Warum spendet eine Frau Blut an Östradiol und Hypophysenhormone?

Die Zubereitung von Pregraviden umfasst eine vollständige Beurteilung der hormonellen Gesundheit einer Frau. Es ist besser, sich rechtzeitig über das Vorhandensein eines endokrinen Ungleichgewichts zu informieren und Probleme zu beseitigen, als nach der Empfängnis, um viele unangenehme und traurige Komplikationen bei der Geburt eines Fötus zu bekommen. Bei den wichtigsten Fortpflanzungshormonen, die die Hypophyse produziert (Prolaktin, FSH, LH), sollte eine Blutuntersuchung bei Frauen durchgeführt werden..

Aus Ovarialhormonen muss die Konzentration der Steroide (Östradiol, Progesteron) beurteilt werden. Eine wichtige Bedingung - an den vom Arzt festgelegten Tagen muss eine Blutuntersuchung durchgeführt werden.

Daher ist es besser, sofort zum Arzt zu gehen, damit Sie bei Bedarf rechtzeitig mit der Behandlung beginnen können. Dies ist besonders wichtig in Fällen, in denen im Blut ein hohes Prolaktin nachgewiesen wird..

Hormonuntersuchung zur Vorbereitung auf die Empfängnis

In der Vorbereitungsphase vor der natürlichen Empfängnis oder der Anwendung von IVF wird der Arzt definitiv eine Blutuntersuchung für die folgenden Hormone verschreiben:

  • Follikel-stimulierendes Hormon (FSH);
  • luteinisierendes Hormon (LH);
  • Prolaktin;
  • Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH);
  • Östradiol;
  • Progesteron.

Laut Angaben benötigen einige Frauen möglicherweise einen zusätzlichen Bluttest für die folgenden Faktoren:

  • Testosteron;
  • Cortisol;
  • Antimuller-Hormon (AMG);
  • Homocystein;
  • Thyroxin;
  • Triiodthyronin;
  • Wachstumshormon (STH).

In den meisten Fällen ist ein vollständiges Hormonspektrum mit der Identifizierung der Pathologie aller endokrinen Organe erforderlich, bevor die Technik der künstlichen Befruchtung durchgeführt wird. Vor der natürlichen Empfängnis wird der Arzt auf den ersten Satz beschränkt.

Testfristen

Hormone im Blut von Frauen bleiben niemals auf dem gleichen Niveau. Es sind sowohl tägliche als auch zyklische Schwankungen möglich. Daher ist eine ordnungsgemäße Blutspende von großer Bedeutung - die Analyse muss zu einer bestimmten Tageszeit und an den vom Arzt angegebenen Tagen des Menstruationszyklus durchgeführt werden. Ein informatives und nützliches Ergebnis hängt weitgehend davon ab: Eine falsche Blutuntersuchung bei Frauen kann zu einer fehlenden Pathologie des endokrinen Systems führen.

Allgemeine Anforderungen an die Blutspende:

  • Die Analyse sollte morgens von 8 bis 11 Stunden erfolgen.
  • an 3-5 Tagen nach Beginn der nächsten Menstruation werden Prolaktin, FSH, LH, TSH, Östradiol verabreicht;
  • an 20-22 Tagen ab dem ersten Tag der letzten Menstruation - Progesteron.

Diese Empfehlungen müssen strikt befolgt werden, um dem Arzt die richtigen Informationen über die hormonelle Gesundheit zu liefern. Besonders unbedingt erforderlich, um bei der Beurteilung von Prolaktin den Rat eines Arztes zu befolgen.

Normen endokriner Indikatoren

Die Hormonkonzentration im Blut von Frauen ändert sich ständig, so dass die Indikatoren auf einen bestimmten Bereich von Normalwerten beschränkt sind. Es ist nicht notwendig, sie zu kennen, da das Labor immer die Norm auf dem Formular angibt. Standardwerte sind in der Tabelle aufgeführt..

ZyklusphaseFSH,

mIU / ml

Lh,

Honig / ml

Prolactin,

ng / ml

Estradiol, pmol / l
Follikulär3,5-12,51,8 - 272-3470-1270
Ovulatorische Tage4,5-2119,5 - 115130-1650
Luteal1,5-7,50,6 - 1690-850

Jedes klinische Labor kann seine eigenen Standards haben, die von den verwendeten Reagenzien abhängen. Daher sollten Sie nach Erhalt einer Blutuntersuchung einen Arzt konsultieren. Der Spezialist bewertet die Ergebnisse und gibt Empfehlungen. Wenn alle Indikatoren normal sind, können Sie sicher schwanger werden. Bei Abweichungen ist eine zusätzliche Untersuchung und Behandlung erforderlich. Von allen Hormonen ist Prolaktin am wenigsten vom Zyklus betroffen..

Hohe Hormonspiegel

Die Möglichkeiten für Verstöße sind vielfältig. Jede der Frauen, die eine Schwangerschaft planen, kann ihre eigenen individuellen Merkmale und Abweichungen aufweisen, die einen speziellen Therapieansatz erfordern. Vor dem Hintergrund ausgeprägter endokriner Schwankungen besteht jedoch eine gewisse Ähnlichkeit von Manifestationen und Symptomen..

Bei hohem FSH gibt es folgende Manifestationen:

  • Menstruationsstörungen in Form einer unregelmäßigen Ankunft oder eines völligen Fehlens der Menstruation;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Fehlgeburt mit früher Schwangerschaft;
  • Uteruspathologie (Endometriumhypoplasie, Größenreduktion);
  • Pathologie der Eierstöcke (Mangel an Follikeln und Eisprung).

FSH, LH und Östradiol sind eng miteinander verwandt - wenn der FSH-Spiegel steigt, nimmt Östradiol immer ab, LH kann niedrig sein oder der Wert liegt nahe am Normalwert und Prolaktin ist geringfügig höher als normal. Diese Situation ist typisch für die Wechseljahre, aber bei Frauen im gebärfähigen Alter ist sie eine äußerst unangenehme Pathologie..

Ein sehr hoher LH tritt in der Mitte des Menstruationszyklus auf. Die maximale Freisetzung beträgt das 10-fache der Menge des in der Follikelphase produzierten Hormons. Von großer Bedeutung für die Bildung von LH-Wellen ist Östradiol: Ein signifikanter Anstieg ist ein Impuls für den Eisprung.

Hohes Östradiol ist die Norm für Phase 1. Wenn der FSH-Spiegel aus verschiedenen Gründen nicht auf normale Werte ansteigt, ist eine große Menge Östrogen (Hyperöstrogenie) die Ursache für die folgenden Pathologien:

  • Zyklusverletzungen mit häufigen Verzögerungen an kritischen Tagen;
  • Uterusblutungen im Zusammenhang mit und nicht im Zusammenhang mit der Menstruation;
  • gynäkologische Erkrankungen (Uteruspolyp, Endometriumhyperplasie);
  • gutartige Tumoren (Myom, Ovarialzysten);
  • Mastopathie
  • Endometriose;
  • bösartige Neubildungen.

Ein hoher Östradiolspiegel mit niedrigen FSH- und LH-Spiegeln führt fast immer zu einer Pathologie der Fortpflanzungsorgane und Unfruchtbarkeit.

Wenn Prolaktin (Hyperprolaktinämie) erhöht ist, ist dies einer der wichtigen endokrinen Faktoren der Unfruchtbarkeit bei Frauen. Wenn eine Blutuntersuchung einen signifikanten Anstieg der Indikatoren zeigt, sind die folgenden Symptome:

  • verschiedene Optionen für Probleme mit der Menstruation, von denen die häufigste Amenorrhoe ist (völliges Fehlen kritischer Tage);
  • Galaktorrhoe - spontaner Abfluss von Flüssigkeit aus den Brustwarzen;
  • Zunahme des Körpergewichts;
  • Änderungen im emotionalen und psychologischen Plan.

Sie müssen wissen - wenn Prolaktin steigt, sind FSH, LH und Östradiol niedrig. Diese Situation ist typisch für Frauen während der Schwangerschaft und während des Stillens..

Alle Fortpflanzungshormone sind eng miteinander verwandt. Eine Erhöhung von nur einem von ihnen wirkt sich notwendigerweise auf das Niveau der anderen aus, und ein Abfall führt zu einer Stimulierung der Synthese, wodurch das Gleichgewicht wiederhergestellt wird.

Das hormonelle Gleichgewicht wird ständig aufrechterhalten, jedoch können zu viele Faktoren das endokrine Gleichgewicht negativ beeinflussen. Wenn ein Paar den Wunsch hat, ein Kind zu zeugen, müssen wir uns auf dieses wichtige Ereignis vorbereiten.

Wenn Sie sich an den Arzt wenden, müssen Sie alle Phasen der prägraviden Vorbereitung durchlaufen. Die rechtzeitige Untersuchung und Identifizierung hormoneller Ungleichgewichte bei Frauen und Männern wird dazu beitragen, negative Entwicklungen nach erfolgreicher Empfängnis zu verhindern oder ein Faktor für die Früherkennung von Unfruchtbarkeit zu werden.

Es ist besser, eine Blutuntersuchung auf FSH, Östradiol, Prolaktin, LH und TSH durchzuführen, als in Zukunft herauszufinden, dass die ausgeprägten Abweichungen im Spiegel eines der Hormone eine Fehlgeburt oder eine gefrorene Schwangerschaft verursacht haben, nicht wahr??

Über welche Hormone, wenn Sie nehmen müssen... Vielleicht wird jemand nützlich sein)))

Um die Nützlichkeit des hormonellen Hintergrunds zu bestimmen, wird Ihr Arzt Sie höchstwahrscheinlich damit beauftragen, „Blut an Hormone“ zu spenden..
Hormone - Dies sind hochaktive Substanzen, die von den endokrinen Drüsen produziert werden. Es sind Hormone, die das Hauptglied bei der Konstruktion und Umsetzung der Genitalfunktion von Frauen und Männern sind. Und dies geschieht durch das Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-System.
Im Falle einer Fehlfunktion einer der Komponenten des Systems ändert sich die gesamte Arbeit des Fortpflanzungssystems und folglich die Fähigkeit zur Empfängnis.
Aus diesem Grund ist eines der wichtigsten Kriterien für die Untersuchung einer Frau die Beurteilung ihres hormonellen Hintergrunds - die Bestimmung der Konzentration bestimmter Hormone im Blut unter Berücksichtigung der Phase des Menstruationszyklus.
Ein Hormontest wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt.
In der klinischen Praxis werden die folgenden Sexualhormone getestet und sind im Zusammenhang mit Unfruchtbarkeit wichtig..
FSH - Follikel-stimulierendes Hormon. Bei Frauen ist FSH eines der Haupthormone, die das Wachstum des Follikels (Eizelle) im Eierstock und die Bildung von Östrogen regulieren, unter dessen Einfluss das Endometrium in der Gebärmutter wächst. Der maximale FSH-Spiegel befindet sich in der Mitte des Zyklus, was zum Eisprung führt. Dieses Hormon wird für 3-7 (abhängig vom Zweck der Studie) Tage des Zyklus gegeben. Um die Möglichkeit des Follikelwachstums zu bestimmen, wird FSH 5-8 Tage lang gegeben.
Bei Männern ist FSH das Hauptstimulans für das Wachstum der Vas deferens. FSH erhöht die Testosteronkonzentration im Blut und stellt so den Reifungsprozess der Spermien sicher. Dies geschieht, wenn die Hoden eines Mannes klein sind oder an einer Operation oder Infektion gelitten haben. Für Männer ist dies eines der vier wichtigsten Sexualhormone, deren Verletzung zu einer Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfunktion führt (die anderen drei: LH, Testosteron und Prolaktin).
Lh - Luteinisierendes Hormon. Bei Frauen wird sichergestellt, dass der Reifungsprozess der Eier im Follikel und im Eisprung abgeschlossen ist. LH sorgt auch für Östrogensekretion und Corpus luteum-Bildung. Im Zyklus bei Frauen fällt der Höhepunkt der LH-Konzentration beim Eisprung ab, wonach der Hormonspiegel abfällt und die gesamte Lutealphase auf niedrigeren Werten als in der Follikelphase „hält“. Dies ist notwendig, damit das Corpus luteum im Eierstock funktioniert. Während der Schwangerschaft nimmt die Konzentration von LH ab. Zu vermieten sowie FSH für 3-8 Tage..
Bei Männern erhöht LH durch Stimulierung der Bildung von Sexualhormon-bindendem Globulin die Permeabilität der Samenkanälchen für Testosteron. Dies erhöht die Testosteronkonzentration im Blut, was zur Reifung der Spermien beiträgt.
Eines der wichtigsten Kriterien bei der Untersuchung auf Unfruchtbarkeit ist das Verhältnis von LH und FSH. Normalerweise ist es vor Beginn der Menstruation 1, ein Jahr nach Beginn der Menstruation - von 1 bis 1,5, in der Zeit von zwei Jahren nach Beginn der Menstruation und vor den Wechseljahren - von 1,5 bis 2.
Prolactin. Prolaktin ist am Eisprung beteiligt und stimuliert die Laktation nach der Geburt. Daher kann es die Bildung von FSH in den „notwendigen Zielen“ während der Schwangerschaft unterdrücken und ist in Abwesenheit unnötig. Bei einem erhöhten oder verringerten Prolaktingehalt im Blut kann sich der Follikel nicht entwickeln, wodurch die Frau keinen Eisprung hat. Eine Änderung der Konzentration dieses Hormons allein reicht für die Entwicklung von Unfruchtbarkeit aus..
Um den Spiegel dieses Hormons zu bestimmen, ist es wichtig, eine Analyse in der 1. und 2. Phase des Menstruationszyklus ausschließlich auf leeren Magen und nur am Morgen durchzuführen. Unmittelbar vor der Blutentnahme sollte der Patient etwa 30 Minuten in Ruhe sein, da Prolaktin ein Stresshormon ist und Erregung oder ein wenig körperliche Aktivität seinen Spiegel beeinflussen können. In der Lutealphase sind die Prolaktinspiegel höher als im Follikel.
Erhöhte Prolaktinspiegel bei Männern können die sexuelle Funktion stören
Estradiol. Blut für den Gehalt dieses Hormons wird während des gesamten Menstruationszyklus gespendet. Es hat eine vielseitige Wirkung auf alle weiblichen Geschlechtsorgane. Besonders wichtig ist seine Rolle bei der Entwicklung der Uterusschleimhaut und ihre Vorbereitung auf die Schwangerschaft. Dieses Hormon wird von einem reifenden Follikel, dem Corpus luteum des Eierstocks, den Nebennieren und sogar dem Fettgewebe unter dem Einfluss von FSH, LH und Prolaktin ausgeschüttet. Bei Frauen sorgt Östradiol für die Bildung und Regulierung der Menstruationsfunktion, die Entwicklung des Eies. Der Eisprung bei einer Frau erfolgt 24 bis 36 Stunden nach einem signifikanten Östradiolpeak. Nach dem Eisprung nimmt der Hormonspiegel ab, ein zweiter Anstieg mit geringerer Amplitude tritt auf. Dann kommt der Rückgang der Hormonkonzentration, der bis zum Ende der Lutealphase anhält.
Progesteron. Dieses Hormon wird auch als "Schwangerschaftshormon" bezeichnet, da es die endgültige Vorbereitung der Uterusschleimhaut für die Anheftung des Embryos darstellt. Progesteron bietet auch optimale Bedingungen für eine sich entwickelnde Schwangerschaft..
Es ist wichtig, dieses Hormon an den Tagen 19 bis 21 des Menstruationszyklus zu überprüfen. In anovulatorischen Zyklen ist das Ergebnis nicht aussagekräftig.
Testosteron. Dieses Hormon kann an jedem Tag sowohl bei Männern als auch bei Frauen getestet werden. Beide Ehepartner benötigen Testosteron, aber es ist ein männliches Sexualhormon. Im weiblichen Körper wird Testosteron von den Eierstöcken und Nebennieren ausgeschieden. Das Überschreiten der normalen Testosteronkonzentration bei einer Frau kann zu einem abnormalen Eisprung und einer frühen Fehlgeburt führen. Die maximale Testosteronkonzentration wird in der Lutealphase und während des Eisprungs bestimmt.
Bei einem Mann führt eine Abnahme der Testosteronkonzentration in der Regel zu einem Mangel an männlicher Kraft und einer Abnahme der Spermienqualität.
DEA-Sulfat - Das Hormon ist eines der "männlichen" Sexualhormone, das normalerweise in geringen Mengen in den Nebennieren von Frauen gebildet wird. Mit zunehmender Konzentration dieses Hormons kommt es häufig zu Fehlfunktionen der Eierstöcke und Unfruchtbarkeit. DEA-Sulfathormon kann an jedem Tag sowohl bei Männern als auch bei Frauen getestet werden. Der Körper beider Ehepartner braucht es auch, aber in unterschiedlichen Proportionen.
Schilddrüsenhormone (Thyroxin - T 4 und Triiodthyronin - T 3) sind indirekt an der Regulation der Eierstockfunktion beteiligt. Bei Erkrankungen der Schilddrüse entwickelt sich häufig Unfruchtbarkeit.
T3 frei (Triiodothyronin frei) wird von den Follikelzellen der Schilddrüse unter der Kontrolle des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH) produziert. Es ist ein Vorläufer des aktiveren Hormons T4, hat jedoch eine eigene, wenn auch weniger ausgeprägte Wirkung als T4. An jedem Tag des Zyklus wird Blut auf leeren Magen zur Analyse entnommen. Unmittelbar vor der Blutentnahme sollte der Patient etwa 30 Minuten ruhen.
T4 (Thyroxin insgesamt). Dieses Hormon erhöht die Geschwindigkeit des Grundstoffwechsels und erhöht die Wärmeproduktion und den Sauerstoffverbrauch aller Körpergewebe mit Ausnahme von Gehirngewebe, Milz und Hoden. Die Hormonspiegel bei Männern und Frauen bleiben normalerweise während des gesamten Lebens relativ konstant. In einigen Gebieten wird jedoch häufig eine Abnahme der Schilddrüsenaktivität beobachtet, was zu schwerwiegenden Abweichungen in der eigenen Gesundheit und der Gesundheit des ungeborenen Kindes führen kann.
TTG (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon) reguliert die Schilddrüse. Änderungen seiner Konzentration sind ein Marker für eine Schilddrüsenerkrankung. Zu vermieten an jedem Tag des Zyklus.

Zusammenfassung.Hormone sind biologisch hochaktive Substanzen, die sich in den endokrinen Drüsen bilden, in den Blutkreislauf gelangen und die Funktionen von Organen und Systemen des Körpers regulieren, die von ihrer Sekretion entfernt sind. Nach der Bildung in den endokrinen Drüsen gelangen Hormone nach Bedarf ins Blut, was bis zu einem gewissen Grad von der Tageszeit und dem Alter der Person abhängt. Die Fortpflanzungsfunktion von Frauen wird durch das System der Hypothalamus-Hypophysen-Eierstöcke mit Hilfe von Hormonen reguliert.
Um die Nützlichkeit der hormonellen Regulation des Menstruationszyklus zu bestimmen, werden Tests durchgeführt, um die folgenden Hormone im Blutserum zu bestimmen (streng nach den Tagen des Zyklus):
LH (luteinisierendes Hormon) - am 3-5. Tag des Zyklus. Stimuliert die Follikelreifung, die Östrogensekretion, den Eisprung und die Bildung des Corpus luteum.
FSH (Follikel-stimulierendes Hormon) - am 3-5. Tag des Zyklus. FSH hat eine trophische Wirkung auf den Eierstock, stimuliert das Wachstum, die Entwicklung und die Reifung des Follikels.
Prolaktin - am 3-5. Tag des Zyklus. Es hat eine trophische Wirkung auf das Corpus luteum und verwandelt es von nicht funktionsfähig in funktionsfähig. Somit wird die Sekretion von Progesteron stimuliert. Stimuliert die Laktation und hemmt die FSH-Sekretion; Aus diesem Grund entwickelt sich der Follikel nicht.
Östradiol - am 20.-21. Tag des Zyklus. Sekretiert von einem reifen Follikel, Nebenniere.
Progesteron - an den Tagen 20-21 des Zyklus. Das vom Corpus luteum und der Plazenta produzierte Hormon (während der Schwangerschaft). Bereitet das Endometrium für die Embryonenimplantation vor.
Testosteron - am 8-10. Tag des Zyklus. Männliches Sexualhormon. Im weiblichen Körper wird es von den Eierstöcken und Nebennieren ausgeschieden. Es ist ein Vorläufer von Östradiol. Ein Überschreiten der normalen Konzentration kann zu einer frühen Fehlgeburt führen.
17-OH-Progesteron - am Tag 8-10 des Zyklus. Der Vorläufer der Sexualsteroidhormone. Die Hauptquelle sind die Nebennieren.
DEA - Sulfat - am 8-10. Tag des Zyklus. Die Hauptquelle sind die Nebennieren.
Das Protein, das Sexualhormone bindet (SHBG, Transportprotein), befindet sich am 8-10. Tag des Zyklus. Es bindet Androgene im Blutserum und lässt nur einen kleinen Teil davon aktiv.
Antisperm-Antikörper - Antikörper gegen Spermien. Sie können sowohl im Blut einer Frau als auch im Blut eines Mannes gebildet werden (Autoimmunreaktion auf Spermien). Miete an jedem Tag des Zyklus.
Bedingungen für die Hormonanalyse:
Auf leeren Magen. An den Tagen des Zyklus (wie vom Arzt verschrieben).
Allgemeine Empfehlungen zur hormonellen Untersuchung:
LH, FSH, Prolactin - 3-5-Tage-Zyklus
Testosteron, 17-OH-Progesteron, DEA-Sulfat, SHBG - am 8.-10. Tag des Zyklus.
Estradiol, Progesteron - am Tag 19-21.

Wie man Blut an Hormone spendet?

Liste der Beiträge:

Wie man Blut an Hormone spendet?

Es ist bereits eine gute Praxis, Ihren hormonellen Hintergrund zu überprüfen, bevor gesundheitliche Probleme auftreten. Im Folgenden werde ich über die Regeln der Analyse sprechen, um die Suche zu vereinfachen und den hormonellen Hintergrund durch das System zu "teilen".

1. Hormone der Schilddrüse, Nebenschilddrüsen. Dies sind TSH, T4-frei und allgemein, T3-frei und allgemein, Antikörper gegen TPO, Antikörper gegen TG, Antikörper gegen rTTG, einige andere - Calcitonin, Nebenschilddrüsenhormon.
Sie müssen auf nüchternen Magen (dh auf "leeren Magen") oder 4-5 Stunden nach dem Essen eingenommen werden. Tabletten (wie L-Thyroxin, Eutirox, Tyrosol, Merkazolil usw.) werden nach bestandener Analyse eingenommen. Wenn Sie krank waren oder eine akute Virusinfektion der Atemwege haben, ist es besser, die ARI-Analyse 4-5 Wochen nach der Genesung zu bestehen. Diese Analysen haben keinen Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus..

2. Sexualhormone (für Frauen). Dies sind LH, FSH, Östradiol, Progesteron, Prolaktin, Testosteron (frei und allgemein), DGA-S, 17-OH-Progesteron, Androstendion, Dehydrotestosteron.
Es ist ratsam, es für Prolaktin auf nüchternen Magen einzunehmen - für 2 Tage keine schwere körperliche Anstrengung, Feste mit Alkohol, Sex. Nach Temperaturabfall morgens 1-2 Stunden nach dem Aufwachen einnehmen
(vorzugsweise nicht später).
Die Einnahme von Medikamenten, nicht nur hormonellen, wird ebenfalls berücksichtigt.
(Legen Sie daher dem Arzt die Liste der Arzneimittel vor, die Sie einnehmen, und beschreiben Sie deren ungefähres Erscheinungsbild nicht mit den Worten: "Nun, diese sind weiß, klein, in einem blauen Kästchen. Im Allgemeinen kann ich mich nicht erinnern, wie sie genannt werden.")
FSH, LH, ESTRADIOL, TESTOSTERON, DHA-S, 17-OH-PROGESTERON, ANDROSTENDION, PROLACTIN - 2-5 Tage nach Beginn der Menstruationsblutung aufgeben
(Dies ist die 1. Phase des Zyklus) mit einem 28-Tage-Zyklus,
mit einem Zyklus von mehr als 28 Tagen - 5-7 Tage, einschließlich nach durch Progesteron verursachten Blutungen, für 2-3 Tage mit einem Zyklus von 23-21 Tagen.
PROGESTERON, manchmal wird PROLACTIN an den Tagen 21-22 des 28-Tage-Zyklus (2 Phasen) verabreicht oder 6-8 Tage nach dem Eisprung berechnet (wenn ein Eisprungtest durchgeführt wurde)..
DEHYDROTESTOSTERON wird an jedem Tag des Zyklus gegeben.

Für Männer sind die Lieferbedingungen gleich (Hormone sind leicht unterschiedlich)

3. Nebennierenhormone. (Dies ist Cortisol, Renin, Aldosteron, Methanephrin, Normetanephrin, Adrenalin, Noradrenalin usw.).
Auf leeren Magen lassen, vorzugsweise zwischen 8 und 9 Uhr morgens.
(tägliche Spitzensekretion - mehr mit Cortisol verwandt!).
Vor der Abgabe von Renin, Aldosteron, Methanephrinen usw. für 2 Wochen wird die Verabreichung bestimmter Gruppen von Arzneimitteln abgebrochen: Veroshpiron und ACE-Hemmer (Enalapril), B-Blocker
(Egilok), Aspirin und einige andere.

4. Hormone der Hypophyse (endokrine Hauptdrüse). Dies sind: ACTH, STH (Wachstumshormon). Über FSH, LH, Prolaktin habe ich bereits erzählt.
ACTH wird als Cortisol auf nüchternen Magen 8-9 Uhr morgens, manchmal um 13.00 Uhr (und / oder 20.00 Uhr) verabreicht - wie vom Arzt verschrieben.
STG (Ego-Analogon IGF1) jederzeit auf nüchternen Magen.

5. Das Hormon Insulin wird auf leeren Magen verabreicht, normalerweise zusammen mit dem Blutzucker. Manchmal zusammen mit einem Test auf "Glukosetoleranz" (dann 2 mal - auf nüchternen Magen und 2 Stunden nach dem "Zuckersirup").

6. Jetzt greifen sie nicht mehr auf die tägliche Urinabgabe für Analoga männlicher Hormone (17-KS und 17-OKS) zurück. Die Zuverlässigkeit dieser Analysen ist sehr gering. Aber täglich wird häufig Urin für Cortisol gegeben! Zu diesem Zweck wird der Urin täglich von 8.00 Uhr an einem Tag bis 8.00 Uhr an einem anderen Tag gesammelt
(notieren Sie das gesamte gesammelte Urinvolumen), rühren Sie es um und bringen Sie 150-200 ml zusammen mit einer Aufzeichnung des zugewiesenen Volumens ins Labor. Einige Laboratorien bitten darum, den gesamten Urin mitzubringen. Es ist notwendig, dieses Problem im Voraus zu klären!
Gleiches gilt für den täglichen Urin
a) für Kalzium und Phosphor,
b) Methanephrin
c) Vanillyl-Mindsäure (für diese benötigen Sie ein spezielles Konservierungsmittel im Labor! um Urin zu sammeln). Beim Sammeln von täglichem Urin aus der Nahrung ausschließen - Rüben, Karotten, Bananen, Rüben, Zitrusfrüchte, Kalziumpräparate.

In der Endokrinologie werden auch Hormontests verwendet, aber darüber ein separates Thema.

Wann und warum sollten Tests auf FSH, LH, Prolaktin durchgeführt werden??

Die Grundlage der menschlichen Gesundheit ist ein qualitativ funktionierendes endokrines System, denn bei der koordinierten Arbeit der Hormone konzentriert sich alles im Körper maximal auf ein vollwertiges Leben und dessen Fortführung.

Bei einem stabilen gesunden endokrinen Status treten weniger Probleme mit bestimmten Organen, Haut, Blutgefäßen, Wohlbefinden und Fortpflanzung auf.

Um die aufgetretene hormonelle Störung rechtzeitig zu korrigieren, sollten Sie sich sorgfältig Ihrer Gesundheitsbewertung nähern und wissen, welches Hormon für eine bestimmte Funktion im Körper verantwortlich ist.

Daher wird am häufigsten empfohlen, die Hormone FSH, LH und Prolaktin bei weiblicher und männlicher Unfruchtbarkeit zu untersuchen. Lesen Sie weiter, wann und warum Sie Tests auf diese Hormone durchführen müssen.

Wenn Labortests benötigt werden?

In Bezug auf die Beurteilung des Hormonstatus wird empfohlen, das aufgetretene Problem klar zu formulieren, um unnötige und teure Tests durchzuführen, da jedes Hormon seine eigene Rolle und Routinediagnose der Hormone FSH, LH, Prolaktin und Testosteron hat.

  • mit dem klinischen Bild eines hormonellen Ungleichgewichts (Wachstumsstörungen, Entwicklung, Probleme mit dem allgemeinen Wohlbefinden, Haarausfall, übermäßiges Haarwachstum, geringes oder Übergewicht);
  • mit Unfruchtbarkeit;
  • mit gewohnheitsmäßiger Fehlgeburt;
  • vor der Verschreibung von hormonellen Medikamenten zur Empfängnisverhütung.

Bei der klinischen Manifestation eines hormonellen Ungleichgewichts ist es notwendig, sich auf ein bestimmtes Problem zu konzentrieren. Zum Beispiel werden bei übermäßigem oder unzureichendem Gewicht Schilddrüsenhormone und Insulin verabreicht, die Plasmaglukose wird bewertet, und bei einer männlichen Physiologie oder einem männlichen Haarwuchs muss eine Frau Hormone gemäß den Phasen des Zyklus abgeben.

Um auf das hormonelle Problem der weiblichen Unfruchtbarkeit in einem Jahr erfolgloser Versuche, Nachkommen zu gewinnen, hinzuweisen, ist ein unregelmäßiger Menstruationszyklus und / oder ein Mangel an Eisprung möglich (der Eisprung während drei Zyklen wird durch Tests, Ultraschall und Basaltemperatur nicht bestätigt)..

In diesem Fall gibt eine Frau an den Tagen des Zyklus Prolaktin, FSH, LH und Schilddrüsenhormone ab, in einigen Fällen auch Östradiol und Androgene (normalerweise 17-KS). Wenn die Schilddrüsenproduktion gestört ist, reicht es oft aus, dies mit dem Medikament zu korrigieren - und alle anderen Hormone normalisieren sich ebenfalls wieder..

Männliche Unfruchtbarkeit kann bei niedrigen Spermienzahlen angenommen werden. Dann müssen Sie aus dem Hormonspektrum FSH, LH, Prolaktin, Testosteron und Schilddrüsenhormone sehen.

Im Falle einer Fehlgeburt ist es notwendig, den Progesteronindikator bei einer Frau in der zweiten Phase des Zyklus und die Schilddrüsenhormone zu bewerten. Dies ist ausreichend, wenn eine Frau einen klaren Menstruationszyklus hat und den Eisprung durch eine der Methoden bestätigt hat.

Analyse auf Östradiolkonzentration

Östradiol ist ein weibliches Sexualhormon, das im Allgemeinen für die Feminisierung verantwortlich ist. Bei einem erhöhten Östradiolspiegel bei Männern wird Unfruchtbarkeit beobachtet, Entwicklung nach weiblichem Typ, bei Frauen können Hormonschwankungen auch zu einer Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfunktion, einer Verschlechterung der Haut und der Haare führen. Östradiol steigt und mit einigen Arten der Onkologie.

Die Analyse wird in Verbindung mit FSH (sowie LH und Prolaktin) gezeigt mit:

  • Menstruationsstörungen, Wechseljahre;
  • Verdacht auf Neoplasie (von Zysten bis zur Onkologie) der Hoden, Eierstöcke, Gebärmutter;
  • Gewichtsstörungen (häufiger bei TSH und Thyroxin);
  • weibliche Unfruchtbarkeit;
  • männliche Feminisierung.

Bluttest auf Progesteron

Progesteron ist ein Hormon, das vom Corpus luteum des Eierstocks nach der Freisetzung eines reifen Eies produziert wird. Bei guter Eierstockfunktion wird Progesteron in der zweiten Phase des Zyklus 10 bis 16 Tage lang produziert und auch während der Schwangerschaft weiter produziert.

Progesteron ist in der ersten Phase des Zyklus vor dem Eisprung von Natur aus niedrig, und auch nach 14 bis 16 Tagen nach dem Eisprung nimmt sein Progesteronspiegel ab, wenn keine Schwangerschaft vorliegt oder wenn ein beschädigtes befruchtetes Ei implantiert wird..

Ein Progesterontest ist angezeigt für:

  • Fehlgeburt des 1. Trimesters;
  • Die Länge der 2 Phasen des Zyklus beträgt weniger als 10 Tage.
  • Diagnose der weiblichen Unfruchtbarkeit;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten.

Bei Männern hat ein Progesterontest praktisch keinen diagnostischen Wert..

FSH-Analyse

Follikelstimulierendes Hormon ist verantwortlich für die Stimulierung der Reifung von Keimzellen im Körper und vor allem für die sexuelle Entwicklung. Die anfängliche Periode der Spermatogenese ist insbesondere auf dieses Hormon zurückzuführen: Bei Frauen unterstützt FSH das Wachstum des Follikels mit der Eizelle, und wenn ein kritischer Wert und ein luteinisierendes Hormon im Plasma auftreten, tritt ein Eisprung auf.

  • Männer mit schlechtem Sperma, Hypogonadismus;
  • Frauen mit Menstruationsstörungen, Verdacht auf Wechseljahre, Unfruchtbarkeit, ohne Eisprung.

Änderung des FSH-, LH-, Progesteron- und Östradiolspiegels für 1 Zyklus

Das follikelstimulierende Hormon ist weitgehend von Schilddrüsenhormonen abhängig, daher sollte die Diagnose zusammen mit diesen Hormonen durchgeführt werden. Darüber hinaus sollte die Beurteilung von FSH bei Frauen zweimal im Zyklus durchgeführt werden, ohne das luteinisierende Hormon zu vernachlässigen.

LG-Analyse

Luteinisierendes Hormon - ein Hormon, das bei Frauen für die Stimulierung des Follikelwachstums mit Eizellen verantwortlich ist, wobei seine maximale Plasmakonzentration den Auslöser für den Eisprung darstellt, und bei Männern ist dasselbe Hormon im Endstadium der Spermatogenese beteiligt.

Die Beurteilung dieses Hormons ist in erster Linie für männliche und weibliche Unfruchtbarkeit indiziert und hängt nicht von Spermogrammindikatoren ab. Das Hormon wird zusammen mit FSH bei Frauen zweimal pro Zyklus bewertet.

Forschungsregeln

Um den endokrinen Status richtig einschätzen zu können, müssen drei Punkte beachtet werden.

  • Die ersten Hormone sind zyklisch und ihre Sekretion wird am frühen Morgen von 8 bis 11 Uhr auf nüchternen Magen optimal bestimmt, wobei Stresssituationen und übermäßige körperliche Anstrengung vorzugsweise vermieden werden.
  • Die zweite - Medikamente, die eine Person einnimmt, wirken sich auf Hormone aus - einmal oder ständig, es ist von grundlegender Bedeutung, darüber nachzudenken.
  • Und der dritte Punkt: Bei einer Frau werden Hormone zyklisch produziert, sodass die Bewertung ihrer Menge am falschen Tag des Zyklus zu falschen Ergebnissen, einer falschen und möglicherweise gefährlichen Behandlung führen kann!

Natürlich scheint es bei einer schwerwiegenden Fehlfunktion des Menstruationszyklus der Frau manchmal unmöglich, den Tag zu berechnen, und nur in diesem Fall werden alle erforderlichen Hormone an einem einzigen Tag abgegeben (wie bei Männern)..

Moderne Laboratorien sind mit der Kennzeichnung der Hormonkonzentration in den Phasen des Zyklus ausgestattet, was die Diagnose erheblich vereinfacht, selbst wenn der Tag der Lieferung gewählt wird.

Um eine Diagnose zu stellen, sollten Sie jedoch die Regeln für die zyklische Abgabe von Hormonen einhalten:

  • am 7. Tag nach dem Eisprung wird Progesteron bestimmt;
  • TSH und Thyroxin hängen nicht vom Tag des Zyklus ab, aber es ist optimaler, eine Studie ohne Eisprung durchzuführen.
  • FSH und LH werden je nach Zweck entweder in den ersten 7 Tagen oder zweimal an 10-13 Tagen und an 7 Tagen nach dem Eisprung beobachtet;
  • Östradiol, Prolaktin, Testosteron während der Follikelphase - am 6-7. Tag des Zyklus.

Lactotropes Hormon wird sowohl im weiblichen als auch im männlichen Körper produziert. Prolaktin erhöht - Symptome bei Frauen und Männern und mögliche Folgen werden im Artikel diskutiert.

Was sind die Gründe für die Erhöhung des Progesteronspiegels bei Frauen?.

Und in diesem Thread https://gormonexpert.ru/gormony/prolaktin/analiz-kak-sdavat.html werden wir detailliert analysieren, wie die Prolaktinanalyse korrekt durchgeführt wird und wann es besser ist, dies zu tun.

Vergleichstabelle der Hormonkonzentration

Es gibt Referenzwerte, an denen sich jeder Arzt orientieren wird:

HormonFollikelphaseOvulationsphaseLutealphaseIn schwangerMenopauseBei Männern
Prolactin4,5-33 ng / l5-42 ng / l4,9-40 ng / lErfordert keine SchwangerschaftsbewertungKeine Bewertung erforderlich3-18 ng / l
FSH3,4-21,6 IE / l5,0-20,8 IE / l1.1-14.0 IU / L.2,6-150 IE / l1,4-13,6 IE / l
Lh2,4-6,6 IE / l9.1-74.2 IU / L.0,9-9,3 IE / l10,4-150,5 IE / l1.1-8.8 IU / L.
Progesteron0,32-2,23 nmol / l0,48-9,41 nmol / l6,99-56,63 nmol / lWachstum von 8,9 auf 771,5 nmol / lWeniger als 0,64 nmol / lNicht beurteilt
Estradiol68-1269 pmol / l131-1655 pmol / l91-861 pmol / lWachstum von 9 Wochen auf 38 von 1030 auf 23700 pg / mlWeniger als 73 pmol / l40-161 pmol / l

Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass jedes Labor seine eigenen Standards und Maßeinheiten haben kann, die an erster Stelle geführt werden sollten.

Das menschliche endokrine System ist ein ziemlich komplexer Mechanismus, von dem vieles abhängt, angefangen von der normalen Gesundheit bis hin zur Fähigkeit, gesunde Nachkommen zu reproduzieren. Eine fremde Störung des hormonellen Hintergrunds ist ziemlich gefährlich, aber manchmal kann man nicht darauf verzichten, sodass nur ein Spezialist das Recht hat, Hormone zu korrigieren.

Da die Hormonkonzentration im menschlichen Körper nicht konstant ist, ist es notwendig, die Menge dieser Substanzen nach strengen Regeln zu testen. An welchem ​​Tag des Zyklus Prolaktin einzunehmen ist und wie man sich auf die Studie vorbereitet - dieser Artikel widmet sich diesem Thema..

Informationen zu Normen und Abweichungen der Progesteronkonzentration im Blut in der frühen Schwangerschaft finden Sie in diesem Material.

Die Norm der Hormone bei Frauen

Der Eierstockzyklus der Frau besteht aus einer Reihe komplexer funktioneller und morphologischer Veränderungen in den Fortpflanzungsorganen, die darauf abzielen, optimale Bedingungen für die Empfängnis und die anschließende Implantation des Embryos zu schaffen. Hormone werden durch die Adenohypophyse (Hypophyse anterior) produziert, sind komplexe Proteine ​​(Glykoproteine).

allgemeine Informationen

Der Eierstockzyklus und die Fruchtbarkeit der Frau werden durch LH und FSH gesteuert, und Sexualhormone steuern ihre Sekretion. Luteotropin stimuliert die Aktivität der Eierstöcke, um Östrogen abzuscheiden. Seine Spitzenkonzentration stimuliert den Ovulationsprozess sowie den Prozess der Luteinisierung, wenn der Follikel zum Corpus luteum (temporäre endokrine Drüse) wird. Das Corpus luteum produziert Progesteron - ein Hormon, das für die erfolgreiche Bindung des Embryos an die Endometrioidschicht der Gebärmutter erforderlich ist. Wenn eine Implantation erfolgt, trägt LH zur normalen Funktion des Corpus luteum bei. LH stimuliert die Thekazellen der Eierstöcke und produziert Androgene (männliche Gonadosteroide), aus denen Östradiol gebildet wird - das aktivste Hormon aus der Östrogengruppe.

Unter dem Einfluss von FSH werden Follikel gebildet und reifen, der Eisprung erfolgt mit einer Spitzenfreisetzung von Follitropin, das sexuelle Verlangen nimmt ab oder zu. Gonadotrope Hormone beeinflussen die Regulation, die körperliche Entwicklung, die Pubertät, das Auftreten sekundärer sexueller Merkmale, die Fähigkeit, schwanger zu werden, auszuhalten und ein Baby zu bekommen.

Hormonelle Effekte auf den Menstruationszyklus

Abhängig vom Gehalt an LH, FSH und Östrogenen bei Frauen ist der Menstruationszyklus in drei Phasen unterteilt, wobei eine die andere ersetzt:

  1. Follikulär (Menstruation) - eine durchschnittliche Dauer von 2 Wochen (7-22 Tage), dem Ende des Ovarialzyklus. Es beginnt am ersten Tag der Menstruation, wenn die Funktionsschicht des Endometriums abgestoßen wird und mit Menstruationsblut und Drüsensekretion nach draußen geht. Während dieser Phase reift der dominante Follikel, der die höchste Anzahl an FSH-Rezeptoren aufweist, und Östradiol produziert mehr als andere Follikel. Die Menstruationsphase endet mit einer scharfen Freisetzung von Hypophysen-LH, die zur nächsten Phase führt - dem Eisprung.
  2. Ovulatorische (proliferative) Phase - eine durchschnittliche Dauer von ungefähr 3 Tagen. Der dominante Follikel reift schließlich, wird zu einer Graaff-Blase, die das Ei hereinlassen kann. Das Verhältnis von FSH, LH ändert sich. Die Phase ist durch eine wellenartige Freisetzung von LH gekennzeichnet, die Wirkstoffe (Prostaglandine und Enzyme) stimuliert, die zum Aufbrechen der Wände der Graafblase und zur Freisetzung des Eies, d. H. Dem Eisprung, beitragen. Diese Periode ist gekennzeichnet durch eine Abnahme des Östradiols und die Entwicklung (nicht in allen Fällen) des ovulatorischen Syndroms. Bei vielen Frauen tritt der Eisprung durch das Auftreten von Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rückenbereich auf. Der Eisprung erfolgt nach einer maximalen Freisetzung von luteinisierendem Hormon innerhalb von 16 bis 48 Stunden. Follikelflüssigkeit (5-10 ml) verlässt das Ei.
  3. Die Lutealphase (Sekretionsphase) dauert durchschnittlich 2 Wochen. Dies ist die stabilste Phase des Zyklus - die Corpus luteum-Phase. Nach dem Eisprung von Graafs wandelt sich das Vesikel in das Corpus luteum um, das Progesteron (Schwangerschaftshormon genannt), Androgene (männliche Steroide) und Östradiol sekretiert. Unter dem Einfluss dieser Hormone verdickt sich das Endometrium, sezerniert Sekrete und bereitet sich auf die Anlagerung der Eizelle vor..

Am Ende der Lutealphase am Höhepunkt der Freisetzung von Sexualhormonen ist die Produktion von FSH und LH reduziert. Wenn keine Empfängnis auftritt, hört das Corpus luteum auf, Östrogene und Progesteron zu synthetisieren, wonach es zerstört wird. Die negative Rückkopplung wird unterbrochen, was zum Wachstum von LH und FSH beiträgt, dem Beginn eines neuen Zyklus.

Normale Gonadotropine

Die Sekretion von FSH und LH ist weniger durch den circadianen Rhythmus (circadianer Rhythmus) als vielmehr durch den stündlichen (circhoralen) Rhythmus gekennzeichnet. Ihr Niveau hängt von der Tageszeit, der Phase des Zyklus, dem Alter der Frau und der Östrogenproduktion ab.

Altersperiode, Phase des ZyklusReferenz (Durchschnitt) FSH-Werte, IE / mlReferenzwerte von LH, IE / mlReferenzwerte von Östradiol
Mädchen vor der Pubertät (bis 9 Jahre)0,11-1,60,7-1,3
Teenager-Mädchen (12-16 Jahre alt)Bis zu 3,5
Frauen im gebärfähigen Alter (bis zu 40 Jahre), Follikelphase2.8-11.31,1-11,657-226 pg / ml
Ovulationsphase5.8-2117-77, ovulatorischer Peak - bis zu 150127-476 pg / ml
Lutealphase1,7-9,02-1777-226 pg / ml
MenopauseBis zu 1500,03-3,9
Nach den Wechseljahren21.7-15311.3-40

TTG bleibt stabil - 0,4-4,0 μMU / ml, Prolaktin - 400-1000 MED / l.

Das Verhältnis von Gonadotropinen

LH und FSH stehen in einer engen komplexen "inversen" Beziehung zu Gonadosteroiden - Sexualhormonen, die von den Eierstöcken produziert werden. Eine Abnahme der Östrogenkonzentration stimuliert die Hypophyse, FSH und LH zu produzieren. Folglich steigt bei einer geringen Produktion von Gonadosteroiden der Gonadotropinspiegel an.

Für die produktive Aktivität des Fortpflanzungssystems der Frau ist nicht nur die Norm der Gonadotropine wichtig, sondern auch das Verhältnis von LH und FSH, das je nach Phase des Zyklus variiert. In der Follikelphase ist die Konzentration von FSH höher, in der Lutealphase - LH. Das Verhältnis von LH zu FSH beträgt normalerweise 1,5-2. Wenn das Verhältnis der gonadotropen Hormone 2,5 überschreitet, wird dies als pathologische Abweichung angesehen.

Wenn das Verhältnis von LH und FSH nicht der Norm entspricht, kann dies auf solche Verstöße hinweisen:

  • Hypophysen gutartige Tumoren;
  • PCOS;
  • Endometriose;
  • Funktionsstörung des Hypothalamus-Hypophysen-Komplexes;
  • vorzeitige Erschöpfung der Eierstöcke;
  • Fettleibigkeit.

Wenn das Verhältnis von LH zu FSH über einen langen Zeitraum mit einer hohen Anzahl von Luteotropin verletzt wird, führt die Aktivierung der Eierstöcke zu einer erhöhten Produktion von Androgenen.

Dies verletzt den Ovulationsprozess, wirkt sich negativ auf den Menstruationszyklus aus, der unregelmäßig wird. Letztendlich kann ein falsches Verhältnis von LH zu FSH zu einer Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit und Unfruchtbarkeit führen. Wenn das Verhältnis von gonadotropen Hormonen mit einem Koeffizienten von weniger als 0,5 ist, wird die Reifung des Eies und der Urfollikel gestört. Das Verhältnis von LH zu einem stabilen Anstieg des Hormons FSH kann ein Zeichen für die Wechseljahre sein.

Berechnen Sie die zum Testen geeigneten Daten

Und haben Sie Zeit, sich bis zum 01.06.20 für den ersten kostenlosen Termin eines Reproduktologen anzumelden

Sexualhormone (Fortpflanzungsfunktionstests)

Hormone spielen eine entscheidende Rolle bei der Regulierung des Fortpflanzungssystems. Die Bestimmung des Hormonspiegels wird verwendet, um die Ursachen für die Unfruchtbarkeit von Frauen und Männern zu ermitteln, bei denen in vielen Fällen in erster Linie eine Verletzung der Hormonregulation vorliegt.

Follikelstimulierendes Hormon (FSH) und luteinisierendes Hormon (LH) werden im Hypothalamus mit einer bestimmten Häufigkeit und Intensität je nach Menstruationszyklus synthetisiert. LH und FSH sind die bestimmenden Faktoren bei der Regulation der weiblichen Sexualhormone der Eierstöcke - Östrogene: Östradiol (E2), Östron, Östriol und Progesteron.

Das Hauptöstrogen zur Bewertung der endokrinen Aktivität von Follikeln ist Östradiol. Bei Frauen im gebärfähigen Alter wird es im Follikel des Eierstocks und des Endometriums gebildet. Die Einnahme oraler Kontrazeptiva erhöht die Östradiolkonzentration im Blutserum.

Progesteron - ein Hormon, das vom Corpus luteum produziert wird. Sein Hauptzielorgan ist die Gebärmutter.

Prolaktin bei Frauen ist für die Entwicklung der Brustdrüsen und die Laktation notwendig. Die Prolaktinkonzentration im Blut steigt mit körperlicher Anstrengung, Hypoglykämie, Schwangerschaft, Stillzeit, Stress. Nach den Wechseljahren nimmt die Prolaktinkonzentration ab.

Testosteron ist ein androgenes Hormon, das für sekundäre sexuelle Merkmale bei Männern verantwortlich ist. Die Hauptquelle für Testosteron sind Hodenzellen. Testosteron unterstützt die Spermatogenese, stimuliert die Erythropoese und ist auch notwendig, um die Libido und Potenz aufrechtzuerhalten.

Choriongonadotropin (Beta CG) - seine physiologische Rolle ist die Stimulation von Progesteron durch das Corpus luteum in den frühen Stadien der Schwangerschaft.

17-alpha-Hydroxyprogesteron (17 OH - Progesteron) ist eine Vorstufe von Cortisol. Hormon wird in den Nebennieren, Eierstöcken, Hoden und der Plazenta produziert..

Dehydroepiandrosteronsulfat (DHEA-C) wird in den Nebennieren und Eierstöcken synthetisiert.

Indikationen

Die Bestimmung des follikelstimulierenden Hormons (FSH) und des luteinisierenden Hormons (LH) wird empfohlen für: Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit, starke Menstruationsblutungen, Fehlgeburten, vorzeitige sexuelle Entwicklung und verzögerte sexuelle Entwicklung, Wachstumsverzögerung, polyzystisches Ovarialsyndrom, Endometriose,.

Bestimmung von Östradiol - E2 empfohlen für Gynäkomastie (Brustkrankheit), Uterusblutung nach den Wechseljahren, Tumoren der Nebennierenrinde, Leberzirrhose, Turner-Syndrom.

Progesteron - seine Definition wird während der Schwangerschaft (drohende Fehlgeburt), bei Nebennieren- und Hodentumoren mit Galaktorrhoe-Amenorrhoe-Syndrom empfohlen.

Prolaktin - seine Definition wird für Unfruchtbarkeit, Amenorrhoe und beeinträchtigte Eierstockfunktion empfohlen. Es ist notwendig, Prolaktin in Kombination mit der Bestimmung von TSH zu verschreiben (da eine übermäßige Bildung von TSH zu Hyperprolaktinämie führen kann). Bei Herpesinfektionen und chirurgischen Eingriffen an der Brustdrüse werden erhöhte Prolaktinwerte festgestellt.

Testosteron ist sein erhöhen, ansteigen beobachtet mit ideopathischer vorzeitiger Pubertät und Nebennierenrindenhyperplasie bei Jungen, extragonadalen Tumoren bei Männern, Arrenoblastomen, feminisierendem Hodensyndrom.

Ablehnen Testosteronkonzentrationen bei Urämie, Leberversagen, Kryptorchismus.

Choriongonadotropin (Beta-CG) - seine erhöhte Konzentration im Blut wird beobachtet, wenn keine Ultraschallzeichen einer Schwangerschaft vorliegen (sowohl in der Gebärmutter als auch außerhalb). Bei der Bewertung der Ergebnisse von Beta-CG in der pränatalen Diagnostik sollte berücksichtigt werden, dass eine Reihe von Arzneimitteln (synthetische Gestagene: Duphaston, Dydrogesteron, Gestagen (topisch), Norethisteronacetat), die häufig zur Behandlung von Fehlgeburten eingesetzt werden, die Beta-CG-Synthese aktivieren. Bei Mehrlingsschwangerschaft steigt der Beta-CG proportional zur Anzahl der Feten.

Die Bestimmung von 17-alpha-Hydroxyprogesteron (17 OH-Progesteron) spielt eine führende Rolle bei der Diagnose des andrenogenitalen Syndroms, das mit einer erhöhten Produktion von Cortisol einhergeht, das die ACTH-Sekretion reguliert. Erhöhte Werte von 17 OH-Progesteron werden bei Tumoren der Nebennierenrinde festgestellt.

Die Bestimmung von Dehydroepiandrosteronsulfat (DHEA-S) wird verwendet, um den Ursprung von Androgenen zu unterscheiden: erhöhter Gehalt an DHEA-C mit Nebennierenursprung, verringert - mit einem Ursprung aus den Hoden.

Methodik

Die Bestimmung der Sexualhormone des follikelstimulierenden Hormons (FSH) und des luteinisierenden Hormons (LH), Östradiol-E2, Progesteron, Prolaktin, Testosteron, Beta-CHG, Dehydroepiandrosteronsulfat (DHEA-S) erfolgt nach der immunochemischen Methode auf einem ICH 2000 ARCH-Analysegerät.

Die Bestimmung von 17-alpha-Hydroxyprogesteron (17 OH-Progesteron) erfolgt mittels Enzymimmunoassay.

Ausbildung

Es ist notwendig, körperliche Anstrengung, Einnahme von Alkohol und Drogen sowie Ernährungsumstellungen innerhalb von 24 Stunden vor der Blutentnahme zu unterlassen. Verzichten Sie zu diesem Zeitpunkt auf das Rauchen..

Es wird empfohlen, morgens Blut zur Untersuchung auf nüchternen Magen zu spenden (8-stündiges Fasten). Beachten Sie bei der Beurteilung des Hormonstatus bestimmte Zeiträume des Menstruationszyklus:

FSH, LH, Östradiol, Testosteron, DHEA-S, 17OH-Progesteron - von 2 bis 5 Tagen des Zyklus;

Prolaktin, Progesteron - von 22 bis 24 Tagen des Zyklus.

Es ist ratsam, die Morgenmedikation nach der Blutentnahme einzunehmen (falls möglich). Schließen Sie die Verwendung der folgenden Arzneimittel aus: Androgene, Dexamethason, Metirapon, Phenothiazine, orale Kontrazeptiva, Stilben, Gonadotropine, Clomifen, Tamoxifen.

Die folgenden Verfahren sollten nicht vor der Blutspende durchgeführt werden: Injektionen, Punktionen, allgemeine Körpermassage, Endoskopie, Biopsie, EKG, Röntgenuntersuchung, insbesondere unter Einführung eines Kontrastmittels, Dialyse.

Wenn es immer noch wenig körperliche Aktivität gab, müssen Sie sich mindestens 15 Minuten ausruhen, bevor Sie Blut spenden.

Es ist sehr wichtig, dass diese Empfehlungen genau befolgt werden, da nur in diesem Fall zuverlässige Ergebnisse einer Blutuntersuchung erhalten werden.

An welchem ​​Tag des Zyklus sollten FSH und LH an Frauen verabreicht werden

Der hormonelle Hintergrund bestimmt die Funktion des Fortpflanzungssystems und die Fähigkeit zur Empfängnis. Bei Abweichungen wird eine Blutprobe untersucht, um die Konzentration der follikelstimulierenden (FSH) und luteinisierenden (LH) Hormone zu bestimmen. Um verlässliche Ergebnisse zu erhalten und eine angemessene Behandlung zu verschreiben, sollten Sie wissen, wie Sie sich auf die Analyse von FSH vorbereiten müssen, wann und welche Werte innerhalb der normalen Grenzen liegen.

Wenn Sie den Hormonspiegel kennen müssen

Follikelstimulierendes Hormon oder Follitropin ist ein Gonadotropinhormon, das bei beiden Geschlechtern produziert wird. Bei Frauen induziert es die Östrogenproduktion und die Follikelreifung. Im männlichen Körper ist es für das reibungslose Funktionieren der Samenkanälchen und die Bildung von Spermien verantwortlich.

Eine Analyse zur Bestimmung der Konzentration des FSH-Hormons ist erforderlich bei:

  • vorzeitige Pubertät oder ihre Verzögerung;
  • Menstruationsstörungen, Oligo oder Amenorrhoe;
  • Unfruchtbarkeit (weiblich, männlich);
  • Fehlgeburten;
  • Endometriose, polyzystische oder hormonproduzierende Ovarialtumoren;
  • Menopausensyndrom;
  • verminderte Libido;
  • testikuläre Feminisierung;
  • Impotenz;
  • Verdacht auf Hypothalamus-Hypophysen-Dysfunktion;
  • angeborene chromosomale Pathologien;
  • Hormontherapie zur Kontrolle der Behandlung.

FSH wird von der Hypophyse parallel zum luteinisierenden Hormon (Luteotropin) produziert. LH ist verantwortlich für die Reifung der Eier, die Bildung des Corpus luteum und die Sekretion der Sexualhormone: Progesteron, Östrogen, Testosteron. Mit einem Anstieg der Konzentration an luteinisierenden und follikelstimulierenden Hormonen bei einer Frau beginnt der Eisprung.

LH sollte genommen werden:

  • Frauen - mit Stimulierung der Eireifung;
  • Erwachsene beiderlei Geschlechts - mit verminderter sexueller Funktion;
  • Kinder - mit früher sexueller Entwicklung.

Gleichzeitig sollten FSH und LH eingenommen werden, um die Ursache für Unfruchtbarkeit festzustellen und eine geeignete Behandlungsmethode auszuwählen.

Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise den Spiegel anderer Sexualhormone (Testosteron, Östradiol, Progesteron) bestimmen..

Es wird auch empfohlen, Paaren mit geringer Fruchtbarkeit Blut für Hormone zu spenden, um den günstigsten Zeitpunkt für die Empfängnis zu bestimmen.

Welchen Tag des Zyklus nehmen

Bei gesunden Männern sind die Blutspiegel von Gonadotropinen relativ konstant. Sie können die Analyse jeden Tag durchführen. Bei Frauen hängt die Hormonkonzentration von der Phase des Menstruationszyklus ab. Für sie wird die Testzeit durch die Dauer des zyklischen Prozesses bestimmt, die 21 bis 35 Tage betragen kann. Daher sollten Frauen FSH und LH am Tag des vom Arzt angegebenen Zyklus einnehmen.

  1. Um FSH am 4. Tag des Zyklus zu analysieren, müssen Sie Blut mit einem Standardverfahren von 28 Tagen spenden. Es ist möglich, 3-5 Tage zu testen.
  2. Mit einem kürzeren Intervall zwischen den Menstruationen wird die Studie am 2-3. Tag des Auftretens des Menstruationsflusses durchgeführt.
  3. Wenn der Zyklus länger als 28 Tage dauert, wird der Test 5-7 Tage nach Beginn der Menstruation durchgeführt.

Im gleichen Zeitraum (der ersten Phase des Zyklus) können Sie den Spiegel anderer Sexualhormone überprüfen: Luteotropin, Testosteron, Progesteron, Östradiol, Prolaktin.

Der Zeitpunkt der Tests wird vom Arzt angepasst. Zum Beispiel kann ein Test auf LH an den Tagen 21 bis 22 und bei der Bestimmung des Eisprungs mehrmals während eines Zyklus durchgeführt werden.

Wie geht man vorbei?

Für die Studie ist eine venöse Blutprobe erforderlich. Um die genauesten Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie die Analyse korrekt bestehen. Die Blutentnahme mit FSH und anderen Hormonen erfolgt am Morgen (vor 11:00 Uhr) auf nüchternen Magen in körperlicher und emotionaler Ruhe.

Faktoren wie Überlastung, Schwangerschaft, Bestrahlung, Physiotherapie, Alkohol, Nikotin und einige Medikamente können die Zuverlässigkeit der Testergebnisse beeinträchtigen. Alle eingenommenen Medikamente sollten dem Arzt unter Angabe des Zeitpunkts ihrer letzten Verabreichung gemeldet werden..

Vorbereitungsvoraussetzungen vor Bestehen der Analyse:

  1. Am Vorabend seines Verhaltens sollten Stress, körperliche Aktivität und emotionale Ausbrüche ausgeschlossen werden. Sporttraining ist in den letzten 3 Tagen kontraindiziert.
  2. Vor der Probenahme 8-12 Stunden lang nicht essen. Sie können Wasser ohne Gas trinken. Bei der letzten Mahlzeit - fetthaltige Lebensmittel ablehnen.
  3. 3 Stunden vor der Analyse können Sie nicht rauchen. Es ist notwendig, in den letzten 2-3 Tagen keinen Alkohol zu trinken.
  4. In Absprache mit dem Arzt sollten hormonelle Medikamente 48 Stunden vor dem Eingriff ausgesetzt werden. Bei Verwendung großer Biotindosen wird der Test frühestens 8 Stunden nach der letzten Injektion durchgeführt.
  5. Es wird empfohlen, dass Sie sich unmittelbar vor der Probenahme mindestens 15 Minuten lang hinsetzen oder hinlegen..

Gonadotrope Hormone gelangen in begrenzten Dosen im Abstand von 1 bis 4 Stunden in den Blutkreislauf. Während der Auswurfzeit von etwa 15 Minuten ist ihr Pegel bis zu 2,5-mal höher als der Durchschnitt. Daher ist es für Pathologien, die mit niedrigen LH- und FSH-Werten verbunden sind, ratsam, 3 Proben in Intervallen von 30 Minuten zu entnehmen.

Norm und Abweichungen

Die in der FSH-Analyse erhaltenen Daten werden mit Referenzwerten verglichen. Diese Indikatoren hängen vom Geschlecht und Alter der Patientin und bei Frauen auch von der Menstruationsphase ab:

ZeitraumFSH-Norm für Frauen, mIU / mlDie Norm von LH für Frauen, mIU / ml
Menstruations- und Follikelphasen2.8-11.32.2-12.5
Ovulation3.4-33.413.7-77
Lutealphase1,5-9,10,5-14,3
Schwangerschaftweniger als 0,3weniger als 1,5
Nach den Wechseljahren23-116.315.9-54

Für Männer beträgt der zulässige Follitropinspiegel 1,4-18,1 mIU / ml, für Luteotropin 1,7-9,3 mIU / ml.

Abweichungen von der Norm weisen auf das Vorhandensein von Pathologien des Fortpflanzungs- oder Hypothalamus-Hypophysen-Systems hin. Der niedrige Pegel wird bestimmt durch:

  • Amenorrhoe;
  • polyzystisches Syndrom (PCOS);
  • hormonproduzierende Tumoren der Nebenniere, Hoden oder Eierstöcke;
  • Verletzung der Hypophyse und des Hypothalamus;
  • Hämochromatose;
  • überschüssiges Prolaktin;
  • angeborener sekundärer Hypogonadismus;
  • schlechte Ernährung, Magersucht.

Überbewertete Indikatoren zeigen an:

  • primäre Gonadeninsuffizienz;
  • Endometriose;
  • Menopause;
  • testikuläre Feminisierung;
  • Hypophysenüberfunktion;
  • genetische Pathologien;
  • Alkoholismus;
  • Neoplasien in der Lunge;
  • frühe sexuelle Entwicklung.

Hormonelle Veränderungen können auch durch die Verwendung von Verhütungsmitteln oder Therapeutika verursacht werden.

Das Verhältnis von FSH und LH

LH- und FSH-Hormone sind eng miteinander verwandt. Im reproduktiven Alter sollte die Konzentration von Luteotropin 0,5- bis 2,5-mal höher sein als der FSH-Spiegel. Wenn dieses Verhältnis mehr oder weniger als normal ist, haben sowohl Frauen als auch Männer eine verminderte Empfängnisfähigkeit. Eine zusätzliche Untersuchung wird durchgeführt, um eine Diagnose zu stellen und eine Behandlung zu verschreiben..