der Nebennierenrinde, den Gliedmaßen und der Plazenta bei Frauen in Position synthetisiert wird. Diese Substanz spielt eine große Rolle im gesamten Konzeptionsprozess, der Einführung des Embryos in die Uteruswand und der Schwangerschaft. Während der Schwangerschaft kontrolliert er den Tonus der Gebärmutter und hält die Körperwände in einem entspannten Zustand, um Fehlgeburten zu vermeiden.

Bestimmen Sie den Hormonspiegel, der für Frauen während der Wechseljahre, der Schwangerschaft, bei Verdacht auf Tumorprozesse und bei längerer sekundärer Unfruchtbarkeit erforderlich ist. Die Normen für Progesteron an den Tagen des Zyklus können leicht variieren, aber eine starke Abweichung in die eine oder andere Richtung sollte von Spezialisten nicht ignoriert werden.

Was ist Progesteron?

Die Substanz ist für den weiblichen Körper in der zweiten zyklischen Phase, in der Ovulationsperiode und im Lutealstadium, notwendiger, da sie den Beginn der Menstruation steuert. Es ist ein Steroidhormon, das von folgenden Organen produziert wird:

  • Corpus luteum des Eierstocks;
  • Nebennierenrinde;
  • Plazenta.

Bei Frauen außerhalb der Geburt des Kindes kontrolliert das Hormon die Gesundheit des Fortpflanzungssystems und ermöglicht schwangeren Frauen, ein Baby zu ertragen und zur Welt zu bringen.

Die Produktion der Substanz wird durch das luteinisierende Hormon der Hypophyse und während der Schwangerschaft mit Hilfe von hCG (humanes Choriongonadotropin) reguliert. Neben Östrogen ist das Hormon ein wichtiger Indikator für die Gesundheit von Frauen. Bei längerer Unfähigkeit, schwanger zu werden, kann die Ursache in übermäßig hohen oder niedrigen Hormonspiegeln liegen. Dies erfordert eine Untersuchung und Therapie.

Hormonfunktion

Ob die Frau ein Kind empfangen und vollständig gebären kann, hängt von der Menge des Hormons ab. Die Progesteron-Norm bei Frauen ist vom 14. bis zum 20. Tag des Zyklus wichtig, da der Eisprung in diesem Zeitraum auftritt. Bei unzureichender Substanzmenge werden die Wände der Gebärmutter nicht ganz locker, um den Embryo aufzunehmen - er kann sich nicht anheften.

Anschließend beginnt das Corpus luteum, eine Substanz zu produzieren, die die folgenden Funktionen erfüllt:

  • Vorbereitung des Fortpflanzungssystems der Frau auf die Geburt eines Kindes;
  • Kontrolle über den gesamten Prozess der Schwangerschaft und Entbindung;
  • Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen Implantation eines befruchteten Eies in die Uterusschicht;
  • Prävention des Todes des Uterusendothels und des Beginns der Menstruation;
  • Vorbereitung des Nervensystems auf die bevorstehenden Prozesse der Geburt, Stillzeit und Stillzeit;
  • Kontrolle des Tons der Uteruswände, um eine spontane Abtreibung zu vermeiden;
  • Regulation des Wachstums und der Entwicklung des Drüsengewebes der Brust;
  • Reduziertes Risiko für zystisches Wachstum in den Brustdrüsen.

Neben der Tatsache, dass Progesteron eine wichtige Rolle für die Funktion der Fortpflanzungssphäre spielt, beeinflusst das Hormon die Arbeit fast aller lebenswichtigen Organe und Systeme:

  • reduziert die Blutviskosität;
  • behält den normalen Zuckergehalt bei;
  • wandelt Lipide (Fette) in Energieressourcen um;
  • erhöht den Blutdruck bei blutdrucksenkenden Patienten;
  • unterstützt die Libido.

Mit Hilfe einer hormonellen Substanz kommt es zu einer qualitativen Plazentabildung, durch die der Embryo die für die Entwicklung notwendigen Substanzen erhält. Wenn wir über die Norm von Progesteron in der zweiten Phase des Zyklus sprechen, sind die Indikatoren für die Bildung des Corpus luteum, die Zunahme des Volumens, die Erhöhung der Endometrioidschicht und die Implantation des Fötus von großer Bedeutung.

Progesteron am Tag des Zyklus

Die Progesteronkonzentration ist möglicherweise nicht bei allen Patienten gleich, ebenso wie sie bei derselben Frau nicht konstant auf dem gleichen Niveau gehalten wird. Mehrere Faktoren beeinflussen diesen Faktor gleichzeitig:

  • Tag des Menstruationszyklus;
  • Altersmerkmale;
  • das Vorhandensein oder Fehlen einer Befruchtung;
  • Rezeption ok.

Indirekt kann Progesteron zusätzlich zu den Tagen des Zyklus und der Schwangerschaft durch chronischen Schlafmangel, Müdigkeit und Stresssituationen beeinträchtigt werden..

Oft springt der Hormonindikator bei Frauen, die eine strenge Diät einhalten, nicht genug Eiweiß und Kohlenhydrate mit der Nahrung zu sich nehmen, schwere Sportarten ausüben und an gynäkologischen Erkrankungen leiden.

Follikelphase

Diese Phase beginnt am ersten Tag der Menstruation und dauert 10 bis 18 Tage. Sie hängt von der Länge des monatlichen Zyklus einer bestimmten Frau ab. Die Follikelphase ist gekennzeichnet durch die Reifung der Follikel innerhalb der Kortikalis des Anhangs, wobei einer von ihnen als dominant zugeordnet wird und ein zur Empfängnis vorbereitetes Ei enthält.

Der Spiegel des Hormons Progesteron im Blut während der Follikelphase sollte 0,90-4,8 nmol / l betragen. Es wird berücksichtigt, dass das Labor, das die Forschung durchführt, seine eigenen Referenzstandards verwendet, um das Endergebnis zu bestimmen. Das Progesteronvolumen steigt an, aber dieser Anstieg kann nicht signifikant sein, bis die nächste Lutealphase wirksam wird..

Verschiedene Störungen können das Hormon zu diesem Zeitpunkt erhöhen, aber normalerweise sollte es nicht schwanken, da die Tage der Follikelphase für Progesteron Tage der Ruhe sind. Wenig später, wenn die aktive Follikulogenese beginnt, beginnt die Vorbereitung des Endometriums für die Adoption der Eizelle. Das Hormon beeinflusst die Reifung und den Bruch des dominanten Follikels, aus dem das Ei austritt, wodurch sein Spiegel erhöht wird.

Lutealphase

Die zweite Stufe des monatlichen Zyklus wird als Luteal bezeichnet und erfolgt vor dem Hintergrund der Vorbereitung für den Bruch des Vesikels des Hauptfollikels und hinterlässt ein reifes Ei. Die Progesteron-Norm bei Frauen zwischen 18 und 22 Tagen des Zyklus beträgt 0,4-4,9 nmol / l. Eine unzureichende Menge an Substanz im Blut führt dazu, dass der Follikel nicht reift, nicht platzen kann oder das Ei einfach nicht reift.

Nach dem Eisprung steigen die Parameter der Substanz stark an - 4-7 Tage nach der Entdeckung der Dominante und der Freisetzung des Eies. Am Ende des Austrittsprozesses beginnt sich ein gelber Körper zu bilden, der auf intensive Weise ein Hormon produziert, wodurch sein Spiegel 5–57 nmol erreicht.

Postovulatorische Phase

Wenn ein reifes Ei den dominanten Follikel verlässt und beginnt, sich in Richtung Uterus zu bewegen, bildet sich ein gelber Körper, der in einem Zellgerinnsel intensiv Progesteron produziert. Die Norm des Progesterongehalts am 23. Tag des Zyklus kann 75–85 nmol / l erreichen.

4-5 Tage vor der Menstruation fällt die Konzentration stark ab und erreicht mit ihrem Einsetzen eine minimale Konzentration. Bei Frauen, die ständig orale Kontrazeptiva einnehmen, bleibt der Progesteronspiegel an jedem Tag des Zyklus in der Follikel- und Lutealphase stabil und beträgt 2-30 nmol / l.

21 Tage Zyklus

In dieser Phase des Zyklus wächst das Corpus luteum auf die größte Größe und erreicht einen Durchmesser von 17 bis 26 mm. Der höchste Peak in Progesteron ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das sich bildende Gerinnsel eine Substanz produziert, die um ein Vielfaches höher ist als an normalen zyklischen Tagen.

Die Progesteron-Norm bei Frauen liegt am 21. Tag des Zyklus zwischen 14 und 80–87 nmol / l, der Gehalt an Substanz hängt jedoch von der zyklischen Dauer ab. Wenn es länger als ein Monat ist, befindet sich der Hormonindikator in der dritten Woche noch im Wachstumsstadium und erreicht wenig später einen Höhepunkt. Bei einem verkürzten Zyklus werden die entgegengesetzten Fälle festgestellt - das maximale Volumen einer Substanz kann am Tag 17-19 diagnostiziert werden.

Indikatoren für das Fehlen einer Schwangerschaft

Ärzte empfehlen, am 21. und 22. Tag des Zyklus eine Analyse durchzuführen. Um jedoch das Fortschreiten des Hormonwachstums zu berechnen, ist es besser, mehrere Verabreichungsvorgänge zu wiederholen - von 19 bis 23 Tagen können Sie 24 oder 25 Tage. Der Progesteronspiegel vor Beginn der Menstruation nimmt stark ab, so dass das Fehlen einer Schwangerschaft bereits durch Dekodierung des Analyseergebnisses festgestellt werden kann.

PhaseFahrradtagDas Volumen des Hormons im Blut ng / mlDas Volumen des Hormons im Blut nmol / l
Menstruation1 bis 6–70,2–0,90,34–2,31
Follikulär7-8

8–13

0,2–1,6

0,11–1,7

0,41–4,39
0,39–4,79
Ovulation13-150,13–2,80,46–9,39
Luteal15-19

20-30

0,13–2,9
2.4-18.1
0,51–9,72
7.1–56.89
Nach den WechseljahrenNicht mehr als 0,60,5–2,2

Wie aus der Tabelle ersichtlich ist, wird der maximale Progesteronspitzenwert während der Lutealphase erreicht, weshalb eine Analyse vor oder nach 19 bis 23 Tagen des Zyklus nicht empfohlen wird - das Ergebnis ist falsch.

Norm für Gastgeber OK

Bei Frauen, die Verhütungsmittel einnehmen, unterscheiden sich die Konzentrationen der Substanz im Blut von denen bei Patienten, die nicht mit Hormonen geschützt sind.

PhaseNorm (nmol / l)
FollikulärNicht mehr als 3.6
Ovulatorisch1,52–5,45
Luteal3.01–66.8
Nach den WechseljahrenBis zu 3.19

Frauen, die noch nicht schwanger sind, aber in naher Zukunft schwanger werden möchten, müssen den Progesteronspiegel in der Dynamik kontrollieren.

Normale Leistung bei schwangeren Frauen

Transkripte von Analysen werden normalerweise in Nanomol pro Liter, abgekürzt nmol / l, manchmal in Nanogramm pro Milliliter, abgekürzt ng / ml, angegeben. Bei nicht schwangeren Frauen hängen die Indikatoren nicht nur von zyklischen Tagen ab, sondern auch von Alter, Lebensstil, dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen und oralen Kontrazeptiva. Während der Schwangerschaft hängt der Hormonspiegel von der Dauer ab.

In schwanger

Die höchste Progesteronkonzentration erreicht die Schwangerschaftsperiode. Mit erfolgreicher Befruchtung und Fixierung des Embryos in der Uteruswand beginnt das Hormon zu wachsen und nicht abzunehmen, wie bei nicht schwangeren Frauen vor der Menstruation. Die Indikatoren werden bereits im Frühstadium höher, dies ist die vierte oder fünfte Woche, aber die Spitzenkonzentration wird im dritten Trimester festgelegt. Am Ende der Amtszeit übersteigen sie die Norm um das Zehn- und sogar Zwanzigfache.

TrimesterDie Indikatoren der Substanz, nmol / l
18,7-471, 2
271, 4–303, 3
388, 6–771, 4

6-8 Tage vor Beginn der Geburt beginnt der Hormonspiegel auf 2,3 nmol / l zu fallen - dieser Vorgang ist notwendig, damit der Tonus der Gebärmutter zunimmt und Kontraktionen beginnen. Der Progesteronspiegel wird immer noch im höheren Bereich liegen, da unmittelbar nach der Geburt der Prozess der Milchproduktion durch die Brustdrüsen beginnt.

Nach IVF

Damit der Fötus in die Uteruswand eindringen und nach der IVF Wurzeln schlagen kann, ist es wichtig, einen normalen Progesteronspiegel beim Patienten aufrechtzuerhalten. Vor der Durchführung des Embryotransfers passen die Ärzte die verringerten Raten mithilfe von Hormonen an. Die Indikatoren, die je nach Stadium des Befruchtungsprozesses für ein erfolgreiches Verfahren erforderlich sind, sind in der Tabelle aufgeführt.

IVF-StadiumNorm in nmol / l
Vor dem Embryotransfer0,6-23
Während des VerfahrensBis zu 3,5
Woche nach der TransplantationMehr als 9.0
1 Schwangerschaftstrimester15-108

Um den Progesteronspiegel zu erhöhen, verschreiben Ärzte den Patienten Medikamente:

  • Dufaston;
  • Zäpfchen;
  • Vaginalzäpfchen Lutein;
  • Kraynon in Form eines Gels und einer Salbe.

Wenn zu Beginn des ersten Trimesters Progesteron weniger als 17,5 nmol / l beträgt, weist die Tatsache auf das Risiko einer Fehlgeburt hin, die eine lange Einnahme von Progesteron-Medikamenten bis zur vollständigen Stabilisierung der Indikatoren erfordert.

Ursachen für Progesteronveränderungen

Eine hohe oder niedrige Konzentration des Hormons sollte von einem Arzt untersucht werden, da sie auf das Vorhandensein gynäkologischer Erkrankungen hinweisen, ein schwerwiegendes hormonelles Ungleichgewicht. Eine einzelne Abweichung einer kleinen Anzahl von Punkten kann auf den Einfluss externer nachteiliger Faktoren zurückgeführt werden.

Niedrige Hormonspiegel werden hervorgerufen durch:

  • längerer Missbrauch von antibakteriellen, hormonellen Drogen;
  • Amenorrhoe (fehlende Menstruation);
  • Unfruchtbarkeit
  • Tumorprozesse in der Hypophyse oder im Hypothalamus;
  • chronische Pathologien des Beckens;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke.

Ein unterschätzter Progesteronspiegel im 1. Schwangerschaftstrimester ist gefährlich und kann zu einer Fehlgeburt führen. Daher ist die Überwachung der Indikatoren in der Dynamik wichtig.

Eine signifikante Zunahme ist ebenso gefährlich wie eine Abnahme und kann aus mehreren Gründen auftreten:

  • dysfunktionelle Blutung;
  • Tumorprozess in den Nebennieren, Gliedmaßen;
  • die Verwendung von OK- und Progesteronanaloga;
  • Leber erkrankung
  • Nierenversagen;
  • Corpus luteum Zyste.

Bei schwangeren Frauen kann es aufgrund überschätzter Raten zu einer abnormalen Entwicklung der Plazenta kommen. Dies erfordert die Aufmerksamkeit von Spezialisten.

Wann sollte eine Blutuntersuchung durchgeführt werden?

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass Progesteron am 5. Tag des Zyklus zu wachsen beginnt und im Lutealstadium an 20 bis 21 Tagen ein Maximum erreicht. In diesem Zeitraum wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, wenn der Zyklus Standard ist und 28 bis 30 Tage nicht überschreitet.

Bei einem verlängerten und verkürzten Zyklus müssen eine Reihe von Faktoren berücksichtigt werden:

  • Beginn des Eisprungs - bei einem unregelmäßigen Zyklus müssen Sie den Tag durch Messung der Basaltemperatur bestimmen.
  • Es ist besser, 4–5 Tage nach dem Eisprung Blut zu spenden.
  • Machen Sie im Idealfall einige Analyseproben - vom 19. bis zum 23. Tag des Zyklus, damit der Arzt das Wachstum des Hormonspiegels und dessen Einhaltung der Norm kommentieren kann.
  • Blutspende auf nüchternen Magen. Es ist verboten, die letzten 12 Stunden vor dem Betreten des Behandlungsraums etwas zu essen.
  • Gib gleichzeitig den Sex auf.

Wenn die Frau während des Analysezeitraums Medikamente einnimmt, Alkohol in großen Mengen trinkt und kürzlich an einer schweren katarrhalischen Erkrankung leidet, sollte ein Arzt darüber gewarnt werden. Andernfalls kann sie nicht das richtige zuverlässige Protokoll der Analyse erhalten..

Wie man den Hormonspiegel normalisiert

Bei schwerwiegenden Abweichungen von der Norm werden die Indikatoren durch Therapie der Grunderkrankung oder längere Hormonbehandlung mit solchen Arzneimitteln wiederhergestellt:

  • Dufaston;
  • Utrozhestan;
  • Gele, Zäpfchen, Injektionen, die Progesteron enthalten.

Mit einer kleinen Abweichung von der Norm wird es ausreichen, die Lebensweise zu ändern - Sucht aufzugeben, ausgewogen zu essen, übermäßigen körperlichen und geistigen Stress zu vermeiden. Es ist notwendig, das Gewicht zu kontrollieren, sich vollständig zu entspannen und genügend Schlaf zu bekommen, um sich vor Stress zu schützen.

Normale Hormonspiegel an den Tagen 20 bis 23 des Zyklus weisen auf das Fehlen chronischer gynäkologischer Erkrankungen und einen ruhigen hormonellen Hintergrund hin. Frauen, die lange Zeit nicht schwanger werden können, müssen ihren Blutspiegel bestimmen, in der Vergangenheit mehrere Fehlgeburten gehabt haben und sich einem IVF-Verfahren unterziehen. Es ist wichtig, den Arzt über Anomalien und Änderungen in den Analysen zu informieren, um die erforderliche Therapie zu verschreiben..

Eine Blutuntersuchung auf Progesteron. Indikationen, Methoden, welche Krankheiten werden diagnostiziert? So bereiten Sie sich auf den Test vor?

Progesteron (vom lateinischen „Hormon für die Schwangerschaft“) ist ein weibliches Sexualhormon, das eine Frau auf die Schwangerschaft vorbereitet. Im weiblichen Körper wird Progesteron in den Eierstöcken, der Plazenta und den Nebennieren produziert. Seine Hauptfunktion ist die Sicherstellung der Schwangerschaft und die Regulierung der Menstruation.

Im männlichen Körper wird Progesteron deutlich weniger produziert. Es wird von den Geweben der Hoden und Nebennieren synthetisiert. Bei Männern wird Progesteron zur Produktion von Testosteron und einer Reihe anderer wichtiger Hormone verwendet, seine Rolle ist jedoch weniger wichtig als bei Frauen.

Für die Progesteronanalyse wird Blut aus einer Vene entnommen. Im Labor wird das Blutserum aus Blutzellen gereinigt und nach der immunochemischen Methode untersucht. Mit modernen Analysegeräten können Sie das Ergebnis der Analyse in wenigen Stunden abrufen. Im Durchschnitt eine Wartezeit von 1 Tag.

Die Rolle von Progesteron im Körper einer Frau

Progesteron ist ein Steroidhormon. Im weiblichen Körper ist diese biologisch aktive Substanz für die Fortpflanzungsprozesse verantwortlich und beeinflusst die Prozesse, die in vielen Organen ablaufen.

Der Progesteronmangel einer Frau kann schwerwiegende Folgen haben:

  • vor der Schwangerschaft - Unfruchtbarkeit aufgrund der Tatsache, dass das Endometrium der Gebärmutter nicht zur Anhaftung eines befruchteten Eies bereit ist;
  • während der Schwangerschaft - spontane Abtreibung - Fehlgeburt.
Ein hoher Progesteronspiegel bei Frauen geht auch mit unangenehmen Symptomen einher:
  • Migräne;
  • Sehbehinderung;
  • Akne;
  • chronische Müdigkeit;
  • intermenstruelle Blutungen.

Merkmale der Progesteronproduktion

1. Progesteron wird bei nicht schwangeren Frauen vom Corpus luteum und in geringem Umfang von den Nebennieren produziert. Das Corpus luteum ist eine temporäre endokrine Drüse im Eierstock. Sein Name erklärt sich aus der Farbe, die durch eine große Menge gelben Pigments - Lutein - verursacht wird.
Die Aktivität des Corpus luteum, also die Synthese des Hormons, wird durch das Immunsystem, die Hormone der Eierstöcke und die Hypophyse reguliert.
Der Corpus luteum-Entwicklungszyklus besteht aus 4 Phasen:

  1. Proliferation. Jeden Monat reift ein Follikel mit einem Ei in einem der Eierstöcke. Beim Eisprung platzt der Follikel und das Ei gelangt in die Bauchhöhle. Danach werden die Follikelwände gefaltet, es „schließt“ sich. In der Höhle tritt eine Blutung auf, die die aktive Teilung von Granulosazellen hervorruft, die die Wände des Follikels auskleiden.
  2. Vaskularisation. In den Wänden des Follikels bildet sich eine große Anzahl von Blutkapillaren. Dank ihrer intensiven Arbeit hat das Corpus luteum des Eierstocks die intensivste Durchblutung aller Organe des weiblichen Körpers.
  3. Blütezeit. Das Corpus luteum nimmt bis zu 2,3 ​​cm signifikant an Größe zu und ragt über die Oberfläche des Eierstocks hinaus. Es erhöht die Progesteronsynthese um das 30-fache im Vergleich zum Anfangsstadium des Menstruationszyklus. Diese Phase sollte ungefähr 12 Tage dauern. Wenn es abnimmt, sagen sie über das Versagen des Corpus luteum und eine Frau kann nicht schwanger werden.
  4. Verblassen. Wenn keine Schwangerschaft aufgetreten ist, werden die Zellen reduziert, dystrophische Veränderungen treten im Corpus luteum auf. Es wird allmählich durch Narbengewebe ersetzt und verwandelt sich in einen weißen Körper. Dies geht mit einer Abnahme der Progesteronkonzentration im Blut einher..
2. Progesteron während der Schwangerschaft. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, synthetisiert das Corpus luteum das Hormon noch weitere 12 Wochen, fast das gesamte erste Trimester. Die Schale des Embryos (Chorion) stimuliert seine Arbeit durch Choriongonadotropin. Im zweiten Trimester übernimmt die Plazenta die Funktion der Progesteronproduktion.

Der Hormonspiegel steigt von der 9. bis zur 32. Schwangerschaftswoche stetig an. Während dieser Zeit steigt die Progesteronkonzentration im Blut im Vergleich zum Körper einer nicht schwangeren Frau um das 15-fache. Dieses Hormon steuert nicht nur den Zustand der Gebärmutter, sondern auch den gesamten Stoffwechsel einer schwangeren Frau. Dank Progesteron nimmt eine Frau die maximale Menge an Nährstoffen aus Produkten auf, was mit der Ablagerung von Fettgewebe einhergeht.

Die Wirkung von Progesteron auf den Körper einer Frau

  • Auf der Schleimhaut der Gebärmutter. In den ersten 14 Tagen des Menstruationszyklus (Proliferationsphase) wird die Gebärmutter von Östrogenen beeinflusst, die vom wachsenden Follikel produziert werden. Sie stimulieren die aktive Teilung von Endometriumzellen. Nach dem Eisprung verwandelt sich der Follikel in ein Corpus luteum und produziert Progesteron. Die Sekretionsphase beginnt, deren Dauer ebenfalls etwa 14 Tage beträgt (eine Zunahme oder Abnahme um mehr als 2 Tage ist eine Pathologie). In dieser Phase wirkt Progesteron direkt auf das Endometrium und verursacht Veränderungen, die ein günstiges Umfeld für die Anlagerung eines befruchteten Eies und die Entwicklung des Embryos schaffen. Die Sekretion der Uterusdrüsen, ihre Sekretion von Schleimsekreten, die Glykogen und Polysaccharide enthalten. Die Kanäle der Drüsen zappeln und dehnen sich aus, wodurch sie ihre Fläche vergrößern können.
  • Spiralverdrehung der Blutgefäße. Das Hormon macht sie gewunden und vollblütig, was für den Kreislauf des zukünftigen Fötus wichtig ist.
  • Stroma (lockeres Bindegewebe, das die Lücken zwischen den Endometriumdrüsen füllt) wird ödematös und sammelt Flüssigkeit und Nährstoffe an.
Eine Abnahme der Progesteronkonzentration am Ende des Zyklus verursacht: Krampf der Arterien, Verschlechterung der Zellernährung und Schmelzen der Bindefasern des Endometriums. Diese Veränderungen erleichtern die Abstoßung der Schleimhaut während der Menstruation..
  • Im Verlauf der Schwangerschaft. Progesteron bereitet den Körper auf die Geburt vor und stimuliert die Entwicklung des Fötus.

  • Stoppt den Menstruationszyklus;
  • Bietet Uteruswachstum;
  • Es entspannt die Muskeln der Gebärmutter und reduziert ihren Tonus;
  • Reduziert die Empfindlichkeit der Gebärmutter gegenüber Substanzen, die ihre Kontraktion verursachen;
  • Fördert die Ansammlung von Fett, um den Fötus und die Mutter mit Nährstoffen zu versorgen;
  • Es entspannt die Bänder, was den Durchgang des Fötus durch den Geburtskanal zum Zeitpunkt der Geburt erleichtert;
  • Fördert das Wachstum der Brustdrüsen (Alveolen und Läppchen), das für die Sekretion von Milch notwendig ist.
  • Für den Stoffwechsel.
  • Regt den Appetit an. Dies erklärt die Tatsache, dass Frauen in der zweiten Hälfte des Zyklus ihr Verlangen nach Kohlenhydratnahrungsmitteln erhöhen..
  • Erhöht die Fähigkeit, Fett zu speichern - erhöht die Überlebenschancen des Körpers unter Bedingungen der Nahrungsmittelknappheit. Aufgrund des Vorhandenseins von Progesteron wird Fett in der Taille abgelagert.
  • Entspannt die glatten Muskeln des Magen-Darm-Trakts. Dies verlangsamt den Fortschritt der Nahrung und ermöglicht es dem Körper, alle Nährstoffe so weit wie möglich aufzunehmen. Ein Nebeneffekt kann die Fermentation von Nahrungsmitteln im Darm und eine erhöhte Gasbildung sein.
  • Erhöht die Insulinproduktion nach den Mahlzeiten. Gleichzeitig verringert Progesteron die Anfälligkeit von Geweben für Insulin und erhöht den Blutzuckerspiegel. Diese Eigenschaft des Hormons ist mit einem erhöhten Verlangen nach Süßigkeiten vor der Menstruation und während der Schwangerschaft verbunden..
  • Erhöht die Basaltemperatur. Aufgrund dieser Eigenschaft ist es möglich, den Eisprung zu bestimmen.
  • Auf dem Bewegungsapparat.
  • Der Abbau von Muskelgewebe. Verbessert den Proteinkatabolismus, der den Abbau von Muskelzellen verursacht. Diese Tatsache wird durch einen Anstieg des Harnstoffs im Urin während Perioden mit hohem Progesteronspiegel im Blut einer Frau bewiesen.
  • Entspannung von Bändern und Sehnen. Das Bindegewebe wird elastischer. Dies erleichtert den Geburtsvorgang, erhöht jedoch das Verletzungsrisiko in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus und während der Schwangerschaft..
  • Verbessert die Knochenbildung.
  • Auf das Nervensystem und auf den Schlaf. Die Zerfallsprodukte von Progesteron wirken ähnlich beruhigend wie Barbiturate. Es hat sowohl positive als auch negative Auswirkungen. Positive Effekte:

  • Verbessert die Durchblutung des Gehirns;
  • Stimuliert das Wachstum von Nervenzellen;
  • Verhindert Schäden an den Zellwänden von Neuronen;
  • Stimuliert das Gedächtnis;
  • Reduziert die Häufigkeit epileptischer Schlaganfälle und Krampfanfälle;
  • Es wirkt beruhigend und analgetisch..
Mit einer Abnahme der Progesteronkonzentration vor der Menstruationsphase, zunehmender Reizbarkeit und Tränenfluss treten scharfe Stimmungsschwankungen auf.
  • Auf das Immunsystem. Progesteron unterdrückt die Aktivität des Immunsystems, wodurch der Konflikt zwischen Mutter und Fötus vermieden wird, der ein Fremdprotein (die DNA des Vaters) enthält. Die Unterdrückung der Immunität geht jedoch mit einer Reihe unangenehmer Reaktionen einher: dem Auftreten von Akne, der Verschlimmerung von Herpes und Allergien, dem Auftreten von Genitalwarzen während Perioden mit hohem Progesteronspiegel.
  • Auf der Haut. Das Hormon stimuliert das Schwitzen und die aktive Talgproduktion. Aus diesem Grund wird die Haut in der zweiten Hälfte des Zyklus fettig, häufiger treten Entzündungen auf..

Warum wird ein Progesterontest verschrieben?

Indikationen für die Ernennung einer Blutuntersuchung auf Progesteron

  • Verdacht auf Eileiterschwangerschaft. In diesem Fall ist der Hormonspiegel niedriger als während einer normalen Schwangerschaft (in den frühen Stadien von etwa 30 ng / ml);
  • Bedrohte Abtreibung;
  • Die Notwendigkeit, den Eisprung bei der Planung einer Schwangerschaft zu bestimmen.
  • Beurteilung der Lutealphaseninsuffizienz bei der Diagnose von Unfruchtbarkeit;
  • Amenorrhoe - das Fehlen einer Menstruation bei nicht schwangeren Frauen im gebärfähigen Alter;
  • Verletzung der Aktivität des Corpus luteum;
  • Die Notwendigkeit, den Zustand der Plazenta während der Schwangerschaft zu überwachen;
  • Eine durch Ultraschall erkannte Zyste oder ein Ovarialtumor;
  • Tumoren der Nebenniere;
  • Bewertung der Wirksamkeit der Progesteronbehandlung;
  • Kinder mit angeborenen Pathologien der Nebennieren;
  • Kinder mit beeinträchtigter Produktion von Steroidhormonen, beeinträchtigter Pubertät.

So bereiten Sie sich auf einen Progesterontest vor

  • Brechen Sie die Einnahme von Medikamenten, die die Freisetzung von Progesteron beeinflussen, für 1-2 Wochen ab (eine Liste finden Sie unten). Wenn dies nicht möglich ist, muss dem Labor eine Liste von Arzneimitteln zur Verfügung gestellt werden, in der die Dosen angegeben sind.
  • 12 Stunden vor dem Test ausschließen:
  • Essen
  • Alkohol;
  • körperliche Bewegung;
  • Rauchen.
  • Morgens bis 11 testen. Auf nüchternen Magen.

An welchem ​​Tag des Menstruationszyklus nehmen sie Blut zur Analyse?

Normales Progesteron

Bei der Auswertung der Analyse ist zu berücksichtigen, dass sich die Normal- (Referenz-) Werte in verschiedenen Labors erheblich unterscheiden können. Daher sollte die Dekodierung der Analyse von einem Gynäkologen oder Endokrinologen durchgeführt werden.

Das Hormon Progesteron bei Frauen - was ist das, ein normaler Spiegel

Progesteron ist ein Hormon, das für die Befruchtung, die normale Funktion des Urogenitalsystems und die Geburt von Kindern verantwortlich ist.

Die Progesteronrate hängt vom Alter, der Phase des Menstruationszyklus und dem Schwangerschaftstrimester ab.

Fazit

  • Progesteron wird von der Plazenta und den Eierstöcken produziert;
  • Die Hormonnorm variiert je nach Lebensabschnitt einer Frau.
  • Die Prüfung erfordert wenig Vorbereitung.
  • Mit der Analyse können Sie gynäkologische Erkrankungen identifizieren.
  • Bei einer Erhöhung der Hormonmenge richtet sich die Behandlung auf die Ursache der pathologischen Veränderung.
  • Progesteronmangel wird durch den Gebrauch von Medikamenten ausgeglichen - Progestine;
  • Der Arzt sollte die Ergebnisse bewerten.

Was ist Progesteron und wo wird es produziert?

Progesteron wird hauptsächlich von den Eierstöcken und der Plazenta produziert, in geringem Maße von den Nebennieren. Er ist verantwortlich für die Häufigkeit des Menstruationszyklus und die Fähigkeit einer Frau, ein Kind zu gebären.

Was ist der Menstruationszyklus?

Das Auftreten der Menstruation zeigt die Pubertät und die Fähigkeit der Frau an, die Funktion der Fortpflanzung zu erfüllen. Der physiologische Zyklus kann 25 bis 33 Tage dauern. Es ist in folgende Phasen unterteilt:

  • Menstruation - ist gekennzeichnet durch den Prozess der Abstoßung der inneren Schicht des Endometriums, es dauert von 1 bis 5-7 Tagen;
  • follikulär (6-14 Tage) - Reifung von 5-7 Follikeln wird beobachtet;
  • ovulatorisch, macht 13-15 Tage des Zyklus aus, das Ei wird freigesetzt;
  • Luteal - vom Eisprung bis zum Datum der nächsten Menstruation.

Welche Rolle spielt Progesteron im weiblichen Körper?

Progesteron ist verantwortlich für:

  • Befruchtungsbereitschaft;
  • das Auftreten der Menstruation;
  • Vorbereitung des Nervensystems der Frau auf Geburt, Geburt und Stillzeit;
  • Stimulierung der Talgproduktion;
  • Umwandlung von Lipiden in Energie;
  • die Bildung der Drüsenschicht der Brustdrüse;
  • die Aufrechterhaltung der Glukose ist normal;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • Laktationsprozess;
  • Libido.

Progesteron-Norm bei Frauen

Das Hormon ist nicht konstant, seine Menge hängt vom Einfluss vieler Faktoren ab. In der medizinischen Praxis jedoch Werte, die als normal angesehen werden.

Progesteronspiegel bei nicht schwangeren Frauen

Zyklusphasenmol / l
Follikulär0,3 - 0,22
Ovulatorisch0, 5 - 9,5
Luteal7 - 56.6

Es ist notwendig, sich auf die Tatsache zu konzentrieren, dass der Hormonspiegel bei einer Frau unterschiedlich sein kann, wenn Sie die Analyse in verschiedenen Labors bestehen. Dieses Merkmal wird durch die Tatsache erklärt, dass verschiedene Reagenzien und Geräte verwendet werden können..

Progesteronspiegel bei schwangeren Frauen

SchwangerschaftswocheNorm
1 - 139-468
14 - 2671,5-303
27 - 4088,7-771,5

Wenn die Ergebnisse leicht abweichen, machen Sie sich keine Sorgen. Der Arzt muss sich mit der Entschlüsselung der Analyse befassen, die Besonderheiten des Körpers der Frau berücksichtigen und auch Medikamente sind möglich.

Tägliche Zyklusmetriken

Fahrradtagenmol / l
1-50,32-2,23
6-80,37-4,41
9-130,41-4,81
14-150,48-9,41
16-180,51-9,67
19-286,99-56,93

Nach Alter

Bei Frauen im gebärfähigen Alter liegt der Indikator zwischen 0,3 und 56,6 nmol / l. Mit dem Auftreten der Wechseljahre nimmt dieser Wert ab. Ein normaler Indikator für die Wechseljahre ist der Wert von 0,64 nmol / l.

Progesteron-Test, wie und wann zu nehmen

Es ist gerechtfertigt, Frauen folgende Analysen zuzuweisen:

  • Probleme mit der Empfängnis;
  • Uterusblutungen, insbesondere wenn die Ursache ihres Auftretens nicht bekannt ist;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • die Gefahr einer Abtreibung;
  • Verdacht auf ein Neoplasma der Eierstöcke oder Nebennieren;
  • die Verwendung von Gestagenen und das Vorhandensein von Nebenwirkungen auf diese;
  • die Notwendigkeit, den Status der Plazenta zu bestimmen.

Die Analyse erfordert keine spezielle Vorbereitung, es ist besser, sie am 21. Tag des Zyklus auf nüchternen Magen einzunehmen.

  • 2 Stunden vor dem Studium nicht rauchen;
  • einen Tag vor der Blutspende scharfe, fettige Gerichte sowie Tee und Kaffee ablehnen;
  • Verschieben Sie die Medikation, wenn es nicht möglich ist, den Arzt zu informieren.

Progesteron über dem Normalen, was sind die Ursachen

Ein Anstieg des Progesteronspiegels kann ausgelöst werden durch:

  • Verletzung der Funktion der Organe des endokrinen Systems einer Frau;
  • Eierstocktumor;
  • malignes Neoplasma der Gebärmutter;
  • Beendigung der Menstruation.

Während der Schwangerschaft ist dies zurückzuführen auf:

  • pathologische Prozesse, die mit einer beeinträchtigten Befruchtung des Eies verbunden sind;
  • langsame Reifung der Plazenta;
  • fetoplazentare Insuffizienz;
  • Multiple Schwangerschaft.

Progesteronmangel, was sind die Ursachen

Die Ursachen für Hormonmangel sind:

  • Funktionsstörung der Nebennierenrinde;
  • verkürzte Lutealphase;
  • Erkrankungen der Geschlechtsorgane in chronischer Form des Verlaufs;
  • die Verwendung von Medikamenten, die helfen, Progesteron zu reduzieren;
  • Nichtbeachtung der Regeln guter Ernährung;
  • Aufenthalt einer Frau auf Diät;
  • Uterusmyome;
  • Endometriose.

Darüber hinaus ist der Beginn der Wechseljahre mit einer Abnahme des Hormonspiegels verbunden..

Bei schwangeren Frauen kann die Progesteronkonzentration abnehmen mit:

  • Beschleunigung des Resorptionsprozesses des Corpus luteum;
  • Plazenta-Insuffizienz;
  • längere Exposition gegenüber Stresssituationen;
  • Überholen der Schwangerschaft.

Was tun, wenn sich der Progesteronspiegel im Blut ändert?

Der Gynäkologe sollte sich mit der Ermittlung der Ursache für die Abweichung von der Norm und der Ernennung der Behandlung befassen. Mit der Überproduktion des Hormons wird die Therapie auf die Beseitigung des provozierenden Faktors gerichtet sein.

Bei einem Progesteronmangel wird die Verwendung von Medikamenten wie Utrozhestan, Dufaston als gerechtfertigt angesehen. Die Dosierung wird für jede Frau individuell ausgewählt. Es ist kontraindiziert, Progestine zu verschreiben mit:

  • Neoplasien der Brustdrüsen;
  • beeinträchtigte Leberfunktion;
  • Metrologie.

Mit besonderer Sorgfalt werden Gestagene bei Frauen angewendet, die an Diabetes mellitus, Nierenversagen und epileptischen Anfällen leiden..

Parallel zur Einnahme von Medikamenten wird empfohlen:

  • Vermeiden Sie Stresssituationen.
  • Überlasten Sie sich nicht körperlich;
  • Befolgen Sie die Regeln einer guten Ernährung.
  • mehr Zeit im Freien verbringen.

Bewertungen

Nina, Wladiwostok:

„Ich stieß auf einen Progesterontest, als mein Mann und ich kein Kind empfangen konnten. Eine vertraute Frau riet mir, ihn zu bestehen. Das Ergebnis zeigte eine Abnahme des Spiegels dieses Hormons und eine Zunahme der Östradiolspiegel. Der Gynäkologe konzentrierte sich auf die Tatsache, dass dies die Ursache unseres Problems war. Ich werde derzeit behandelt und hoffe, dass sich mein hormoneller Hintergrund sehr bald normalisiert und wir die Freude an der Vaterschaft spüren können. “.

Tatyana, St. Petersburg:

„Ich habe die Analyse für Progesteron zur Vorbeugung übergeben, da ich sehr auf meine Gesundheit achte, weil dies der wichtigste Reichtum einer Frau ist. Ein Anstieg des Hormonspiegels wurde festgestellt, als ich zum Arzt ging, wurde bei mir eine Ovarialzyste diagnostiziert. Aufgrund des rechtzeitigen Arztbesuchs gelang es mir schnell, das Problem zu beseitigen. ".